• Die ersten sächsischen OER Tage (15.01.-18.01) – Tag 2 – Work Work Work Work Workshop

    Nach dem ersten Tag voller Fachvorträge, ging es nun mit Tag 2 in die praktische Phase. Der erste Workshop „Einführung OER – Wer? Wie? Was“ startete am Dienstag morgen thematisch passend im SLUB Makerspace. Mit 32 Teilnehmern gut gefüllt, wurden alle mit Grundlagen, Definitionen, Plattformen und Daten rund um OER versorgt. Nach 45 prall gefüllten Minuten wechselten die Teilnehmer in das Hauptgebäude der SLUB und teilten sich auf die drei Vormittagsworkshops auf.

    Während im Workshop von Sebastian Horlacher „OER als Lösung für medienrechtliche Probleme? Rechtliche Grundlagen für die Nutzung und Erstellung von OER“ die juristische Seite von OER mit Fallstudien und lebhaften Diskussionen beleuchtet wurde, konnten die OER-Interessierten im Didaktik-Workshop bei Tom Adler und Doris Geburek nach einer kurzen Ausführung zu den didaktischen Potentialen von OER mit H5P ein Tool zu Erstellung von OER direkt selbst ausprobieren.

    Bei Daniela Dobeleit und Sabine Stummeyer wurden derweil im Workshop „OER als Service von Bibliotheken? Wie und warum wir tätig werden sollten“ die Besonderheiten von OER im Bibliothekswesen besprochen. Alle Workshops waren mit 13-16 Teilnehmern voll ausgebucht, so dass es sich als gute Idee bewährte, den Didaktik- und Juraworkshop jeweils zweimal anzubieten.

    Nach der Mittagspause zur Rush-hour in der Mensa Siedepunkt versammelten wir uns alle wieder im SLUB Makerspace um diesmal gemeinsam unter der Leitung von OER-Fachmann Jöran Muuß-Merholz an eigenen OER-Projekten und Ideen zu feilen und planen. Beim Ausfüllen der OER Canvas in Dreiergruppen  zeigten sich die vielen kleinen und größeren Aspekte die für ein gelungenes OER Projekt im Auge behalten werden sollten. Viele wichtige Fragen wurden im Prozess aufgeworfen. Ein großes Glück für uns und die 31 Workshopteilnehmer, dass Jöran Muuß-Merholz mit seinem umfangreichen praktischen und theoretischen Wissen und Rat und Tat zur Seite stehen konnte.  

    Auch den zweiten Tag konnten wir gut gelaunt, inspiriert und motiviert hinter uns lassen. Wir hoffen, dass auch die kunterbunt gemischten Teilnehmergruppen etwas für ihre Lehre, ihre Institution und für sich selbst mit nach Hause nehmen konnten.

    Zu den Workshoppräsentationen (coming soon):

    Aline Bergert / Doris Geburek “Einführung zu OER. Was? Wie? Wo?”

     Sebastian Horlacher “OER als Lösung für medienrechtliche Probleme? Rechtliche Grundlagen für die Nutzung und Erstellung von OER”

    Doris Geburek / Tom Adler “Didaktische Potentiale OER”

    Daniela Dobeleit/Sabine Stummeyer “OER als Service von Bibliotheken? Wie und warum wir tätig werden sollten.”

    Jöran Muuß-Merholz “Konzepte und Strategien zur OER-Nutzung entwickeln”

    Der Blogbeitrag sowie alle Bilder stehen unter der CC-BY-SA 4.0 Lizenz (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/legalcode.de).

    Der Name des Rechteinhabers soll wie folgt genannt werden: OERsax

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.