11. Juli 2017 – Marius Baak

Tipp: Weiterlesen-Tag

Wahrscheinlich ist schon einigen aufgefallen, daß die Beiträge in der Blogroll in gesamter Länge angezeigt werden. Wenn man sehr lange Beiträge verfasst, dann kann das nervig sein.

Weiterlesen-Tag Button
Weiterlesen-Tag Button

Zum Glück hat WordPress die Funktion „Weiterlesen-Tag einfügen“. Wenn man den Tag hinzufügt, dann kann man nach eigenem Ermessen entscheiden welcher Abschnitt als Teaser angeboten werden soll.  Das hat besonders zum Vorteil, daß nicht mehr nach einer festen Anzahl von Worten der Text abgeschnitten wurd und man selber entscheiden kann wie viel oder wenig man dem Leser zeigen möchte, bevor er auf den Artikel klickt.

Im Editor sieht man dann gestrichelte Linien mit der Schrift „MORE“ (siehe unten). Alles was da vor steht wird in der Blogroll angezeigt, alles was dahinter steht ist nur zu sehen wenn der Artikel geöffnet wurde.

Eingefügter Weiterlesen-Tag
Eingefügter Weiterlesen-Tag

22. Oktober 2014 – Alexander Winterstein

Twitterfeed: Beiträge auf Facebook und Twitter automatisch veröffentlichen

Mit dem Anbieter Twitterfeed wird regelmäßig das Blog nach neuen Beiträgen durchsucht. Das Ganze passiert über den RSS Feed. Sobald ein neuer Artikel veröffentlicht wurde, wird dieser ganz automatisch getwittert und/oder in der Statusmeldung der Facebook-Seite veröffentlicht.

Voraussetzung dafür ist eine Registrierung auf twitterfeed.com. Dort wird ein neuer Feed erstellt, indem man einen Namen und die Feed-Adresse http://blogs.hrz.tu-freiberg.de/MEIN_BLOG/feed/ einträgt. Im zweiten Schritt könnennoch weitere Einstellungen vorgenommen werden, z.B. wie häufig der Blogfeed durchsucht oder welche Elemente des Artikels gepostet werden sollen. Im dritten Schritt muss man sich mit dem Social Media-Account verbinden. Außer Facebook und Twitter stehen auch noch LinkedIn und App.Net zur Auswahl.

13. Dezember 2013 – Stefanie Lorenz

Erste Schritte

Nach dem ersten Login im eigenen Blog sollte man einige erste Einstellungen vornehmen, welche im Folgenden kurz erläutert werden.

Äußere Erscheinung

Es ist zu empfehlen zuerst unter „Design“ ein ansprechendes Theme für den Blog zu wählen und eine Kopfgrafik (Design -> Kopfzeile) hochzuladen. Der Blogtitel und Beschreibungstext welcher über der Kopfgrafik erscheint, kann unter Einstellungen -> Allgemein verändert werden. Mit den vorhanden Beispieleinträgen kann so zuerst das Erscheinungsbild des Blogs getestet werden.

Anschließend sollten aber sowohl der Beispiel-Eintrag als auch die Beispiel-Seite gelöscht werden und der Blog mit eigenen Inhalten gefüllt werden.

Inhalte

Dafür kann man statische Seiten anlegen, welche dann wie z.B. im klassichen TUBAF Layout oben in der blauen Leiste erscheinen. Diese Verlinkungen, z.B. die Reihenfolge, können außerdem unter Design -> Menüs bearbeitet werden.

Für regelmäßig Beiträge verwendet man die Beitrags-Funktion. Zu jedem neuen Ereignis o.ä. kann dort ein Artikel erstellt werden. Dieser kann außerdem einer bestimmten Kateogrie zugeteilt werden. So kann man die Beiträge chronologisch geordnet auf der Startseite sehen, bzw. bei Auswahl einer Kategorie nach eben jener gefiltert.
Auf der Portalseite erscheinen zudem die neusten Artikel aus allen Blogs im Netzwerk.
Mit einem Klick auf „Veröffentlichen“ wird ein Artikel-Entwurf für alle zugänglich im Blog dargestellt.

Einstellungen & Erweiterungen

Mit den sogenannten „Widgets“ (Design -> Widgets) können Inhalte in der Sidebar und im Footer eingestellt werden, wie z.B Linklisten, eine Übersicht der Kategorien, ein Kalender, Textinformationen, …

Unter Einstellungen -> Lesen kann eingestellt werden, ob die Startseite des Blogs eine statische Seite sein soll oder klassisch eine chronologische Ansicht aller Artikel.

Unter „Plugins“ findet man eine vVelzahl von Erweiterungen für den Blog. Eine entsprechende Beschreibung ist dabei jeweils in der Auflistung zu finden. Damit kann der Funktionsumfang des Blogs erheblich ausgebaut werden. Es empfiehlt sich einen Blick auf diese Liste zu werfen, um den Blog den eigenen Bedürfnissen noch besser anzupassen.

Die Funktionalität und Konfiguration der einzelnen Plugins werden in gesonderten Beiträge näher erläutert.

13. Dezember 2013 – Stefanie Lorenz

[PlugIn] Event Manger

Funktion

Dieses komplexe PlugIn bietet vielfältige Möglichkeiten um Veranstaltungen zu erstellen, verwalten, im Blog darzustellen und ermöglicht es Nutzern diese Veranstaltungen zu buchen. 

PlugIn aktivieren

Unter „Plugins“ kann der „Event Manger“ ganz einfach aktiviert werden. Sofort wird im Blog die neue Seite „Veranstaltungen“ erstellt, dort werden später alle erstellten Veranstaltungen automatisch angezeigt. Außerdem erscheint im Admin-Bereich direkt der Menu-Eintrag „Veranstaltungen“. Dort sollte zuerst das Menu „Einstellungen“ angesehen und die wichtigsten Einstellungen vorgenommen werden. Dabei sollten die Tabs „Seiten“, „Formatierung“ usw. nicht übersehen werden, auch dort verstecken sich weitere Möglichkeiten. Es empfiehlt sich diese Optionen zu beginn sorgfältig durchzuarbeiten.

Veranstaltungen erstellen

Unter „Veranstaltungen“ kann man oben mit „Veranstaltung hinzufügen“ ganz einfach einen neuen Eintrag hinzufügen. Wie gewohnt kann hier ein Titel und ein Text eingegeben werden. Links und unter dem Eingabefeld befinden sich weitere spezifische Eingabemöglichkeiten, wie z.B. der Beginn der Veranstaltung und der Veranstaltungsort.

Auf der Seite „Veranstaltungen“ im Blog erscheint nun ein Eintrag dieser Veranstaltung (nach dem u.a. auch gesucht werden kann). Mit einem Klick auf den Titel erscheint eine Detail-Seite, u.a. mit einer Karte, welche den Veranstaltungsort anzeigt. 

Eingeloggte User können, insofern dies aktiviert wurde, auf dieser Seite auch direkt ein Ticket zu dieser Veranstaltung buchen. So kann man z.B. Schulungen mit begrenzten Plätzen organisieren. 
Solch eine Buchung muss anschließend noch vom Admin bestätigt werden. 

13. Dezember 2013 – Stefanie Lorenz

[PlugIn] Wordbooker

Funktionfacebook-like-icon

Das PlugIn „Wordbooker“ bietet jedem Blog-User die Möglichkeit seinen Blog mit einem Facebook-Account zu verbinden. Somit können neu veröffentlichte Artikel direkt mit meinem kurzen Abriss des Textes und einem Link zum vollstädngies Artikel auf Facebook an der eigenen Pinnwand oder der einer Gruppe gepostet werden.

Auch ein „Gefällt mir“-Button der den Artikel im Blog und den auf Facebook geposteten Link „verbindet“ und somit einen „Like“ auf beiden Plattformen erlaubt, kann mit Hilfe des Plugins im Blog eingefügt werden.

PlugIn aktivieren

Das Plugin wird wie jedes andere auch einfach unter „Plugins“ aktiviert. Einstellungsmöglichkeiten findet man wie gewohnt unter „Einstellungen -> Worbooker“.

Dort kann man sich zuerst mit seinem Facebook-Acoount authentifizieren. Dazu einfach auf den entsprechenden Button klicken, die FB-Benutzerdaten eingeben und den Zugriff des Plugins auf das Profil bestätigen.

Wichtige Einstellungen die man vornehmen sollte, sind dort:

  • ob ein Artikel oder eine Seite standardmäßig auf Facebook veröffentlicht werden soll,
  • wo und ob ein „Gefällt mir“-Button auf dem Blog eingebunden werden soll,
  • ob und wie Facebook-Kommentar in den Blog importiert werden sollen,
  • ob eine Facebook-Kommentarbox unter den Artikeln eingefügt werden soll,
  • bei den Benutzereinstellungen kann standardmäßig noch angegeben werden, auf welche Pinnwand und mit welcher Statusmeldung der Link gepostet werden soll.

Einen Artikel posten

Bei aktivem Plugin erscheint unter dem Editor nun ein weiterer Dialog, welcher Wordbooker-Einstellungen ermöglicht.

Dort kann noch einmal angegeben werden, ob der Aritkel auf Facebook gepostet werden soll, auf welcher Pinnwand (den Haken dahinter nicht vergessen!), ob ein „Gefällt mir“-Button unter dem Artikel erscheinen soll, usw.

09. Dezember 2013 – Stefanie Lorenz

[PlugIn] NextGEN Gallery

Funktion

Dieses umfangreiche Plugin ermöglicht ganz einfach Bilder hochzuladen, zu verwalten und in Alben/Galerien zu sortieren, sowie diese dann mit Blog-Artikeln oder Seiten zu verknüpfen und eine komfortable Darstellung der Bilder, u.a. auch in Slideshows. 

PlugIn aktivieren

Das PlugIn kann ganz einfach unter „Plugins“ aktiviert werden. Nach dem Aktualisieren der Seite erscheint links im Admin-Menu der neue Eintrag „Gallery“. Dort lassen sich eigentlich selbsterklärend Fotos hochladen und dabei neue Galerien erstellen, oder man ordnet die Fotos einer bestehenden Galerie zu. Weiterhin kann man Galerien benennen, Seiten zuordnen, eine Beschreibung einfügen, das Vorschaubild ändern, …

banner-772x250

Bilder in Artikel einfügen

Nach dem das Plugin erfolgreich aktiviert wurde, erscheint in der Icon-Zeile des Editor ein neues Icon für die Galerien. 

Nach einem Klick auf dieses Icon kann ausgewählt werden:

  • mit welcher Art der Vorschau die Galerie angezeigt werden soll,
  • welche Galerie angezeigt werden soll,

Außerdem lassen sich in diesem Fenster ebenfalls neue Bilder hochladen und Galerien verwalten. Der Dialog bietet somit die gleichen Möglichkeiten wie das „Gallery“-Menu.

Alternative

Für nur wenige Galerien/Bilder bietet auch WordPress eine bereits integrierte Funktion zum Bilder und Galerien einfügen. Dafür kann man z.B. einfach über dem Editor auf „Dateien hinzufügen“ klicken. Im nun angezeigten Dialog kann man Bilder hochladen, Galerien erstellen und im Beitrag einfügen:

Der Nachteil: Bei einem Klick auf die Bilder werden diese nicht in einem Dialog angezeigt der die Seite überlagert (wie bei der NextGen Gallery), sondern es wird eine neue Seite geöffnet.