09. Dezember 2013 – Stefanie Lorenz

[PlugIn] NextGEN Gallery

Funktion

Dieses umfangreiche Plugin ermöglicht ganz einfach Bilder hochzuladen, zu verwalten und in Alben/Galerien zu sortieren, sowie diese dann mit Blog-Artikeln oder Seiten zu verknüpfen und eine komfortable Darstellung der Bilder, u.a. auch in Slideshows. 

PlugIn aktivieren

Das PlugIn kann ganz einfach unter „Plugins“ aktiviert werden. Nach dem Aktualisieren der Seite erscheint links im Admin-Menu der neue Eintrag „Gallery“. Dort lassen sich eigentlich selbsterklärend Fotos hochladen und dabei neue Galerien erstellen, oder man ordnet die Fotos einer bestehenden Galerie zu. Weiterhin kann man Galerien benennen, Seiten zuordnen, eine Beschreibung einfügen, das Vorschaubild ändern, …

banner-772x250

Bilder in Artikel einfügen

Nach dem das Plugin erfolgreich aktiviert wurde, erscheint in der Icon-Zeile des Editor ein neues Icon für die Galerien. 

Nach einem Klick auf dieses Icon kann ausgewählt werden:

  • mit welcher Art der Vorschau die Galerie angezeigt werden soll,
  • welche Galerie angezeigt werden soll,

Außerdem lassen sich in diesem Fenster ebenfalls neue Bilder hochladen und Galerien verwalten. Der Dialog bietet somit die gleichen Möglichkeiten wie das „Gallery“-Menu.

Alternative

Für nur wenige Galerien/Bilder bietet auch WordPress eine bereits integrierte Funktion zum Bilder und Galerien einfügen. Dafür kann man z.B. einfach über dem Editor auf „Dateien hinzufügen“ klicken. Im nun angezeigten Dialog kann man Bilder hochladen, Galerien erstellen und im Beitrag einfügen:

Der Nachteil: Bei einem Klick auf die Bilder werden diese nicht in einem Dialog angezeigt der die Seite überlagert (wie bei der NextGen Gallery), sondern es wird eine neue Seite geöffnet.

25. November 2013 – Stefanie Lorenz

[PlugIn] Contact Form 7

Funktion

o3wL0YUWSKCWinf4-AF455

Das PlugIn ermöglicht es recht einfach und mit nur sehr wenigen HTML-Kenntnissen verschiedenste Formulare für den eigenen Blog zu erstellen. 

Man kann somit z.B. E-Mail-Formulare für Anmeldungen, Kontaktaufnahme, usw. im Blog integrieren und sich ganz einfach an die eigene E-Mail-Adresse schicken lassen. 

Neues Formular erstellen

Nach dem das PlugIn unter „Plugins“ aktiviert wurde, erscheint links in der Navigation der neue Punkt „Formular“. Hier klickt man den Button „Neues Formular“ und es erscheint eine Seite mit vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten.

Zuerst einmal kann oben ein entsprechender Titel für die spätere Zuordnung eingegeben werden. Im Textfeld darunter ist schon ein erster Entwurf mit den typischen Formular-Feldern zu finden. Weiter darunter kann eingestellt werden, an welche E-Mail-Adresse und mit welchen Inhalten das fertig ausgefüllte Formular gesendet werden soll.

Bei den Wörtern in eckigen Klammern [] handelt es sich um so genannte „Tags“ oder Platzhalter. Dort werden dann die vom Nutzer eingegeben Inhalte eingefügt.
Solche Tags kann man mit der Schaltfläche „Tag generieren“ erstellen:

  1. Man wählt aus um welche Art von Formular-Feld es sich handeln soll, z.B. ein Textfeld, E-Mail-Feld usw.
  2. Man bestimmt, ob es sich dabei um ein Pflichtfeld handelt, oder nicht.
  3. Der Name kann in der Regel so beibehalten werden. Angaben zu Größe der Felder usw. können nach belieben ausgefüllt werden, können aber auch leer gelassen werden, so dass einfach Standardwerte eingesetzt werden.
  4. Anschließend befolgt man die dort angegeben Anweisungen. Den einen Tag kann man an die gewünschte Stelle links im Formular einfügen, der andere Platzhalter gehört unten in das Feld für die abgeschickte E-Mail.

Zu beachten ist außerdem, dass man links im Formular noch eine entsprechende Struktur gemäß der Beispiel-Einträge erstellt. D.h. der eingefügte Tag erzeugt nur das Feld zur Eingabe für den Nutzer. Man sollte zuvor noch einen Text einfügen, welche Eingabe dort gewünscht ist.

Das Gleiche gilt auch für die E-Mail mit den Platzhaltern. Dort wird für den eingefügten Tag nur der eingegebene Inhalt eingefügt. Um dies später zuordnen zu können, sollte auch dort vorher angegeben werde, um welchen Inhalt es sich handelt. 

In beiden Fällen kann man sich einfach an den Beispieleinträgen orientieren.

Formular einfügen

Um das erstelle Formular auf einer Seite oder in einem Beitrag einzufügen, kann man nun einfach den angegeben Code, in der Form (contact-form-7 id=“164″ title=“Blogantrag“), kopieren und an der gewünschten Stelle einfügen. Fertig. 

18. November 2013 – Stefanie Lorenz

[PlugIns] 2 Click Social Media Buttons

Unter „Plugins“ kann dieses Plugin ohne Probleme aktiviert werden. 

Funktion

Dieses Plugin fügt Buttons für einen Facebook-Like, Twitter, Flattr, Xing, Pinterest, usw. ein, wodurch es den Lesern des Blogs möglich wird, den Artikel schnell auf den genannten Plattformen mit Freunden zu teilen. 
Um die deutschen Datenschutzbestimmungen dabei einzuhalten, ist es nötig, dass die Empfehlung mit zwei Klicks bestätigt wird. 
„Das Plugin ist eine WordPress-Adaption der Lösung von heise.de wie in ihrem Artikel 2 Klicks für mehr Datenschutz beschrieben.“

Einstellungen

Unter „Einstellungen -> 2-Klick-Buttons“ kann per Haken eingestellt werden, welche Buttons unter/über den Artikeln angezeigt werden sollen. Die Position der Buttons und auf welchen Seiten die Buttons erscheinen sollen kann dort ebenfalls beeinflusst werden.

Am Ende kann das Ganze dann wie folgt aussehen:2-klick-buttons