Biomülltonne im Wohnheim nutzen!

Deutschland ist der größte Müllproduzent Deutschlands, wir als Ressourcenuniversität können unseren Beitrag dazu leisten, dass der Müll zumindest so gut und sinnvoll wie möglich entsorgt wird. Biomüll ist ein wertvoller Rohstoff, er kann kompostiert und als Dünger genutzt werden, oder zur Herstellung von sauberem Biogas verwendet werden. In den Wohnheimen wird er jedoch fast ausschließlich über den Restmüll entsorgt und landet somit in der Müllverbrennung wobei sein Potenzial ungenutzt bleibt.

In der Vergangenheit gab es mehrere frei zugängliche Biotonnen, leider wurden darin immer wieder Stoffe entsorgt, die nicht hinein gehören. Das führt dazu, dass die Tonnen vom Entsorger nicht akzeptiert werden und verursacht erheblichen Mehraufwand und Mehrkosten für die Uni. Daraufhin wurden – verständlicherweise – Umfang und Zugang reduziert.

Heute gibt es noch eine Biotonne die bei den anderen Tonnen hinter dem Gebäude der Winklerstraße 20 steht. Bei Herrn Fiebig (03731 383422 / 0172 8239510) kann man nach einem Schlüssel fragen und seine Kompetenz für die richtige Nutzung beweisen.

Wer noch kein Entsorgungs-Profi ist, aber totzdem gerne seinen Teil beitragen möchte, der findet im Folgenden alle wichtigen Infos.


Was darf alles in die Biotonne:
Immer: pflanzliche Küchenabfälle, Küchenrolle, Kaffe-/Teefilter, Papier(tüten) zum sammeln
In Maßen: Tierische Küchenabfälle (Knochen, Gräten), Speisefette/Öle
Nie: jegliches Plastik (auch kein biologisch abbaubares)!!!, Glas, Metall (Aluminium etc.), Reinigungsmittel, Tierstreu, Zigarettenstummel

Warum darf biologisch abbaubares Plastik nicht in die Biotonne? Grund dafür ist, dass es zu lange braucht bis es vollständig zersetzt ist und der Bioabfall dafür nicht lange genug in der Kompostieranlage verweilt.

Was kann ich noch tun um die Umwelt und Müllentsorger zu entlasten?
Es gibt noch viele andere Möglichkeiten:
Eine ist zum Beispiel, dass recycelbarer Müll in der gelben Tonne entsorgt wird, eine genaue Auflistung was rein darf und was nicht findest du bei den Tonnen. Empfehlung: Trenn den Müll schon in der Wohnung in separaten Behältern.

Müll vermeiden: Versuche unnötige Verpackungsmaterialien zu vermeiden, beispielsweise beim Einkauf von Gemüse. Das geht z.B. bei den Wochenmärkten auf dem Obermarkt:
*Dienstag und Freitag:* Grünmarkt, 8–17 Uhr
*Donnerstag:* großer Wochenmarkt, 8–17 Uhr (Textilien bis 15 Uhr)
*Samstag:* Samstagsmarkt, 8–13 Uhr

Weitere nachhaltige Einkaufsmöglichkeiten findest du hier: http://www.weltladen-freiberg-sachsen.de/mediapool/132/1325339/data/2020/Nachhaltiger_Stadtf_hrer.PDF

Ihr habt weitere Fragen?  Schreibt uns eine Mail, wir stehen euch gerne mit Rat und Tat zur Seite!

Nachhaltig einkaufen in Freiberg

Mit dem neuen, vom ePi-Zentrum e.V. überarbeiteten Einkaufsführer, kann man sich einen guten Überblick verschaffen, in welchen Läden Produkte der Kategorien: Fair Trade, Bio, Second Hand, Plastikfrei und Regional, zu finden sind. 😎

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Flyer könnt ihr in vielen Läden in Freiberg, z.B. im Fairkauf Ladencafe kostenlos mitnehmen oder direkt hier herunterladen.

Positionspapier zu einem Gremium für Umweltmanagement und Klimaschutz

Wir möchten uns als AG Umwelt zu der Bildung eines Gremiums für Umweltmanagement und Klimaschutz an unserer Universität aussprechen. Dazu haben wir ein Positionspapier verfasst, welches hier einsehbar ist.

Bündnis: Freiberg-klimaneutral

Verschiedenste Umweltinitiativen haben sich zusammengeschlossen, um sich für ein klimaneutrales Freiberg stark zu machen. Auch wir von der AG Umwelt sind mit dabei. Ein konstruktiver Prozess wurde durch zahlreiche Dialoge in Gang gesetzt.

Nun ist soweit: Das Bündnis geht online! Unter freiberg-klimaneutral.de könnt ihr euch über die Initiative informieren und bleibt auf dem Laufenden. 😉

Die Arbeit seit dem Start der Gespräche im März trägt langsam immer mehr Früchte. Das Thema rückt nun in Freiberg mehr und mehr auf die Tagesordnung. Entscheidungen stehen an. Mehr dazu folgt.

Ringvorlesung der AG Umwelt

Auch dieses Semester haben wir verschiedene Referenten dazu eingeladen ein Teil unserer Ringvorlesung zu sein. In vier Vorträgen werden sie uns Einblicke in ihre Projekte und Forschungsthemen geben.

Die Vorträge finden immer dienstags um 19.45 Uhr statt. Der genaue Ort wird jeweils im Vorfeld bekannt gegeben, aller Voraussicht nach finden die Vorträge aber online statt.