20. Februar 2019 – Christian Jan Heiner Wolterink

Nominierung für den Bauma-Innovationspreis 2019: IAM stellt Conti-E-Impulszerkleinerung (ELIZE) vor

Die Fachzeitschrift Steinbruch & Sandgrube (SUSA) informiert seit über 100 Jahren mehr als 10.000 Leser aus der Roh- und Baustoffindustrie über aktuelle technische Entwicklungen in der Gewinnung, Aufbereitung sowie der Weiterverarbeitung mineralischer Rohstoffe und ist damit das traditionsreichste Spezialmagazin in diesem Segment.

In der neuesten Ausgabe (01/2019) gibt das Institut für Aufbereitungsmaschinen (IAM) einen im wahrsten Sinne des Wortes hochspannenden Einblick in sein zusammen mit der TU Dresden und den mittelständischen Unternehmen HAVER ENGINEERING GmbH, G.E.O.S. Ingenieurgesellschaft mbH sowie Thomas Werner Industrielle Elektronik e.K. vorangetriebenes ELIZE (Conti-E-Impulszerkleinerungs)-Projekt. „Nominierung für den Bauma-Innovationspreis 2019: IAM stellt Conti-E-Impulszerkleinerung (ELIZE) vor“ weiterlesen

04. Dezember 2018 – Holger Lieberwirth

Splitt happens!

Wisst Ihr eigentlich, wieviel Steine jeder Deutsche pro Stunde verbraucht? Wer’s wissen will sollte hier weiterlesen…

das bild zeigt steine die heute am iam bei versuchen zerkleinert wurden
Das reicht noch laaaange nicht für eine Stunde Steinbedarf! Auf jeden Fall aber für ein paar spannende Nanosekunden bei 600 000 Volt heute in unserem Technikum(Foto: Lieberwirth)

„Splitt happens!“ weiterlesen

30. November 2018 – Holger Lieberwirth

Auf diese Steine könnt Ihr bauen!

Beim jährlichen Forum MIRO trafen sich Fachleute aus Unternehmen, Berufsschulen, Universitäten und Behörden, die mit Gewinnung und Aufbereitung von mineralischen Rohstoffen zu tun haben. Sand, Kies, Schotter und Splitt sind unverzichtbar für Straßen- und Häuserbau, für Schulen, Kitas oder Eisenbahnstrecken. Sie bieten sichere Jobs in kleinen Rohstoffbetrieben in Eurer Nachbarschaft, aber auch auf den Großbaustellen der Republik. Und dennoch fehlt es of am Wichtigsten, den Fachleuten, die den Einsatz der Maschinen oder die Rekultivierung nach dem Abbau planen, oder einfach die Maschinen bedienen. Viele coole Jobs bleiben unbesetzt. Was dagegen zu tun ist, war Gegenstand vieler Diskussionen unter Experten, unter anderem vom Institut für Aufbereitungsmaschinen der TU Bergakademie Freiberg  auf dem Treffen des Bundesverbands MIRO.

Das Bild zeigt den AUstellugnsbereich und das Forum mit vielen Teilnehmern der Diskussion um die besten Wege zur Gewinnung junger Menschen für AUsbildungsberufe oder ein Studium im Sektor Gewinnung und AUfbereitung mineralischer Rohstoffe
Im Forum war die Begeisterung junger Menschen für einen Beruf im Rohstoffbereich zentrales Thema der Diskussion (Bild: MIRO)

13. November 2018 – Holger Lieberwirth

Kolloquium zu Gutbettwalzenmühlen am IAM (Bericht Dr. Hesse)

Tag 1: Grundlagen der Gutbettzerkleinerung

Das Deutsch-Russische Rohstoffforum begann in diesem Jahr eher und startete in Freiberg. Als Auftakt gab es ein Vorkolloquium zur Gutbettzerkleinerung. Das Institut für Aufbereitungsmaschinen (IAM) lud dazu  interessierte Teilnehmer des Deutsch-Russischen Rohstoffforums ein.

Das Bild zeigt Prof. Unland beim Vortrag zu Grundlagen der Gutbettzerkleinerung sowie weitere Teilnehmer, die seinen Ausführungen aufmerksam folgen
Prof. Unland erläutert den Teilnehmern am Vorkolloquium des Deutsch-Russischen Rohstoffforums, wie an einer Stempelpresse Asslegungsdaten für die Gutbettzerkleinerung gewonnen werden (Foto: M. Hesse)

Mit etwa 50 angemeldeten Teilnehmern startet das Vorkolloquium mit einem Überblick über die Grundlagen zur Zerkleinerung im Gutbett, zur Auslegung und konstruktiven Gestaltung von Gutbettwalzenmühlen und verfahrenstechnischen Verschaltung in Aufbereitungsanlagen. „Kolloquium zu Gutbettwalzenmühlen am IAM (Bericht Dr. Hesse)“ weiterlesen

07. November 2018 – Christian Jan Heiner Wolterink

Kolloquium zu Gutbettwalzenmühlen am IAM

Unmittelbar vor der 11. Deutsch-Russischen Rohstoffkonferenz in Potsdam führte das Institut für Aufbereitungsmaschinen (IAM) in Zusammenarbeit mit seinem langjährigen Forschungspartner, der Maschinenfabrik Köppern GmbH & Co. KG, sowie der Staatlichen Bergbau-Universität Sankt Petersburg ein Kolloquium zu Gutbettwalzenmühlen (High Pressure Grinding Rolls / HPGR) durch.

Die Gäste aus Russland, Kasachstan und Deutschland wurden durch eine Reihe von Vorträgen und praktischen Experimenten mit den physikalischen Grundlagen, der Dimensionierung, dem konstruktiven Aufbau und den Einsatzmöglichkeiten von Gutbettwalzenmühlen vertraut gemacht. „Kolloquium zu Gutbettwalzenmühlen am IAM“ weiterlesen