27. September 2018 – Holger Lieberwirth

Tag 2 der EUMICON 2018: Starker Anstieg des Bedarfes an primären Rohstoffen durch den Einsatz moderner Technologien für erneuerbare Energien

EUMICON 2018 in Wien Prof. Peter Moser erneuerbare Energien Energiemix Rohstoff-Aufbereitung Institut für Aufbereitungsmaschinen (IAM) TU Bergakademie Freiberg
Univ.-Prof. Peter Moser bei der EUMICON 2018 in Wien: „Der Rohstoffbedarf steigt bis 2050 stark an, massiv getrieben vom Bedarf an erneuerbaren Energien” (zum Vergrößern anklicken)

„What is renewable in renewables? Just the wind and the sun.“

So beantwortete Univ.-Prof. Peter Moser, Vizerektor für Infrastruktur und Internationale Beziehungen sowie Inhaber des Lehrstuhl für Bergbaukunde, Bergtechnik und Bergwirtschaft an der Montanuniversität Loeben diese von ihm selbst aufgeworfene Frage.

Solarzellen, Windräder etc. müssen dennoch aus Rohstoffen hergestellt werden – zu großen Teilen aus Primärrohstoffen! Die Auswahl an dafür benötigten Materialien ist dabei meist deutlich komplexer als bei konventionellen Kraftwerken.

Für die Metalle der Seltenen Erden und andere wichtige Ausgangsrohstoffe müssen aufgrund der zum Teil geringen Gehalte in den Erzen sogar sehr große Erzmengen gewonnen und aufbereitet werden, oft verbunden mit entsprechenden Eingriffen in die Natur. „Tag 2 der EUMICON 2018: Starker Anstieg des Bedarfes an primären Rohstoffen durch den Einsatz moderner Technologien für erneuerbare Energien“ weiterlesen

26. September 2018 – Holger Lieberwirth

Eröffnung der EUMICON International Raw Materials Conference 2018 in Wien

EUMICON Elisabeth Köstinger Institut für Aufbereitungsmaschinen (IAM) Rohstoffe Recycling TU Bergakademie Freiberg
Elisabeth Köstinger, österreichische Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus, verweist bei der Eröffnung der EUMICON 2018 auf die Bedeutung einer sicheren und nachhaltigen Rohstoffversorgung Europas (zum Vergrößern anklicken)

„Europa ist reich an armen Rohstoffen“

Mit dieser Kernaussage eröffnete Frau Elisabeth Köstinger, österreichische Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus, heute die Internationale Rohstoffkonferenz der europäischen Rohstoffinitiative EUMICON. Nur mit innovativen Technologien lässt sich Europas Rohstoffbedarf der Zukunft sichern, ohne auf möglicherweise konfliktbeladene Rohstoffe aus anderen Weltregionen zurückgreifen zu müssen. Gerade die Umstellung auf erneuerbare Energien treibt den weltweiten Rohstoffbedarf an – verbunden mit einem nicht unerheblichen Konfliktpotential!

Ca. 250 renommierte Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik sowie der Rohstoff- und verarbeitenden Industrie referieren und diskutieren auf der EUMICON 2018 vom 26. – 28.09. in Wien über neue Lösungen für eine nachhaltige Versorgung Europas mit Rohstoffen und die dazu erforderlichen Aufbereitungstechnologien und -maschinen. Aus der Universitätsstadt Freiberg hält am morgigen Tag Prof. Dr. Jens Gutzmer, Direktor des Helmholtz-Instituts Freiberg für Ressourcentechnologie, einen Vortrag zum Thema „Mineral Raw Materials from Europe for Europe – Europe’s Potential in Mineral Deposits“ (Mineralische Rohstoffe aus Europa für Europa – das Potential von Europas Rohstoff-Lagerstätten).

22. September 2018 – Christian Jan Heiner Wolterink

Exkursion zum Abschluss des International Mineral Processing Congress (IMPC) in Moskau

Kreml in Moskau International Mineral Processing Congress IMPC Intitut für Aufbereitungsmaschinen (IAM) TU Bergakademie Freiberg
Kreml in Moskau (zum Vergrößern anklicken)

Der abschließende Tag des International Mineral Processing Congress (IMPC) stand für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ganz im Zeichen von Firmenwerksbesichtigungen und kulturellen Ausflügen:

So lud zum einen das russische Bergbau- und Metallurgieunternehmen Metalloinvest Management Company LLC zu Besichtigungen seiner Standorte in Gubkin (Bergbau) und Stary Oskol (Stahl) ein; zum anderen stand ein Besuch des zum EuroChem-Konzern gehörenden Kali-Bergwerkes Usolskiy, welches an der Kali-Lagerstätte Werchnekamsk in der Perm-Region angesiedelt ist, zur Auswahl. Darüber hinaus wurden noch eine Golden Ring-Tour zu den historisch-altrussischen Städten nordöstlich von Moskau sowie eine Fahrt nach St. Petersburg angeboten. „Exkursion zum Abschluss des International Mineral Processing Congress (IMPC) in Moskau“ weiterlesen

21. September 2018 – Christian Jan Heiner Wolterink

Präsentation von Margarita Mezzetti vom IAM beim IMPC in Moskau zum Thema „Mikrostrukturelle Untersuchung von komplexen Erzen und deren Aufbereitung mittels elektrischer Impulse“

Ein neuer Tag beim International Mineral Processing Congress (IMPC) in Moskau mit spannenden Vorträgen! Frau Margarita Mezzetti vom Institut für Aufbereitungsmaschinen (IAM) referierte dabei zum Thema „Microstructural Investigation of Complex Ores processed with Electric Impulses“ (Mikrostrukturelle Untersuchung von komplexen Erzen und deren Aufbereitung mittels elektrischer Impulse). Ein wissenschaftlicher Vortrag ist immer eine gute Gelegenheit, um sich aus dem internationalen Forschungsumfeld ein Feedback einzuholen.

Begleitet werden die zahlreichen Vorträge beim IMPC durch tägliche Poster Sessions, die nach verschiedenen Themengruppen gegliedert sind. Über alle 4 Kongresstage hinweg bieten sich den Teilnehmerinnen und Teilnehmern insgesamt 90 Poster. Da diese Poster überwiegend Inhalte präsentieren, die nicht in Form von Vorträgen referiert werden, bedeutet ein Besuch der Poster Sessions eine große zusätzliche informative Bereicherung. „Präsentation von Margarita Mezzetti vom IAM beim IMPC in Moskau zum Thema „Mikrostrukturelle Untersuchung von komplexen Erzen und deren Aufbereitung mittels elektrischer Impulse““ weiterlesen

20. September 2018 – Christian Jan Heiner Wolterink

Dr.-Ing. Max Hesse vom Institut für Aufbereitungsmaschinen referiert beim International Mineral Processing Congress in Moskau

Dr.-Ing. Max Hesse referiert zum Thema „Gewichtung der Einflussgrößen bei der selektiven Zerkleinerung mit Prallbeanspruchung“ IMPC Moskau Institut für Aufbereitungsmaschinen (IAM) TU Freiberg
Dr.-Ing. Max Hesse referiert zum Thema „Gewichtung der Einflussgrößen bei der selektiven Zerkleinerung mit Prallbeanspruchung“ beim IMPC in Moskau (zum Vergrößern anklicken)

Der International Mineral Processing Congress (IMPC) ist weiterhin in vollem Gange! Über 300 Vorträge stehen insgesamt auf dem Programm – mit einer Vortragszeit von jeweils 15 Minuten.

Würde man die Vorträge allesamt nacheinander abhalten, könnte man rein rechnerisch über 3 Tage lang ohne Unterbrechung über die neuesten Entwicklungen im Bereich der Aufbereitungstechnologien referieren. Da würde selbst bei den interessiertesten Zuhörern dann sehr wahrscheinlich doch irgendwann die Konzentration nachlassen… 😉

Damit ausreichend Pausen zwischen den Vorträgen liegen und trotzdem alle Beiträge innerhalb von 4 Tagen vorgetragen werden können, finden 6 bis 7 Referate parallel in verschiedenen Sessions statt. Dr.-Ing. Max Hesse, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Aufbereitungsmaschinen (IAM), referierte beim IMPC zur „Gewichtung der Einflussgrößen bei der Selektiven Zerkleinerung mit Prallbeanspruchung“ in der Themengruppe „Zerkleinerung und Klassierung“.