23. Mai 2019 – Rene\;René Wirnata

Review PhD Kolloquien 2016 – 2018

— English version here —

Das Humboldt-Jahr 2019 ist gleichzeitig der 70. Geburtstag der BHT Konferenz Freiberg und im Rahmen dessen jährt sich unser PhD Kolloquium schon zum vierten Mal. Daher scheint nun der richtige Zeitpunkt für eine Review der letzten drei Veranstaltungen:

 

Das erste PhD Kolloquium fand 2016 als Initiative des ProRats in Kooperation mit der GraFa im Rahmen der 67. BHT Konferenz unter dem Titel “Moments of Finding” statt.

Nach der üblichen Begrüßungszeremonie und einem äußerst aufschlussreichen Keynote Vortrag von Dipl. Wirtsch.-Ing. Tom Hänel über  Industrie 4.0 stellten insgesamt 10 weitere PhD Kandidaten im 15+5 Prinzip Inhalte aus ihren Promotionsvorhaben vor. Eine weitere Keynote nach der Mittagspause von Mathematiker Dr. Roh Pin Lee über das Hot-Topic “Publish or perish? – Making the most of our PhD and academic experience”,  sowie ein gemeinsames BBQ und Get-Together Event am Abend rundeten den Tag ab.

Obwohl der BHT vor 70 Jahren ursprünglich als “Berg- und  Hüttenmännischer Tag” zum wissenschaftlichen Austausch über Bergbau und verwandte Themen gegründet wurde, kann man diesen Fokus in unseren Kolloquien nicht finden – ganz analog zum heutigen BHT Konzept, das verstärkt auf Interdisziplinarität und international vernetzte Forschung setzt.

So waren bei unserem ersten Kolloquium nicht nur Vortragende aus der Bohrtechnik und Mineralogie, sondern auch aus Mathematik, Chemie, Wirtschaftswissenschaften und Elektronik-/Sensormaterialien beteiligt. Der Anteil an internationalen Teilnehmern lag sogar bei 80%!

Im Jahr 2017 folgte dann das zweite PhD Kolloquium mit dem Thema “Secret of Science”. Als Keynotes konnten wir auch hier wieder prominente Personen aus Wissenschaft und Wirtschaft gewinnen: Prof. Biermann von der TU Freiberg, Richard Stanulla von GEOWiD GmbH, Augusto Mosqueda von Tonámix Renovables (Mexiko) und Rüdiger Grimm von geoENERGIE Konzept informierten das Auditorium über die Umsetzung von aktuellen Forschungsergebnissen auf dem Gebiet der Energiewandlung in verschiedenen Bereichen der Wirtschaft. Zusätzlich zum Get-Together BBQ am Abend hatten die Teilnehmer auch die Möglichkeit ihre Forschungsergebnisse auf Postern in einer extra dafür bereitgestellten “Postermeile” (s. Bild) vorzustellen, sowie sich nach jedem Vortragsblock in anregenden Podiumsdiskussionen auszutauschen.

Letztes Jahr konnten wir dieses erfolgreiche Konzept in Kooperation mit dem VMPV zum dritten Mal umsetzen, diesmal mit dem Fokus “The social
responsibility of science and scientist”. Diesem Titel konnte die Konferenz auch tatsächlich gerecht werden: Mit Keynotes von Dr. Büttner von Transparency International und Vorträgen rund um fairen  Rohstoffabbau in Kenia, Artenvielfalt in ehemaligen Abbaustätten und intelligente Nutzung fossiler Rohstoffe für neue Materialien konnten die Teilnehmer ihre Rhetorikfähigkeiten beweisen.

Einige statistische Daten zu den bisherigen PhD Kolloquien:

Jahr PhD Talks Keynotes % m/w % international
2016 10 2 40/60 80
2017 7 4 43/57 71
2018 8 1 50/50  25

Wir sind gespannt und freuen uns auf das vierte PhD Kolloquium in zwei  Wochen mit der Überschrift: “Sustainability? Your research – our world”.

Anmeldungen können immer noch unter info@prorat.tu-freiberg.de eingesendet werden.

Abkürzungen:
VMPV – Verbund mitteldeutscher Promovierendenvertretungen
GraFa – Graduierten- und Forschungsakademie

03. Mai 2019 – Volker Göhler

Werde Teil des Erfolgsteams – Junge Frauen an die Spitze! Eine Teilnehmerin berichtet.

Von Nadja Lumme

Bis zum 17. Mai ist der Call für die neue Kohorte des Erfolgsteams von Frau Dr. Kristina Wopat noch geöffnet – dann werden die neuen Teilnehmerinnen ausgewählt und in das Team aufgenommen. Was erwartet euch dort? Warum solltet ihr euch bewerben und was verbirgt sich hinter dem Erfolgsteam?

Zusammen mit 6 weiteren Teilnehmerinnen habe ich im letzten Jahr die große Ehre erfahren, in das Erfolgsteam von Frau Dr. Wopat aufgenommen zu werden. Natürlich gab es wieder weitaus mehr Bewerberinnen, als Plätze vorhanden waren – allein das spricht schon für sich. Durch ein Empfehlungsschreiben meiner Professorin, eine umfangreiche Bewerbung meinerseits und meiner Teilnahme an den Freiberger Frauen- und Männergesprächen konnte ich den Grundstein für meinen Eintritt ins Erfolgsteam legen. Das Team trifft sich in regelmäßigen, meist vierwöchigen Abständen freitagnachmittags und wenigstens einmal im Jahr zu einem mehrtätigen Intensivseminar.

Doch wieso und wozu gibt es dieses Team? Meistens fehlt den weiblichen Führungskräften von Morgen nämlich ein ganz bestimmtes Feature: ein halbprivates Netzwerk in einem geschützten Raum, in dem sich die Teilnehmerinnen untereinander austauschen und von den Erfahrungen der anderen Teilnehmerinnen profitieren können. Doch das ist nur der Grundstein, denn das Erfolgsteam ist noch sehr viel mehr: wir treffen in regelmäßigen Abständen ganz exklusiv höchst erfolgreiche Frauen in den Kamingesprächen in kleinem und persönlichen Rahmen und dürfen an Coachings und Workshops teilnehmen, wie sie sonst nur hochverdienenden Führungskräften in Wirtschaft und Politik vorbehalten sind. Die Inhalte sind so vielfältig wie die Probleme, die man als Frau in männerdominierten Fachbereichen erfährt. Von der unbewussten eigenen und Fremd-Körperwahrnehmung (liebe Frauen, haltet niemals den Kopf schief, wenn ihr eurem Gegenüber auf Augenhöhe begegnen wollt!) bis hin zur Vereinbarkeit von Familie und Karriere – die Themenwahl könnt ihr selbst beeinflussen. Lernt, wie ihr geschickt verhandelt, aus welchen Quellen ihr Kraft und Selbstvertrauen schöpfen könnt, wie ihr mit Ängsten umgeht und wo diese überhaupt herkommen, wie ihr euch professionell durchsetzt und euch dabei selbst treu bleibtwachst zusammen mit anderen Frauen in einem starken Team. Wir freuen uns auf euch!

Weitere Informationen findet ihr hier:

https://tu-freiberg.de/grafa/ueber-uns/projekte/junge-frauen-spitze