Meilensteine

Nachfolgend sind die wichtigsten Meilensteine bisheriger Forschung aufgelistet:

2016: Verfahren zur Nutzung von Niedertemperaturabwärme auf Hannover Messe vorgestellt: Flyer und Pressemitteilung.

2015: UHV-Vakuumkammer zur Bestimmung pyroelektrischer Koeffizienten bei hohen Temperaturen bis 1000 °C.

2014: Vakuumkammer zur Polarisierung pyroelektrischer Proben bei Spannungen bis zu 30 kV.

2013 – 2014: Bau eines Demonstrators zur Wasserstofferzeugung (SAB: 100152607) im Rahmen der ESF-Nachwuchsforschergruppe PyroConvert.

2013 – 2015: VIP-Vorhaben “Pyroelektrisch funktionalisierte Schichten zur aktiven Schaltung von Oberflächeneigenschaften – PyroFunk”. Ziel war die Entwicklung und Optimierung neuartiger eisabweisender Oberflächenbeschichtungen auf der Basis pyroelektrischer Materialien.

2012: Messaufbau zur Bestimmung pyroelektrischer Koeffizienten mit der Sharp-Garn-Methode im Temperaturbereich von 0 °C bis 160 °C.

2012 – 2014: ESF-Nachwuchsforschergruppe “Pyroelektrische Funktionsmaterialien für Energie- und Stoffwandlung – PyroConvert” (SAB: 100109976).

2010: Erstmaliger Nachweis der Radikalerzeugung an pyroelektrischen Oberflächen.

2010: Erstmaliger Nachweis der eisabweisenden Wirkung pyroelektrischer Oberflächen.

2009: Erstmaliger Nachweis der desinfizierenden Wirkung pyroelektrischer Oberflächen.

2009 – 2011: BMBF-Verbundvorhaben: “Biomimetische Mineralisation für die Technik – BIOMINT”. Im Zentrum des Vorhabens stand die Nutzung der besonderen Eigenschaften pyroelektrischer kristalliner Materialien in Verbindung mit biotechnologischen und physiko-chemischen Prozessen. Mit diesem neuartigen technologischen Ansatz wurden vielversprechende Anwendungen im Bereich der Bioverfahrenstechnik, der Umwelttechnologie und der Lebenswissenschaften erarbeitet.

2007: Pyroelektrische Röntgenstrahlerzeugung mit Lithiumniobat.