08. Oktober 2021 – UnbekanntAllgemein

Drei Awards der Society of Petroleum Engineering gehen an Institut für Bohrtechnik und Fluidbergbau

Die größte gemeinnützige internationale Vereinigung von Erdöl-Ingenieuren zeichnet jedes Jahr verdiente Mitglieder für außergewöhnliche Leistungen im Beruf, herausragende technische Entwicklungen, ihren Einsatz für die Gesellschaft und hervorragende Öffentlichkeitsarbeit mit Preisen aus.

Bei der diesjährigen Preisverleihung erhielt das Institut für Bohrtechnik und Fluidbergbau der TU Bergakademie Freiberg gleich drei Awards der Society of Petroleum Engineering (SPE).

Award für regionales Engagement von Dr. Silke Röntzsch

Dr. Silke Röntzsch ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe Bohrtechnik am Institut für Bohrtechnik und Fluidbergbau. Sie erhielt den „Regional Service Award“ für die langjährige und erfolgreiche Betreuung des SPE Student Chapter Freiberg. Diese regionale Gruppe der SPE organisiert nationale und internationale Exkursionen, regelmäßige Zusammenkünfte und Gastvorlesungen und beteiligt sich an der Ausrichtung und Gestaltung der jährlichen Student Technical Conference, die an wechselnden Orten in Deutschland ausgetragen wird. „Der besondere Verdienst von Dr. Silke Röntzsch liegt darin, die Studierenden trotz oft schwieriger Bedingungen immer wieder zu motivieren, sich für die SPE zu engagieren, den Teamgeist lebendig zu halten und die Mitglieder des Student Chapters bei der Teilnahme an den vielfältigen Angeboten der Organisation zu unterstützen“, erklärt Institutsleiter Prof. Moh´d Amro.

Prof. Matthias Reich für Vermittlung von Fachwissen an die Öffentlichkeit ausgezeichnet

Prof. Dr. Matthias Reich, der am Institut für Bohrtechnik und Fluidbergbau die Arbeitsgruppe Bohrtechnik leitet, erhielt den diesjährigen „SPE Regional Public Service Award“ für seinen intensiven und kontinuierlichen Einsatz für Studienwerbung und Öffentlichkeitsarbeit. Insbesondere wurde er als Autor seiner leicht verständlichen Fachbücher, für seine Lehrvideos auf dem youtube-Kanal „Spaß mit Tiefbohrtechnik“, seine Erläuterungen in Funk und Fernsehen zu tagesaktuellen Ereignissen (zum Beispiel zu Deepwater Horizon, Fracking, Tiefengeothermie) und seine populärwissenschaftlichen Beiträge in verschiedenen Firmenzeitschriften und Magazinen ausgezeichnet. Die von ihm entwickelten Kommunikationsmaßnahmen haben zum Ziel, den vielfältigen und spannenden Beruf des Erdöl-Ingenieurs bekannter zu machen und für den einzigartigen Studiengang „Geotechnik, Bergbau und Geo-Energiesysteme“ mit der Vertiefung „Tiefbohrtechnik, Erdöl- und Erdgasgewinnung“ am Institut zu werben. Die Forschungsschwerpunkte von Prof. Matthias Reich liegen in der Entwicklung alternativer Methoden der Hartgesteinszerstörung und in der Datenübertragung in tiefen Bohrungen.

Anerkennung der Leistungen von Prof. Moh´d Amro im Bereich der Lagerstättenbeschreibung und –dynamik

Prof. Dr. Moh´d Amro erhielt einen „Reservoir Description and Dynamics Award“ für seine herausragenden Leistungen und Beiträge zur Weiterentwicklung des Petroleum Engineers im Bereich der Lagerstättenbeschreibung und -dynamik. Prof. Moh´d Amro befasst sich vor allem mit Lagerstättentechnik, Strömungsprozessen in porösen Medien und Effizienzsteigerungen beim Lagerstättenabbau. Hinzugekommen sind in der Zeit der Energiewende Forschungsschwerpunkte zur Nutzung des geothermischen Potenzials im Untergrund, zur unterirdischen Speicherung von Energie sowie zur Nutzung des Untergrundes zur Speicherung von CO2. Im Rahmen dieser Aktivitäten am Institut für Bohrtechnik und Fluidbergbau betreut er zurzeit 15 Doktorandinnen und Doktoranden. Er ist Autor oder Co-Autor von mehr als 150 Fachartikeln. Darüber hinaus hat er an der Organisation mehrerer nationaler und internationaler Fachtagungen mitgewirkt.

Über die Society of Petroleum Engineers

Die Preise wurden am 18. September 2021 im Rahmen der Regional Section Officers Meeting Konferenz in Budapest offiziell verliehen. Die „Society of Petroleum Engineers“ (SPE) wurde im Jahr 1957 gegründet und hat über 140.000 Mitglieder in 144 Ländern. Innerhalb der Petroleum-Industrie veröffentlicht die SPE über ihre Fachzeitschriften die meisten begutachteten Veröffentlichungen und veranstaltet weltweit über 100 Konferenzen pro Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.