Videocampus Sachsen geht an der TU Chemnitz in die nächste Runde

Wir freuen uns, dass das Projekt Videocampus Sachsen auch 2019/20 weiter vom SMWK gefördert wird.

Ein Projekt stellt sich vor

Ausgangssitutation

Die Nachfrage bzgl. videobasierter Inhalte steigt kontinuierlich. Tutorials, Vorlesungsaufzeichnungen, Sceencasts, Lehrfilme, Videotelefonie etc. – ob privat genutzt oder durch die Hochschule angeboten – sind diese Formate nicht mehr aus Studium, Lehre, Forschung oder Öffentlichkeitsarbeit wegzudenken.

Vision

Die Vision des Videocampus Sachsen ist es, eine gemeinsame sächsische Videoplattform aufzubauen, die nicht nur technisch innovativ, sondern auch wissenschaftlich referentiell und urheber- wie datenschutzrechtlich unbedenklich ist. Die Plattform soll für alle Hochschulbereiche genutzt werden: Lehre, Forschung, Öffentlichkeitsarbeit...

Verbundpartner

Der Videocampus Sachsen wird in der Zusammenarbeit von insgesamt acht sächsischen Hochschulen realisiert. Finanziert durch das sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst geförderten Projekts liegt die Federführung des Umsetzungsvorhabens bei der TU Dresden. Akteure sind das Medienzentrum und die Arbeitsgruppe Fernstudium der Fakultät Bauingenieurwesen.

Ergebnisse

Im Januar 2017 wurde eine umfangreiche Machbarkeitsstudie abgeschlossen. Diese stellt sicher, dass die dringend benötigte Plattform gemäß der Bedarfe und Wünsche der zukünftigen Nutzer aufgebaut werden konnte. Die Ergebnisse wurden im Sammelband "Videocampus Sachsen - Machbarkeitsuntersuchung" zusammengefasst. (Mit einem Klick auf das Foto werden Sie auf die zu Qucosa weitergeleitet.)

Neueste Blog-Einträge