Der Videocampus geht an der TU Chemnitz in die nächste Runde

Nachdem die ersten beiden Projekte zum Videocampus (Machbarkeitsuntersuchung 2015/16 und Umsetzung 2018) erfolgreich abgeschlossen wurden, haben wir nun auch in 2019/20 gute Neuigkeiten:

Der Videocampus Sachsen wird auch weiterhin durch das SMWK gefördert!

Der Vision einer gemeinsamen Videoplattform für alle sächsischen Hochschulen – und perspektivisch auch weitere öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Bibliotheken und Forschungseinrichtungen – kommen wir damit wieder einen Schritt näher.

 

Unter der Federführung der Professur für Medieninformatik und dem Universitätsrechenzentrum der TU Chemnitz stehen 2019/2020 die Inbetriebnahme und Weiterentwicklung des Videocampus Sachsen im Fokus. Nachdem alle Formalitäten geklärt und die Projektstelle offiziell besetzt sind kann es schon bald mit der Arbeit am Videocampus weitergehen.

 

Was sind die Ziele für 2019/20? In der dritten Projektphase ist die finale Übernahme der Testerkenntnisse in einen fest Dienst, den die BPS GmbH dann für alle interessierten Hochschulen in Sachsen anbietet, geplant. Dabei werden in verschiedenen Arbeitspaketen u.a.:

  • die Überführung der Inhalte aus der „alten“ Plattform MAGMA so gut wie möglich unterstützt
  • Service-Level-Agreements mit der BPS GmbH erarbeitet
  • die technische Anbindung an OPAL sichergestellt
  • Vorlagen für Einverständniserklärungen sowie Schulungsvideos zu Urheberrecht und DSGVO entwickelt

Es gibt also noch einiges zu tun, auf dem Weg zur fertigen Plattform. Das Projektteam aus Chemnitz und die restlichen „VCS-Anhänger“ freuen sich auf eine weitere spannende Projektphase. Wir möchten uns ganz herzlich für die bisherige Unterstützung, das Interesse und das Feedback der Testnutzer und Beteiligten bedanken. Wir werden euch auch weiterhin über Entwicklungen und Fortschritte hier im Blog auf dem Laufenden halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.