01. März 2018 – Heike Schwarz

Neue Regelungen zum Urheberrecht ab 1. März 2018

Seit dem 1. März 2018 gilt das neue Gesetz zum Urheberrecht für die Wissensgesellschaft (UrhWissG). Es schafft damit übersichtliche und einfach verständliche Regelungen für die Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke im digitalen Zeitalter.

Im UrhWissG wird die Nutzung in Lehre und Forschung mit dem neuen § 60 geregelt. Die §§ 52a,52b und 53a UrhG werden aufgehoben.

Laut §60e Urheberrecht für die Wissensgesellschaft (UrhWissG) sind

aus dem Bestand der Bibliothek Vervielfältigungen von bis zu 10 Prozent eines Werkes sowie von einzelnen Abbildungen, Beiträgen aus derselben Fachzeitschrift, sonstigen Werken geringen Umfangs und vergriffenen Werken zu privaten Zwecken möglich.

Ebenso sind die Nutzerbedingungen der Verlage bzw. Herausgeber zu beachten, denn eine Nichtbeachtung kann zur Sperrung des Zugangs für den gesamten Campus führen.
Das systematische Herunterladen oder Ausdrucken ganzer Werke, auch wenn es verteilt auf mehrere Sitzungen geschieht, ist nicht zulässig. (Vereinbarung iSd § 60g Abs.2 UrhG)

Wir bitten um Beachtung dieser urheberrechtlichen Bestimmungen!

 

Ausführliches “Gesetz zur Angleichung des Urheberrechts an die aktuellen Erfordernisse der Wissensgesellschaft – Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz – UrhWissG (PDF)
Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 61, ausgegeben zu Bonn am 7. September 2017″

28. Februar 2018 – Heike Schwarz

So sehen die Entwürfe zur Campuserweiterung des Wissenschaftskorridors aus

Agricola-Saal © UB Freiberg

 

 

 

In den nächsten zwei Wochen werden im Agricola-Saal die Entwürfe von sechs Landschafts- und Architekturbüros zur Campuserweiterung des Wissenschaftskorridors an der Winklerstraße ausgestellt.

Gemeinsam gliedern sich der Neubau des Zentrums für effiziente Hochtemperatur-Stoffumwandlung (ZeHS) und das neue Bibliotheks- und Hörsaalzentrum in den Wissenschaftskorridor ein. Sie stellen die zentralen Bauvorhaben der hier geplanten Campuserweiterung für die TU Bergakademie Freiberg dar.

Somit rücken die Altstadt und der Campus noch näher zusammen.

31. Januar 2018 – Oliver Löwe

Die Welt im Fokus

Der Katalog der UB Freiberg wertet ab sofort Geokoordinaten grafisch aus, indem der spezifische Kartenbereich durch OpenStreetMap visualisiert wird. Dafür werden die in den Metadaten befindlichen Koordinaten via API an den Kartendienst übergeben und in den Katalog eingebunden. Übergeben wird beispielsweise der String „E37°15′-E37°30’/S3°45′-S4°00’“ – der relevante Kartenausschnitt wird durch einen farbigen Rahmen sowohl in einem kleinen Vorschaubild in der Titelvollinformation als auch als “größere Kartendarstellung” verlinkt dargestellt. (https://katalog.ub.tu-freiberg.de/Record/0001804550)

Derzeit existieren Koordinatenangaben dieser Form bei knapp 400 Titeln aus dem Freiberger Bestand im Südwestdeutschen Bibliotheksverbund (SWB). Um diesen Bestand zu vergrößern, hat die UB ein Projekt zur Veredlung von Daten gestartet. Außerdem besteht ab Januar 2018 die Möglichkeit Geographica in den Metadaten der ZDB einzugeben. “Im Rahmen der Erfassung von kartografischen Materialien in der ZDB wird ab dem 30. Januar 2018 die Möglichkeit bestehen, Angaben zu geografischen Koordinaten zu ergänzen. “[1]
Auch dadurch ist von einem Anwachsen der verfügbaren Datengrundlage auszugehen.

Die Interpretation von Geokoordinaten zur Visualisierung entsprechender Kartenausschnitte ist ein erster wichtiger Baustein in der Absicht der UB Freiberg, diese intensiver in ihren Bestand bzw. dessen Darstellung zu integrieren. Die Umstellung auf vufind 4, die für die UB Freiberg für Oktober 2018 geplant ist, bietet die Möglichkeit eines kartenbasierten Sucheinstiegs, wie derzeit u.a. von der Fachdatenbank Geoscienceworld bekannt ist (https://pubs.geoscienceworld.org/advanced-search). Grundlage dafür könnten ggf. angereicherte Metadaten sein, die aus einer Transformation von Geoschlagworten zu Koordinaten mithilfe von Wikidata oder anderen offenen Quellen generiert werden (https://www.wikidata.org/wiki/Q14819).

[1]  Jochen Rupp, DNB-Datendienste Newsletter 14.12.2017

30. Januar 2018 – Heike Schwarz

Stellenangebot: Fachreferent/Fachreferentin für Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik

StellenangebotIn der Universitätsbibliothek ist ab 14.05.2018 die Stelle eines/einer Fachreferent/Fachreferentin für Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik im Rahmen einer Mutterschutzvertretung befristet zu besetzen.

Aufgabenbereich:

  • Betreuung des Fachreferates Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik
  • fachspezifische Literaturerwerbung und inhaltliche Erschließung der Medien
  • Pflege des Literaturbestandes und Aussonderungen
  • Informationsvermittlung an Wissenschaftler und Studierende des Fachgebietes, Durchführung von Lehrveranstaltungen und Beratung bei der wissenschaftlichen Recherche nach Informationen für das Fachgebiet
  • Einsatz im Auskunftsdienst

Zur ausführlichen Stellenausschreibung.

Bewerbungsschluss: 23. Februar 2018

26. Januar 2018 – Heike Schwarz

utb-studi-e-book im campusweiten Zugriff

Bild-Quelle: utb Verlag

Im Rahmen eines Konsortiums der sächsischen Hochschulen stehen 2018 ca. 2.000 utb-studi-e-books des Verlages utb  aus verschiedenen Fachgebieten, u.a. Wirtschaftswissenschaften, Recht, Naturwissenschaften und zum Thema wissenschaftliches Arbeiten zur Verfügung.

Neugierig? Dann schaut einfach mal rein! Die E-Books sind ebenfalls im Katalog verfügbar.

23. Januar 2018 – Heike Schwarz

Scannen statt markieren

#cpen #scannen
Die UB Freiberg bietet Dir die Möglichkeit flexibel Textpassagen aus Büchern zu extrahieren und digital in dein Dokument zu übernehmen – besonders praktisch bei Zitaten.

Teste den C-Pen Scannerstift und markiere nicht nur wichtige Textpassagen, sondern kopiere bzw. scanne die Textbereiche auf Dein Notebook. Oder verbinde den Stift mit Deinem mobilen Gerät (Smartphone, Tablet) via Bluetooth.

Den C-Pen-Scannerstift kannst du Dir ausschließlich für die Benutzung im Haus an der Auskunft im OG ausleihen.
Die notwendige Software stellen wir Dir auf einem mitgelieferten USB-Stick zur Verfügung, sodass Du sie nicht übers Netz beziehen musst.

Funktioniert mit
– iOS
– Android
– Windows
– Mac
– sämtlichen textverarbeitenden Anwendungen

… aber immer an die Quellendokumentation denken 😉

22. Januar 2018 – Heike Schwarz

Verlängerte Öffnungszeiten am Wochenende in der Prüfungszeit

© Foto-Böhme Frauenstein / Detlev Müller

Während der Prüfungszeit bieten wir am Wochenende wieder längere Öffnungszeiten an.

27. Januar − 18. März 2018
samstags und sonntags
jeweils von 
10 − 22 Uhr geöffnet

Es gelten unsere üblichen Servicezeiten.

Wir hoffen, dass jeder einen Arbeitsplatz in unserer Bibliothek findet und wünschen eine gute Prüfungsvorbereitung sowie bestmögliche Prüfungserfolge.

Eure Uni-Bibliothek!

17. Januar 2018 – Oliver Löwe

Neues Design der CopyCard

Die Kopierkarten, die es am Kartenautomaten in der Uni-Bibliothek zu kaufen gibt, haben ab sofort ein neues Design:

Fragte man sich vorher, wieso man eine Karte mit “TU Dresden” erhielt, so sollte dieses Fragezeichen nun verschwunden sein. Potentielle Fragezeichen der Form “Ist meine alte CopyCard noch gültig?” können ebenfalls gleich zu einem Ausrufezeichen umgebogen werden: JA!

 

Es gelten ebenso weiterhin die bekannten Tarife und auch der Funktionsumfang – Drucken, Kopieren (plus mobile print), Scannen (scan2me) – bleibt erhalten.

Mehr Infos … 

 

08. Dezember 2017 – Heike Schwarz

Wir haben veränderte Öffnungszeiten!

Bitte beachten Sie, dass wir ab 21. Dezember 2017 veränderte Öffnungszeiten haben.
Please note that we have changed opening hours from 21st December 2017.

 

 

 

 

 

 

Ab 4. Januar 2018 haben wir wieder bis 23 Uhr für Sie geöffnet.
From 4 January 2018 we will be open again until 11 pm.

Our whole team wishes you a Merry Christmas and a Happy New Year!

01. Dezember 2017 – Dana Kuhnert

Nachtrag zum “Workshop – Vom Recherchieren bis zum Publizieren”

Ende Oktober fand in der Universitätsbibliothek ein Workshop unter dem Motto „Vom Recherchieren bis zum Publizieren“ statt.

Mehr als 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Fakultäten besuchten die in Kooperation mit dem Verlag Elsevier durchgeführte Veranstaltung.

Wir freuen uns sehr, dass der Workshop so gut angenommen wurde und bedanken uns für das positive Feedback.
Vielleicht können wir zu einem späteren Zeitpunkt eine ähnliche Veranstaltung anbieten.