20. September 2021 – Andreas Stumm

Geohazards: Vulkanausbruch auf La Palma

Auf der Kanarischen Insel La Palma (gemeinsam mit El Hierro die jüngsten Inseln) kam es bei “Cumbre Vieja”, wie aufgrund der vorherigen seismischen Aktivitäten erwartet, zum Ausbruch  eines neuen Vulkans, der sich gerade aus mehreren Schloten bildet.
Quelle: Zeit online accessed: 20.09.2021

Was da an Lava austritt kann man gefahrlos im Bestand der UB nachlesen:
Petrogenesis of basanite-phonolite series of an oceanic intraplate volcano combining experimental data and field observations; experimental constraints on the magma storage conditions and melt evolution of the Cumbre Vieja volcano (La Palma, Canary Islands)

Es gibt bis jetzt keine Anzeichen, dass es zur einer großen Rutschung mit dann folgendem Tsunami kommt.

Weitere passenden Titel in der UB sind: “The geology of the Canary Islands” und nach der Eruption: “Soils of Volcanic Regions in Europe“.

In diesem Zusammenhang sei noch auf unseren sächsischen Vulkanismus verwiesen: “Schätze aus Vulkanen: Eine Zeitreise durch 300 Millionen Jahre Erdgeschichte” und für alle, die es genauer wissen wollen: “Der Rochlitzer Supervulkan vulkanosedimentäre Faziesanalyse und Geochemie des permischen Rochlitz-Ignimbrit-Komplexes und seiner distalen Äquivalente“.

Weiter passende Blogeinträge bei UB Wissen sind:
Größter Schildvulkan der Erde entdeckt und Eifel & Vogtland: zukünftiger Vulkanismus?

16. September 2021 – Andreas Stumm

Mit Abraum und Basalt zu negativen CO2 Emissionen: Carbon Capture and Storage (CCS) in Island via Mineralneubildung im Basalt (und in Abraumhalden)

Am 8. September diesen Jahres hat in Island die Firma Climaworks  aus der Schweiz ihre Anlage “Orca” in Betrieb genommen. Bei dem verwendeten Verfahren “Direct Air Capture (DAC)” wird das CO2 aus der Luft abgeschieden und durch Mineralneubildung von Karbonaten für geologische Zeiträume gebunden.
“…We remove carbon dioxide from the air with our direct air capture machines. Carbfix then mixes the carbon dioxide with water and pumps it deep underground. Through natural mineralization, the carbon dioxide reacts with the basalt rock and turns into stone within a few years.”
Quelle: https://bit.ly/3EjXUU2 , Accessed: 16.09.2021

Neben natürlichen Gesteinsformationen wie auf Island wird auch an Abraumhalden mit entsprechenden basischen/ultrabasischen Gesteinen geforscht. Beispiele gibt es in der Literatur der UB zur CO2-Abscheidung via Mineralisierung.

Für den energieintensiven Vorgang können sinnvoll nur regenerative oder relativ CO2-arme Energiequellen genutzt werden. In Island ist dies die Geothermie. Literatur der UB zur Geothermie auf Island.

ursprüngliche Quelle der Meldung: “Spiegel Online”, Accessed: 16.09.2021

25. August 2021 – Andreas Stumm

Urlaubssaison: Ein bunter Strauß an Empfehlungen und Tipps

Für die Ferienzeit oder für aktive Wochenenden, für „vor der Haustür“ oder ferne Weiten, geologisch-naturkundliche Führer für die Urlaubsplanung oder nur zum Träumen in unserem Reise-Potpourri.

Sachsen

Alpenraum

Und etwas weiter weg

Wer sich die Welt lieber aus dem heimischen Sessel anschauen möchte, dem sei der 3D-Globus von 1831 empfohlen, auf dem u.a. die Seerouten der großen Entdecker wie James Cook eingezeichnet sind:

12. Juli 2021 – Dana Kuhnert

Kreislauforientierte Rohstoffwirtschaft: Verantwortungsvolle Versorgung mit mineralischen und metallischen Rohstoffen

Mineralische und metallische Rohstoffe sind ein vielfältiger Bestandteil unseres Alltags und essentiell für verschiedene Zweige des produzierenden Gewerbes. Mineralische Rohstoffe werden in großen Mengen produziert und genutzt. Im Jahr 2020 lag ihre Produktionsmenge bei weltweit 54 Milliarden Tonnen. Der enorme Ressourcenverbrauch und die damit verbundenen Auswirkungen auf Umwelt und Klima können verringert werden durch eine stärkere Versorgung mit Sekundärrohstoffen und eine ressourcenschonendere und klimaneutralere Rohstoffgewinnung.

Das Deutsche Forschungsnetzwerk Rohstoffe GERRI, an dem die TU Bergakademie Freiberg seit Gründung 2015 beteiligt ist, hat unlängst sein erstes Positionspapier in der Reihe „Verantwortungsvolle Rohstoffversorgung“ veröffentlicht. Darin wird der Forschungs- und Innovationsbedarf für eine ressourceneffiziente, klimaneutrale und kreislauforientierte Rohstoffwirtschaft aufgezeigt.

Pressemitteilungen der TU Bergakademie zu GERRI:

https://tu-freiberg.de/presse/gerri-netzwerk-fordert-staerkung-der-metallurgie-kapazitaeten-in-europa

https://tu-freiberg.de/presse/neue-zentrale-fuer-die-deutsche-rohstoffforschung

https://tu-freiberg.de/veranstaltungen/2019-02-26/gerri-roundtable-discussion

23. Juni 2021 – Andreas Stumm

Da war die erste offizielle Rohstoffstrategie für Deutschland … gefunden :) Oh Mist, das PDF gibt’s nicht mehr :(

Leider “verbummeln” hin und wieder Einrichtigungen ihre eigenen PDF’s. So war die deutsche Rohstoffstrategie von 2010 auf den Seiten des Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie weg. Kann ja mal passieren…. Und damit das nicht wieder vorkommt, gibt es das “Internet Archive” https://web.archive.org mit seiner fantastischen “Wayback Machine”.

Und wer mehr dazu wissen will, dem sei der Beitrag von Peter Baumgartner “Wayback Machine – Zeitreisen im Internet” dringend empfohlen: “Der Beitrag bespricht verschiedene Aspekte von permanent archivierten Internetquellen. Neben der Bedeutung für die Wissenschaft (Qualitätssicherung, Reproduzierbarkeit und Forschungsquelle) erkläre ich die Handhabung von Wayback Machine, einem kostenlosen und frei zugänglichen Service von Internet Archive. Gezeigt wird einerseits, wie eine archivierte Ressource gefunden und zitiert wird. Andererseits erkläre ich auch, wie eine aktuelle Quelle permanent archiviert wird, damit genau jener inhaltlicher Zustand, auf den es ankommt, jederzeit eingesehen bzw. nachvollzogen werden kann.”
Quelle: (jetzt Wayback Machine https://peter.baumgartner.name/2021/05/27/wayback-machine/  accessed 08.06.2021

Im Falle der 1. Rohstoffstrategie hatte die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe noch eine digitale Kopie auf ihren Servern, die dann über unseren Katalog zu finden ist. Dort ist auch der Link zur Version des “Internet Archive” hinterlegt.

Mit Suchmaschinen bekommt man, je nach “Google-Blase”, für “Rohstoffstragie Deutschland” verschiedene Trefferlisten. Im Gegensatz dazu ist die Suche im Bibliothekskatalog  oder im Montanportal objektiv; unbeeinflußt von Ihrem sonstigen Internet-Verhalten, das üblicherweise für die “Optimierung” der Trefferlisten verwendet wird.

Infos zur Internet Archive & Wayback-Machine: https://de.wikipedia.org/wiki/Internet_Archive#Webarchiv
.
PS: Die zweite Rohstoffstrategie gibt es, inkl. “Internet Archive” – Sicherungskopie, natürlich auch bei uns.

PPS: Vertrauenswürdige Informationen zur Rohstoffversorgung von Deutschland.

 

26. Mai 2021 – Andreas Stumm

50 JAHRE STAHLPRODUKTION – LÄNDERVERGLEICH

China ist auch bei der Erzeugung von Rohstahl die Weltmacht. Die „World Steel Association“ hat eine Grafik zur Stahlproduktion erstellt, die für sich spricht.
Rohstoffwirtschaftlichge Titel zur Stahlerzeugung, Handel mit Stahl etc. finden Sie im Montanportal.com unter: https://bit.ly/3oYTD1a
Quelle der Meldung: https://www.mining.com/web/visualizing-50-years-of-global-steel-production/ (accessed: 26.05.2021)

28. April 2021 – Andreas Stumm

“Wheel of metals”: wichtige & seltene Metalle = metallurgische Nebenprodukte

Im “Wheel of metals” wird dargestellt, bei welcher Metallgewinnung (bspw. Blei & Zink) welche weitere, wichtige Metalle, hier u.a. Germanium, Indium, Gallium gewonnen werden. Ohne bspw. Blei-Zink-Bergbau und entsprechender Metallurgie sinkt so die Verfügbarkeit vieler anderer Metalle, die u.a. für Zukunftstechnologien unverzichtbar sind.

“These minor metals are thus often recovered only as by-products during the processing of the major metals, their “host(s).” The availability of these “by-product” or “companion” metals is thus dependent not only on the mining production of their host metal(s) but also on whether the companion metals are recovered rather than being discarded without having been processed.”
u.a. in “By-product metals are technologically essential but have problematic supply”
N. T. Nassar*, T. E. Graedel and E. M. Harper, Science Advances 03 Apr 2015, Vol. 1, no. 3, e1400180, DOI: 10.1126/sciadv.1400180
Paper: https://bit.ly/39M5t8w

Für das Recycling bedeutet das: “Entsprechend kann man Metalle nicht einzeln betrachten, sondern muss sie im Zusammenhang mit den jeweiligen, in der Mischung vorhandenen Metallen sehen. Auch müssen wir Rohstoffe und Energie gemeinsam betrachten, da sie eng miteinander verknüpft sind. Im Diskurs zur Kreislaufwirtschaft geht es häufig nur um die Ressourcen, aber die Energie wird vergessen. Umgekehrt werden auch in der Energiediskussion oft die Rohstoffe ausgeklammert, die beispielsweise für die nachhaltigen Energieinfrastrukturen der Zukunft benötigt werden. Dabei kann nur eine ganzheitliche Perspektive den notwendigen Überblick verschaffen. ”
Quelle: Von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Markus Reuter et al. 2019 – https://themenspezial.eskp.de/rohstoffe-in-der-tiefsee/inhalt/handlungsoptionen/utopie-kreislaufwirtschaft/, (Accessed: 28.04.2021)

Informationen aus dem Montanportal.com (https://bit.ly/3byhcsK) zur

– Metallurgie von Indium, Germanium, Gallium:  https://bit.ly/3dXMMRJ
– Metallurgie der Seltenerdmetalle: https://bit.ly/3euViXa

Abbildung: https://bit.ly/3gXmbpV
Quelle der Abbildung: Von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Markus Reuter et al. 2019 – https://themenspezial.eskp.de/rohstoffe-in-der-tiefsee/inhalt/handlungsoptionen/utopie-kreislaufwirtschaft/, CC BY-SA 4.0,

 

22. März 2021 – Andreas Stumm

Kanada veröffentlicht Liste “seiner” kritischen Rohstoffe

Als eines der großen Rohstoffländer hat Kanada jetzt seine Liste der kritischen Rohstoffe veröffentlicht. Unter http://bit.ly/3s4BWhf , mit “NEU” gekennzeichnet, finden Sie die Liste im Vergleich mit den krit. Rohstoffen der EU und der USA.

Informationsquellen des Montanportal.com zur Rohstoffpolitik von kritischen Rohstoffen finden Sie unter: https://bit.ly/3sdYgVG

 

01. März 2021 – Andreas Stumm

Update: Lagerstätten-Klassifikationen (JORC & Analoga)

Im Oktober 2020 hat Finnland die „Application of the UNFC resource code in Finland: practical guidelines“ https://bit.ly/37MGsZB herausgebracht.

Eine aktualisierte  Liste der UB Freiberg (Stand: Februar 2021) von Lagerstätten-Klassifikationen wie JORC, NI 43-101, PERC etc. ist unter https://bit.ly/3dB0uKA zu finden.

Photo: Teile der Bohrergebnisse der Silber-Exploration bei Freiberg/Sa. , https://bit.ly/37Wo5lk 

Bild in hoher Auflösung: https://bit.ly/3dZiGxs

 

 

10. Februar 2021 – Andreas Stumm

Endlager-Suche in D., erster Zwischenbericht zur Standortauswahl

Die Suche für ein deutsches Endlager hat begonnen und erste Ergebnisse liegen vor (“Zwischenbericht Teilgebiete gemäß § 13 StandAG”, https://bit.ly/3lqlww3). Grundlage dafür waren die einzelnen geologischen Gutachten dazu: https://bit.ly/3iFHtFr
In einer Karte kann man die noch infrage kommenden Gebiete ansehen und Orte über die Postleitzahl suchen. (Link: https://bit.ly/3daPRfd (laden kann etwas dauern, dann rechts oben die Lupe anklicken und Postleitzahl des gesuchten Ortes eingeben)
Literatur der UB dazu :
Endlager im Kristallin: https://bit.ly/3nxB0QK
Endlager im Ton dazu: https://bit.ly/34Jrbqp
Endlager im Salz dazu: https://bit.ly/2IgA2s5
Radioaktive Endlagerung, alles (Verfeinerung der Suche über die verwendeten Schlagworte, rechts neben der Titelliste):
Bildquelle: https://experience.arcgis.com/experience/b8ec642296ef48a19afc9759d4b757ee/