22. Oktober 2021 – Martina Obst

Open-Access-Woche 2021: Informationen und Neuigkeiten

Vom 25. bis 31. Oktober 2021 findet die internationale Open Access Week statt. Damit wird wieder weltweit auf Open Access, den freien Zugang zu wissenschaftlicher Information, aufmerksam gemacht.

Die Universitätsbibliothek der TU Bergakademie Freiberg bietet, nicht nur während der Open-Access-Woche, Informationen und Hinweise zum Themenfeld Open Access. Mit unserem im Herbst 2020 gestarteten Open-Access-Publikationsfonds konnten bisher 25 wissenschaftliche Artikel gefördert und damit Open Access weltweit zur Verfügung gestellt werden. Die Übersicht zu Verlagsvereinbarungen und Mitgliedschaften umfasst bereits Informationen zu 8 Verlagen. Auch im kommenden Jahr erweitern wir dieses Angebot, z.B. mit einem Vertrag mit Open-Access-Komponente mit Cambridge University Press (CUP). Wir freuen uns hierzu stets auch über neue Hinweise von den Autorinnen und Autoren der Universität auf weitere relevante Verlage.

Mit dem Verlag Taylor & Francis gibt es nun auch eine Finanzierungsmöglichkeit im Bereich der Open-Access-Monografien. Mehr dazu im Laufe der Open-Access-Woche …

Anbei noch der Hinweis auf eine Veranstaltung der Initiative open-access.network:

  • Open Access Talk am Donnerstag, 28. Oktober 2021, 14-15 Uhr

Preprints: Forschungsergebnisse schnell und offen kommunizieren

In diesem Open Access Talk werden die Merkmale von Preprints und Preprint-Servern vorgestellt, rechtliche Fragestellungen erörtert und die Bedeutung von Preprints für Open Science und den “grünen Weg” zu Open Access diskutiert. Der Referent ist Dr. Stefan Schmeja von der Technischen Informationsbibliothek Hannover.

Generell bietet die Webseite des ‘open-access.network‘ umfassende Informationen und Hinweise zum breiten Thema Open Access.

In der Universitätsbiblioth Freiberg können Sie sich mit Fragen, Vorschlägen oder Kommentaren jederzeit gern an Martina Obst (Tel.: +49 3731 39 4327) oder Simone Peschel (Tel.: +49 3731 39 3165) wenden.

16. Oktober 2021 – Heike Schwarz

Informationen zur aktuellen Bibliotheksbenutzung

Englische VersionDie Universitätsbibliothek führt ab 18. Oktober 2021, gemäß der Rektoranweisung mit Maßnahmen zum Wintersemester 2021/22, die 3G-Regel ein.

Mit Betreten der Bibliothek bestätigen Sie, dass Sie entweder vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet sind. Ausgenommen davon sind Universitätsbeschäftigte. Der negative Test darf nicht älter als 48 Stunden sein.
Der 3G-Nachweis ist jederzeit für mögliche Kontrollen mitzuführen.

Bitte checken Sie sich im Eingangsbereich über die pass4all-App ein, über die auch die Kontaktnachverfolgung erfolgt.
Benutzer:innen, die nicht über die pass4all-App verfügen, müssen ein Formular ausfüllen.

Es besteht Maskenpflicht (FFP2- oder medizinische Maske) auf allen Verkehrswegen der Bibliothek. Die Maske kann am Arbeitsplatz abgenommen werden, wenn der Abstand von 1,50 m eingehalten werden kann.

Die Arbeitsplätze im Obergeschoss sind eingeschränkt wieder zugänglich.

Es können Medien selbständig aus den Freihandbereichen herausgesucht werden. Die Ausleihe und Rückgabe von Medien sind ohne Einschränkung möglich.

Die Universitätsbibliothek ist von Montag bis Freitag von 7 – 18 Uhr geöffnet.

Bei Fragen wenden Sie sich gern an auskunft@ub.freiberg.de oder nutzen Sie den Chat auf unserer Webseite.


 

Information on current library usage as of October 18, 2021.

The University Library will implement the 3G rule beginning October 18, 2021, in accordance with the Rector’s Order on measures for the Winter Semester 2021/22.

By entering the library you confirm that you are either fully vaccinated, recovered or tested negative. University employees are exempt from this rule. The negative test must be no more than 48 hours old.
3G proof must be carried at all times for possible inspection.

Please check in at the entrance via pass4all app, which is also used for contact tracking.
Users who do not have the pass4all app must fill out a form.

Masks (FFP2 or medical mask) are required on all circulation paths in the library. The mask can be removed at the workstation if the distance of 1.50 m can be maintained.

The workstations on the upper floor are accessible again on a limited basis.

Media can be picked out independently from the open access areas. The borrowing and returning of media is possible without restriction.

The University Library is open from Monday to Friday from 7 a.m. to 6 p.m..

If you have any questions, please contact auskunft@ub.freiberg.de or use the chat on our website.

07. Oktober 2021 – Heike Schwarz

Stellenangebot: Mitarbeiter (m/w/d)

StellenangebotIn der Universitätsbibliothek ist zum frühestmöglichen Zeitpunkt die Stelle eines Mitarbeiters (m/w/d) im Rahmen eines Drittmittelprojektes befristet zu besetzen.

Aufgabenbereich:

  • Anwendungsbetreuung TUBAFmedia
  • Einrichten,  Administration und FirstLevelSupport von Medienpools
  • Arbeit mit Metadaten und Verschlagwortung
  • Tests und Schulung neuer Funktion

Zur ausführlichen Stellenausschreibung.

Bewerbungsschluss: 28.10.2021

24. September 2021 – Oliver Löwe

Digitalisieren im Zelt

Für alle, die das Outdoor-Feeling auch in der Bibliothek nicht missen wollen, bieten wir ab sofort die Möglichkeit ihre Liebe zum Zelt auch bei uns auszuleben. Ab sofort steht jenen – und natürlich auch allen anderen Nutzer:innen ein Scanzelt zur schnellen und unkomplizierten Digitalisierung von Büchern und losen Dokumenten in hoher Qualität ergänzend zu den anderen Scangeräten zur Verfügung.

scantent
Scantent in der UB Freiberg

Ihr braucht hierfür weder Heringe noch Sicherungsseile und doch ist mit der feinen Textilhülle sorgsam umzugehen. Ladet euch eine beliebige ScanApp auf euer mobiles Gerät – wir empfehlen die DocScan-App für iOS und Android – und platziert es auf der Auflage an der Oberseite des Scanzelts. Einmal gestartet, wird automatisch ein Bild aufgenommen, sobald eine Seite umgeblättert wird. Später können die Scans auf dem Smartphone zu einem PDF-Dokument zusammengefasst und gespeichert bzw. verschickt werden. Die App bietet zudem eine Texterkennungsfunktion (OCR) und ist auch auf denausleihbaren iPads vorinstalliert. Für eine gleichmäßige Beleuchtung des Objekts sorgen weiße LED-Streifen.

iOS:
https://apps.apple.com/us/app/doc-scan-pdf-scanner-fax/id453312964#?platform=iphone

Android:
https://play.google.com/store/apps/details?id=at.ac.tuwien.caa.docscan

30. August 2021 – Heike Schwarz

13. September – Die Bibliothek bleibt geschlossen!

Englische VersionLiebe Studierende, liebe Nutzer/-innen,

wir möchten Sie darüber informieren, dass die Universitätsbibliothek am Montag, dem 13. September 2021, im Einvernehmen mit der Universitätsleitung, ganztägig geschlossen bleibt.
Am Dienstag, dem 14. September sind wir wie gewohnt von 7-18 Uhr wieder für Sie da.

Wir danken für das Verständnis.
Ihre Universitätsbibliothek



Dear students, dear users,

We would like to inform you that the University Library will be closed for the whole day on Monday, September 13, 2021, in agreement with the University Management.
On Tuesday, September 14, we will be open again as usual from 7 am – 6 pm.

We thank you for your understanding.
Your University Library

16. August 2021 – Heike Schwarz

e-Tipp: CAS SciFinder-n online Training

Englische Version
Die Web-Version von SciFinder wird zum 30.09.2021 eingestellt und durch die neue Nutzeroberfläche SciFinder-n abgelöst.

Quelle: cas.org

Die Datenbank SciFinder-n ist die weltweit größte Sammlung chemischer Informationen.
Daneben sind auch angrenzende Gebiete wie Verfahrenstechnik, Physik, Werkstoffwissenschaften und Biotechnologie recherchierbar.

CAS bietet vielfältige Schulungsangebote zur neuen Datenbank an.



The web version of SciFinder will be discontinued on 30.09.2021 and replaced by the successor version SciFindern.

The SciFindern database is the world’s largest collection of chemical information.
In addition, related fields such as process engineering, physics, materials science and biotechnology are searchable.

CAS offers a wide range of training courses on the new database.

12. August 2021 – Heike Schwarz

Zugriff auf E-Books des Verlages Taylor & Francis

Englische Version

Die Universitätsbibliothek bietet bis Ende 2022 campusweiten Zugriff auf E-Books des Verlages Taylor & Francis an, die seit 2015 erschienen sind.

Das Angebot umfasst mehr als 40.000 Titel aus allen Wissenschaftsbereichen, die über den Katalog erfasst sind.

Unter anderem sind folgende Imprints des Verlages eingeschlossen:

  • CRC Press
  • Routledge
  • Marcel Dekker
  • Spon Press

Nach Ablauf des Lizenzzeitraumes werden die am besten genutzten Titel in das dauerhafte Angebot der UB übernommen.

 



The University Library is offering campus-wide access to all Taylor & Francis e-books published since 2015 through the end of 2022.

The offering includes more than 40,000 titles across all academic disciplines that are catalog.

The following imprints of the publisher are included, among others:

  • CRC Press
  • Routledge
  • Marcel Dekker
  • Spon Press

At the end of the license period, the best-used titles will become part of the UB’s permanent collection.

29. Juli 2021 – Martina Obst

Lizenzvergabe für Publikationen: Creative-Commons-Lizenzen

Die Bereitstellung von Forschungsergebnissen in Publikationen mit Lizenzen zur einfachen Weiterverarbeitung erhöht deren Sichtbarkeit und Verbreitung. Freie Lizenzen erleichtern zudem die wissenschaftskonforme Nachnutzung wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Durch die Vergabe offener Lizenzen, wie Creative-Commons-Lizenzen/CC-Lizenzen kann die weitere Verwendung von Publikationen in unterschiedlichen Abstufungen rechtssicher freigegeben werden. Das Urheberpersönlichkeitsrecht wird durch eine CC-Lizenz nicht berührt. Urheberinnen und Urheber müssen selbstverständlich bei jeder Nutzung genannt und korrekt zitiert werden.

Die vom BMBF geförderte Initiative open-access.network informiert in anschaulichen Videos zu CC-Lizenzen:

Wer kann eine CC-Lizenz vergeben?

Nur die bzw. der Inhaber/in des Nutzungsrechts eines Werkes kann auch eine Creative-Commons-Lizenz vergeben und auch nur dann, wenn das Werk dem Urheberrecht unterliegt. Autorinnen und Autoren, die ihre Nutzungsrechte komplett an einen Verlag abgetreten haben oder die lediglich ein einfaches Nutzungsrecht behalten haben, können somit keine CC-Lizenz mehr vergeben. Bei Co-Autorschaft müssen alle Beteiligten mit der Lizenzvergabe einverstanden sein. Wurde eine Publikation bereits in einem Verlag erstveröffentlicht, so ist der Verlagsvertrag hinsichtlich der Nutzungsrechte zu prüfen.

Wie wird eine CC-Lizenz vergeben?

Die Übertragung der Nutzungsrechte erfolgt über Standardlizenzen. Im Einreichungsprozess wird die gewünschte Lizenz für die Publikation ausgewählt. Sie erscheint im Impressum und im Publikationsdatensatz.

Detaillierte Informationen zu CC-Lizenzen, deren Aufbau und den einzelnen Bestandteilen bietet die Website creativecommons.org.

Um die Auswahl einer geeigneten Lizenz zu erleichtern, bietet Creative Commons auch eine Hilfeseite und FAQs an.

Auch die Informationsplattform iRights.info gibt eine hilfreiche Übersicht zu Creative-Commons-Lizenzen.

Bei all unseren Verlagsvereinbarungen mit Open-Access-Komponente müssen Autorinnen und Autoren sich während des Publikationsprozesses für solch eine Creative-Commons-Lizenz entscheiden. Im Sinne des offenen Zugangs zu Publikationen, die an öffentlichen Hochschulen bzw. mit Fördergeldern entstanden sind, wird vor allem die Lizenz CC-BY empfohlen. Mitunter gibt es dazu auch entsprechende Vorgaben von Forschungsförderern, die zu beachten sind.

Auch bei einer Veröffentlichung auf dem Dokumenten- und Publikationsserver Qucosa muss eine Lizenz ausgewählt werden. Bei Fragen dazu nutzen Sie gern die hier vorgestellten Informationsplattformen oder melden Sie sich in der Universitätsbibliothek:

Martina Obst (Tel.: +49 3731 39 4327) oder Cornelia Rau (Tel.: +49 3731 39 3383).

12. Juli 2021 – Dana Kuhnert

Testzugang für Nachschlagewerke von Brockhaus bis 30.09.2021

Die UB bietet bis zum 30. September 2021 einen kostenfreien Testzugang zu verschiedenen online Nachschlagewerken von Brockhaus an:

  1. Brockhaus Enzyklopädie – Die Welt des Wissens nur einen Klick entfernt
    Die Brockhaus Enzyklopädie liefert Ihnen verlässliche Antworten – verständlich, multimedial, strukturiert. Alle Informationen sind zitierfähig und bestens zur Vorbereitung von Referaten, Präsentationen und wissenschaftlichen Arbeiten geeignet. Greifen Sie von überall über Browser oder Brockhaus App auf die Inhalte zu.
  1. Brockhaus Wissensdienst „Das Klima der Welt“
    Was beeinflusst unser Klima? Wie zeigt sich der Klimawandel? Wie wirkt sich der Klimawandel heute und in Zukunft aus? Erhalten Sie zu diesen und anderen Fragen Antworten in unserem neuen Wissensdienst »Das Klima der Welt«.
  1. Die deutsche Rechtschreibung und das Synonymwörterbuch

Fragen und Anregungen können Sie gern an Dana Kuhnert richten.

29. Juni 2021 – Martina Obst

Open Access publizieren bei AIP Publishing

Englische Version

Bereits seit Beginn des Jahres 2021 können Autorinnen und Autoren der TU Bergakademie Freiberg bei AIP Publishing wissenschaftliche Artikel in den hybriden Zeitschriften des Verlages ohne zusätzliche autorenseitige Kosten Open Access veröffentlichen.

Die TU Bergakademie Freiberg nimmt dazu an einem Publish & Read-Vertrag mit einer Laufzeit von 3 Jahren teil. Eine Liste der Zeitschriften finden Sie hier.

Wichtiger Hinweis: Die Open-Access-Option ist nutzbar. Leider gibt es bisher noch keine abschließenden Informationen zum Ablauf des Publikationsprozesses. Bitte geben Sie bei der Einreichung eindeutig Ihre institutionelle Zugehörigkeit zur TU Bergakademie Freiberg an. Wenn Angehörige der TU Bergakademie Freiberg allerdings im Jahr 2021 bereits eine Publikation in einem berechtigten AIP-Journal eingereicht haben und eine Rechnung erhalten haben, so leiten sie die Rechnung bitte unbedingt an uns weiter (erm@ub.tu-freiberg.de) und bezahlen diese vorerst nicht.

Auch wenn seit Jahresbeginn für eine Publikation nicht die Open-Access-Option gewählt wurde, melden Sie sich bitte bei uns. Der Verlag hat zugesagt, bei den Publikationen diesen Jahres zu prüfen, ob eine nachträgliche Änderung in Open Access im Rahmen des neuen Vertrages möglich ist.

Alle Open-Access-Publikationen werden unter Creative-Commons-Lizenzen veröffentlicht, die Autorinnen und Autoren behalten dabei ihre Verwertungsrechte.

Die goldenen Open-Access-Zeitschriften von AIP fallen nicht unter den Vertrag. Für deren Finanzierung kann unter Umständen ein Antrag an unseren Publikationsfonds gestellt werden.

Im Rahmen dieses Vertrages haben Angehörige der TU Bergakademie Freiberg außerdem lesenden Zugriff auf das gesamte AIP-Zeitschriftenportfolio.

Bei Fragen und Hinweisen wenden Sie sich gern in der Bibliothek an Martina Obst (Tel.: +49 3731 39 4327) oder Simone Peschel (Tel.: +49 3731 39 3165).


Since the beginning of 2021, authors of TU Bergakademie Freiberg have been able to publish scientific articles in the hybrid journals of AIP Publishing without additional author-side costs.

TU Bergakademie Freiberg is participating in a Publish & Read contract with a term of 3 years. Please find the title list here.

Important notice: The Open Access option can be used. Unfortunately, there is no final information on the publishing process yet. However, if members of TU Bergakademie Freiberg have submitted a publication to an eligible AIP journal in 2021, please be sure to forward the invoice to us and do not pay it.

Even if the Open Access option was not chosen for a publication, please contact us. The publisher has agreed to check with this year’s publications whether a subsequent change to Open Access is possible under the new contract.

All open access publications will be published under Creative Commons licenses, authors retaining their copyrights.

AIP’s Gold Open Access journals are not covered by the contract. It may be possible to apply to our Publication Fund for funding of APCs in these journals.

Under this agreement, members of the TU Bergakademie also have reading access to the entire AIP journal portfolio.

If you have any questions or comments, please contact Martina Obst (Tel.: +49 3731 39 4327) or Simone Peschel (Tel.: +49 3731 39 3165).