08. Juni 2021 – Martina Obst

Open Access publizieren in Nature-branded Journals

Englische Version
Ab sofort können Autorinnen und Autoren der TU Bergakademie Freiberg in Nature und den Nature Research-Zeitschriften wissenschaftliche Artikel ohne zusätzliche autorenseitige Kosten Open Access veröffentlichen. Gleichzeitig haben Angehörige der TU Bergakademie lesenden Zugriff auf das gesamte Nature Portfolio, einschließlich der 21 Nature Reviews-Titel und aller zukünftig erscheinenden Zeitschriften der Marke Nature. Selbstverständlich sind auch unsere bisher abonnierten Titel Nature und Nature Geoscience Bestandteil dieses Portfolios.

Die TU Bergakademie Freiberg nimmt dazu an einem “Publish & Read-Modell” mit einer Laufzeit von 4 Jahren teil. Springer Nature und die Max Planck Digital Library (MPDL) haben diese Rahmenvereinbarung unterzeichnet, die erstmalig Open Access-Publikationsrechte für Nature und die renommierten Nature Research-Zeitschriften beinhaltet. Die Vertragsbedingungen sind angelehnt an die transformative, deutschlandweit geltende Open Access-Vereinbarung, die im Januar 2020 zwischen Springer Nature und dem Projekt DEAL abgeschlossenen wurde.

Alle Open-Access-Publikationen werden unter Creative-Commons-Lizenzen veröffentlicht, die Autorinnen und Autoren behalten dabei ihre Verwertungsrechte.

Eine Anleitung, die Liste der betroffenen Journals sowie weitere Informationen hat der Verlag Springer Nature auf einer Webseite zusammengestellt. Nicht Teil der Publishing-Komponente sind die Gold Open-Access Titel Scientific Reports und Nature Communications (Teil von Springer DEAL) sowie Nature Protocols und alle Nature Reviews Journals (nur Bestandteil der Read-Komponente).

Open-Access-Publikationen im Rahmen des “Publish and Read”-Modells mit Springer Nature entsprechen den Vorgaben von Forschungsfördereinrichtungen und sind Plan S-konform.

Zur Identifikation und Zuordnung zur TU-BAF müssen Artikel einreichende Autorinnen und Autoren im Publikationsprozess korrekt die TU Bergakademie auswählen. Hilfreich für den Verlag ist außerdem die Verwendung der dienstlichen E-Mail (…tu-freiberg.de – Domain) und die Einreichung des Artikels während man sich im IP-Bereich der TU-BAF befindet. Besonders empfehlenswert ist auch die Angabe einer ORCID iD. Wurde ein Artikel akzeptiert und soll im Rahmen dieses Vertrages Open Access publiziert werden, so soll folgedes Acknowledgement in den Artikel eingefügt werden: “Open Access funding provided by TU Bergakademie Freiberg”.

Die Autoreninnen und Autoren sollten für Artikel im Rahmen dieses Vertrages keine weiteren Rechnungen über Artikelgebühren direkt von Springer Nature akzeptieren. Bitte melden Sie sich bei entsprechenden Forderungen bei uns.

Wissenswertes zu Open Access an der TU Bergakademie Freiberg, z.B. zu weiteren Verlagsangeboten, finden Sie auf unserer Webseite. Bei Fragen und Hinweisen wenden Sie sich gern in der Bibliothek an Martina Obst (Tel.: +49 3731 39 4327) oder Simone Peschel (Tel.: +49 3731 39 3165).



From now on, authors of TU Bergakademie Freiberg can publish scientific articles Open Access in Nature and the Nature Research journals without additional author-side costs. Under this contract, members of the TU Bergakademie also have reading access to the entire Nature portfolio, including the 21 Nature Reviews titles and all future Nature-branded journals. Of course, our previously subscribed titles Nature and Nature Geoscience are also part of this portfolio.

Open access publications within the limits of the “Publish and Read” contract with Springer Nature comply with guidelines of research funding organizations and are compliant with Plan S.

For identification and attribution to TU-BAF, submitting authors must correctly select TU Bergakademie in the publication process. It is also helpful for the publisher to use the official e-mail (…tu-freiberg.de – domain) and to submit the article while in the IP range of the TU-BAF. It is also highly recommended to specify an ORCID iD. If an article has been accepted and is to be published Open Access under this contract, the following acknowledgement should be inserted in the article: “Open Access funding provided by TU Bergakademie Freiberg”.

All open access publications are published under Creative Commons licenses, and the authors retain their copyrights.

Instructions, the list of journals and further informationhave been compiled by the publisher Springer Nature on a website. Not part of the publishing component are the Gold Open Access titles Scientific Reports and Nature Communications (part of Springer DEAL) as well as Nature Protocols and all Nature Reviews journals (part of the Read component).

Authors should not accept any further invoices for article charges directly from Springer Nature for articles under this contract. Please contact us if you have any such claims.

Interesting facts about Open Access at TU Bergakademie Freiberg, e.g. further publishing offers, can be found on our website. If you have any questions or comments, please contact Martina Obst (Tel.: +49 3731 39 4327) or Simone Peschel (Tel.: +49 3731 39 3165).

31. Mai 2021 – Heike Schwarz

e-Tipp: Gmelin und Beilstein via Reaxys

Auf dem kürzesten Weg Antworten erhalten.

Reaxys unterstützt das gesamte Spektrum der chemischen Forschung, einschließlich der pharmazeutischen Entwicklung, Umweltgesundheit und Arbeitssicherheit sowie der Materialwissenschaften.

Über Reaxys können relevante chemische Literatur, Patentinformationen, gültige Verbindungseigenschaften und experimentelle Verfahren abgerufen werden und sie kombiniert die Datenbanken:

  • CrossFire Gmelin:
    beinhaltet die Daten des gedruckten Gmelin (Organometallchemie und anorganische Chemie) seit 1771
  • CrossFire Beilstein:
    beinhaltet die Druckausgabe Handbuch der organischen Chemie von K. F. Beilstein
  • Patent Chemistry Database

Zugang:

  • im Campusnetz der TU Bergakademie Freiberg
  • über VPN und Shibboleth

28. Mai 2021 – Karina Ebert

Gute Vorbereitung zahlt sich aus!

Englische Version

Steht der Abgabetermin für die Hausarbeit, den Forschungsbericht oder das Paper? Doch Startschwierigkeiten und Schreibblockaden erschweren die Arbeit?

Unterstützung und hilfreiche Tipps und Tricks finden Sie in der

Online-Hilfe Universitätsbibliothek Freiberg
Hier bekommen Sie wichtige Informationen zur Recherche und zum wissenschaftlichen Arbeiten.

Ergänzend zu unseren Services finden Sie im Punkt Schreibberatung Links zu externen Angeboten, die Studierende in der wissenschaftlichen Praxis und Forschung unterstützen.
Neu aufgenommen haben wir zum Beispiel den Kurs: “Gute wissenschaftliche Praxis” des Hochschulartenübergreifenden E-Learning-Portfolio Baden-Württemberg für Informations- und Schreibkompetenzen.
Nach erfolgter Anmeldung kann jeder Interessent den Kurs absolvieren und die gewonnenen Informationen in seine wissenschaftliche Arbeitsweise einfließen lassen.

Bei Problemen oder Anmerkungen freuen wir uns auf Ihre Nachricht.

Ihre Universitätsbibliothek


Good preparation is everything!

Is the deadline for the thesis, the research report or the paper set? But initial difficulties and writer’s blocks make the work more difficult?

You can find support and helpful tips and tricks in the


Online-Help University Library Freiberg

Here you can get important information about research and scientific work.

In addition to our services, you will find links to external offers that support students in academic practice and research.

For example, we have newly included the course: “Good Scientific Practice” of the “E-Learning-Portfolio Baden-Württemberg for Information and Writing Competencies”, which supports students of all types of universities in information and writing competencies.
Anyone interested can complete the course after registration and incorporate the information gained into their scientific work.

If you have any problems or comments, we look forward to hearing from you.

Your University Library

18. Mai 2021 – Dana Kuhnert

Testzugriff auf Statista-Modul „International“ bis 12. Juni 2021


Englische Version
Haben Sie unlängst viel Zeit mit der Suche nach einer passenden Statistik verbracht?

Die Universitätsbibliothek unterstützt bei der Recherchearbeit, denn sie hat bereits seit Jahren die deutschen Inhalte der Datenbank “Statista” lizenziert.

Die internationalen Inhalte können bis zum 12. Juni 2021 getestet werden.

“Statista” ist eine Datenbank, die statistische Daten und Informationen zu über 80.000 Themen in mehr ca. 22.500 renomierten Quellen bündelt. In “Statista” findet man sowohl Branchen- als auch Unternehmensinformationen und Kennzahlen.
Alle Statistiken lassen sich in verschiedenen Formaten bequem exportieren und zitieren und so optimal in wissenschaftliche Arbeiten integrieren oder bei Präsentationen verwenden.

Die deutschen und internationalen Inhalte von “Statista” können auch über einen VNP-Zugang recherchiert werden.

Anmerkungen und Fragen können Sie gern richten an: Dana.Kuhnert@ub.tu-freiberg.de



Trial access to Statista module “International” until June 12, 2021

Have you recently spent a lot of time searching for a suitable statistic?
The university library supports you with a license of the German content of the database “Statista”.

Now you can test the international content until June 12, 2021.

“Statista” is a database that bundles statistical data and information on more than 80,000 topics in more than 22,500 renowned sources. In Statista you can find both industry and company information and key figures. It`s possible to export and cite all statistics in various formats and to integrate them into scientific papers or to use them in presentations.

The German and international contents of “Statista” can also be researched via VNP access.

Please send your comments and questions to: Dana.Kuhnert@ub.tu-freiberg.de

23. April 2021 – Heike Schwarz

570 Jahre Buchdruck mit beweglichen Bildern

Conrad von Megenberg: Hye nach volget das puch der natur, 1475 (Fragment).

Anlässlich des Internationalen Tages des Buches stellt die Universitätsbibliothek auch in diesem Jahr wieder Kostbarkeiten aus ihrem Wissenschaftlichen Altbestand vor – diesmal aus den Anfängen des Buchdruckes.

Zu den ältesten Druckwerken der UB Freiberg gehört ein Konvolut von fünf Inkunabeln, also Werken aus der Zeit der Erfindung des Buchdruckes mit beweglichen Lettern (1450-1500). Sie gehören zur Privatbibliothek Abraham Gottlob Werners (1749-1817).

Inkunabeln oder auch Wiegendrucke sind von ihrem Druckbild anfänglich durch Form und Erscheinungsbild von der mittelalterlichen Handschrift geprägt. Das lässt sich mit dem Druckbild vom “Buch der Natur”  von Conrad von Megenberg (1309-1374) aus dem Jahr 1475 gut belegen. Megenberg schrieb sein Werk bereits um 1350. Mit der Erfindung des Buchdruckes fand es eine weite Verbreitung. Erhalten geblieben sind 70 vollständige Handschriften und 6 Inkunabeln.

Mit der technisch ökonomischen Entwicklung zum Ende des 15. Jahrhunderts entwickelt sich ein deutlich modernerer Buchdruck. Neben den gedruckten Texten findet man sehr kunstvolle, von Hand gestaltete Initialen. Anfänglich noch mit zum Teil aufwändigen Handmalereien ausgestattet, erleichtert der um 1460 entwickelte Holzschnitt die Illustration der Drucke und lässt damit auch größere Auflagen zu. Von einzelnen Werken konnten jetzt bis zu 1000 Exemplare gedruckt und verkauft werden. Während zwischen 1451 und 1460 etwa 51 Ausgaben gedruckt wurden, stieg die Zahl der Drucke zwischen 1491 und 1500 auf ca. 13.000 Drucke.

Seitenausschnitt von Plinii Secundi naturae historiarum libri. XXXVII. 1499
Plinii Secundi naturae historiarum libri. XXXVII. 1499

Seitenausschnitt aus Plinii Secvndi natvrae historiarvm libri. XXXVII. 1497
Plinii Secvndi natvrae historiarvm libri.XXXVII 1497

Heute wird die Zahl der weltweit erhaltenen Inkunabeln auf rund 28.500 Werke geschätzt. In Freiberg gibt es derzeit noch etwa 650 Inkunabeln. Allein 560 dieser historisch so wertvollen Bände befinden sich heute in der Andreas Möller-Bibliothek des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Freiberg. Sie gehörten ursprünglich u.a. zu den verschiedenen Freiberger Klosterbibliotheken.

22. April 2021 – Karina Ebert

UB Freiberg goes YouTube

Habt Ihr Fragen oder Probleme rund um die Bibliotheksbenutzung, dann schaut auf unserem YouTube-Kanal vorbei.

Oder besser – gleich abonnieren!
UB Freiberg YouTube-Kanal

Mit den kurzen Tutorials bieten wir Euch Tipps und Anleitungen zu unseren Services, die Euch beim Studium weiterhelfen können.

Falls Ihr weitere Themen habt oder etwas ganz Bestimmtes über die Bibliothek wissen wollt, dann freuen wir uns über Eure Anregungen.


University Library goes YouTube

If you have any questions or problems concerning the use of the library, please have a look at our YouTube-channel.

Or better – subscribe now!
UB Freiberg YouTube-Kanal

With the short tutorials, we offer you tips and instructions on our services that can help you with your studies.

If you have other topics or would like to know something specific about the library, we welcome your suggestions.

12. April 2021 – Heike Schwarz

Hallo liebe Erstsemester, Dear freshmen,

ein herzliches Willkommen auch von der Universitätsbibliothek.

Alle wichtigen Informationen unserer Services erhaltet Ihr in unserer „Erstsemester-Info“.

Solltet ihr weitere Fragen oder Probleme haben, nutzt unsere Kontaktmöglichkeiten:

E-Mail: auskunft@ub.tu-freiberg.de
Telefon: +49 3731 39 2816
Chat auf unsere Homepage

Nutzt auch unseren weiteren Tutorials, um optimal ins Studium zu starten sowie auch im Studienverlauf bestens unterstützt zu sein.

Einen guten Start!


Dear freshmen,

a warm welcome also from the University Library.

You can find all important information about our services in our “Freshmen info”.

If you have further questions or problems, please contact us:

e-mail: auskunft@ub.tu-freiberg.de
phone: +49 3731 39 2816
Chat on our homepage

You can also use our other tutorials to get off to the best possible start in your studies and to receive the best possible support during your studies.

Have a good start!

Your University Library

08. April 2021 – Heike Schwarz

Unser Tipp! Suche & Bestellung von Medien / Searching and ordering media

Literatur, die Ihr ausleihen wollt, müsst Ihr bitte vorab bestellen. Unser Tutorial soll euch dabei unterstützen, damit wir die richtigen Angaben von Euch erhalten.

If you want to borrow literature, you have to order it in advance. Our tutorial is designed to help you do this so that we get the correct information from you.

31. März 2021 – Heike Schwarz

Die Universitätsbibliothek bleibt zu Ostern geschlossen!

Die Bibliothek bleibt ab Freitag, den 2. April bis Montag, den 5. April 2021 geschlossen.

Bitte beachten Sie, dass die Rückgabe von Medien ab 1. April, 12 Uhr bis 5. April über die Rückgabebox nicht möglich ist.

Ab Dienstag, den 6. April haben wir wieder zu den aktuellen Öffnungszeiten für die Abholung von vorbestellten Medien geöffnet.

Wir wünschen Ihnen schöne Ostertage!


The library will be closed from Friday, April 2 to Monday, April 5, 2021.

Please note that it will not be possible to return media via the return box from 1 April, 12 noon until 5 April.

As of Tuesday, April 6, we will be open again during the current opening hours for the pickup of pre-ordered media.

We wish you a happy Easter!

12. März 2021 – Dana Kuhnert

Weitere Onlineveranstaltungen zu Forschungsdaten für Wissenschaftler*innen

Die sächsische Landesinitiative für Forschungsdaten SaxFDM möchte über die neusten Entwicklungen im Forschungsdatenmanagement informieren und mit allen Interessierten diskutieren.

Im Rahmen der “Digital Kitchen” werden seit Anfang 2021 einstündige Veranstaltungen zu verschiedenen Themen angeboten. Die nächsten beiden Termine stehen fest:

18.03.2021; 14 Uhr statt: “REDCap im Kontext von Forschungsdatenmanagement” – Mandy Vogel (Universität Leipzig), Christof Meigen und Jens Strehle (TU Dresden) berichten bei Pia Voigt, Sprecherin des Arbeitskreises Wissenstransfer und Beratung innerhalb von SaxFDM, gemeinsam über den Einsatz von REDCap in Forschungsprojekten und speziell für das Datenmanagement.

15.04.2021; 14 Uhr:Datenmanagementpläne für Newbies – Wann lohnt sich ein sogenannter Datenmanagementplan (DMP) und wann ist er gar verpflichtend? Was soll in Projektanträgen zum geplanten Datenmanagement aufgeschrieben werden? Und wozu eigentlich das Ganze? Manuela Queitsch, Sprecherin des Arbeitskreises Öffentlichkeitsarbeit innerhalb von SaxFDM spricht mit Johannes Sperling, Mitarbeiter im Team Forschungsdatenmanagement an der SLUB Dresden, über Inhalt, Philosophie und Umsetzung der Datenmanagementplanung.

Über folgenden Link kann man am Kitchen teilzunehmen: https://uni-leipzig.zoom.us/j/85916133417?pwd=VGI4R1laNEZjS1hmaEs5ZEVGZjhVQT09

Meeting-ID: 859 1613 3417 und Kenncode: 863309

Fragen und Anregungen können Sie gern an Dr. Dana Kuhnert (forschungsdaten@ub.tu-freiberg.de) richten.