Berlin, Leipzig, Frankfurt, Dresden – OERsax on Tour… Teil 2

            © Sarah Walter, CC-BY-NC-ND 4.0

Das Team von OERsax war in den letzten Monaten wieder in ganz Deutschland unterwegs, um unser Projekt vorzustellen, neuen Input einzuholen und weiter für OER zu sensibilisieren.

Los ging es mit der Teilnahme von unserem Mitarbeiter Sebastian Horlacher am 5.9.17 bei den Bildungsräumen 2017 (DeLFI/GMW) an der TU Chemnitz. Im Mittelpunkt des Interesses für das Projekt OERsax stand der Workshop „Freie Bildungsmaterialien für offene Lernräume: OER – Strategien an Hochschulen“. Neben den Veranstaltungen fand insbesondere die Vernetzung mit weiteren Teilnehmern der AG Policy statt.

Das gesamte Team des Projekts OERsax nahm vom 11.9 – 13.9.17 an den Open Access Days 2017 an der TU Dresden teil.

  © Paul Baumann, CC-BY-SA 4.0

 

Gemeinsam mit Fr. Stummeyer von der TIB Hannover gestaltete und leitete das Team von OERsax einen Workshop zu „Open Education als gemeinsames Zukunftsprojekt von Hochschulen und Bibliotheken: Potentiale, Strukturen und Strategien“. Dabei fand ein intensiver Austausch mit einer Vielzahl von Multiplikatoren über OER statt.

 

Auch bei der Gemeinschaft in Neuen Medien (GeNeMe) vom 18.10 – 20.10.17 in Dresden brachte sich das gesamte OERsax Team, zusammen mit Dr. Helge Fischer, aktiv mit einer Vorstellung zum „Status Quo in Sachsen – Potentiale – Herausforderungen“ ein.

 

Fr. JProf. Dr. Lauber-Rönsberg nahm am 7.11.17 mit einem Vortrag zu “Urheberrecht und Hochschullehre – Chancen und Herausforderungen von OER” an der Dialogveranstaltung „OERinFORM“ an der Universität Düsseldorf teil. Bei OERinFORM handelt es sich ebenfalls um ein vom BMBF-gefördertes Verbundprojekt, welches insbesondere hinsichtlich der rechtlichen Betrachtung von OER, mit dem Projekt OERsax kooperiert.

 Ebenfalls am 7.11.17 fand in Frankfurt am Main eine Informationsveranstaltung der Deutschen Nationalbibliothek unter dem Motto “Lizenzangaben und Rechtedokumentationen im Dialog – Datenflüsse nachhaltig gestalten” statt. Insbesondere inhaltlich im Vordergrund standen für die teilnehmenden OERsax-Mitarbeiter interessante Vorträge zu „Lizenzen von Creative Commons in der Praxis“ (John Weitzmann) sowie „RightsStatements.org – International standardisierte Rechthinweise für das digitale kulturelle Erbe“ (JProf. Dr. Ellen Euler).

Im Rahmen des Zertifikatskurses Intellectual Property Rights am 16.11.17 an der Juristischen Fakultät der TU Dresden fand von Fr. JProf. Dr. Lauber-Rönsberg zusammen mit Herrn Sebastian Horlacher ein Vortrag zum „Urheber- und Bildnisrechte im Internet“ statt. Hauptaspekt des Vortrages waren sowohl die Schranken des Urheberrechts als auch die freien Lizenzen. Insbesondere die Creative Commons Lizenzen wurden ausführlich vorgestellt und an verschiedenen Beispielen veranschaulicht.

Vom 27.11 – 29.11.17 fand das OER Festival 2017 in Berlin bestehend aus dem OERcamp Ost und dem OER Fachforum statt. Dort begegneten sich etwa 300 Personen und tauschten sich zu Projekten, Ideen und aktuellen Entwicklungen rund um OER aus. Dass dieses Thema nicht nur hierzulande hohen Stellenwert erfährt, unterstrich die Teilnahme von Gästen aus der Schweiz, Österreich und Skandinavien. Auch das Projekt OERsax war vertreten und bedankt sich für die tolle Organisation, die gewinnbringenden Gespräche und freut über viele gewonnene Kontakte.

© Sebastian Horlacher, CC-BY-SA 4.0

 

Während der Veranstaltung wurde neben rechtlichen und didaktischen Potentialen und praktischen Beispielen auch der Einsatz innovativer Tools zur Erstellung, Bearbeitung und dem Teilen von OER diskutiert. Darunter fiel besonders das in Norwegen entwickelte H5P auf. Es eignet sich ideal zu Erstellung von E-Learning-Inhalten und könnte sich zu einem internationalen Standard entwickeln. Die Firma tutory aus Leipzig war mit Ihrer Plattform zur Verwaltung von Arbeitsblättern für die Schule vertreten. Das Startup memucho aus Berlin stellte innovative Ansätze für Lernmanagementsysteme vor. Auch edu-sharing aus Weimar, welche die gleichnamige Plattform für das Management von Bildungsmaterialien stetig weiter entwickelt, war dabei. Plattformen für Massive Open Online Courses (kurz: MOOCs) wie iMooX aus Österreich oder Mooin aus Lübeck waren ebenfalls vertreten.

Einen der Höhepunkte der dreitägigen Veranstaltung bildete die Verleihung der OER-Awards an die besten Projekte aus verschiedenen Kategorien. Die Preisträger und Nominierten stehen stellvertretend für das Innovationspotential von OER beim Lehren und Lernen.

OERsax beim Workshop on E-Learning” am 24.11.2017 an der HTWK in Leipzig.

Dieses Jahr stand der Workshop on E-Learning unter dem Motto „Digitale Lernwelten – Unendliche Weiten“. Ein passenderes Motto für OER kann man sich kaum vorstellen, und so wurden auch die unendlichen Weiten von OER in unserem Workshop von ca. 20 interessierten Teilnehmern erkundet. Nach einer kurzen Einführung zu OER wanderten die Teilnehmer nun zu einer von 3 Stationen und konnten so in die 3 großen Teilbereiche von OER: Recht, Didaktik und Technik hineinschnuppern. An jeder Station war ein OERsax-Experte zu finden, der über Fragen und spezifische OER-Szenarien mit den Interessierten fachsimpelte. Das bunt gemischte Publikum reichte vom OER Ersteller, über Einzelne die oberflächlich bereits mit OER in Kontakt gekommen waren, bis zum völlig unbescholtenen OER Neuling. Eine spannende Mischung, welche die Stimmung im Workshop sehr bereicherte. OER-Anfänger konnten auf der einen Seite von den Erfahrungen der OER-Experten profitieren und auf der anderen Seite neue, frische Impulse bei den angeregten Diskussionen setzen. Im 20min Takt wurde die Station gewechselt, so dass alle Teilnehmer jede Station besuchen konnten. Das bunte OER-Speed-dating konnte viele interessante Themenfelder identifizieren und diskutieren.

Neben unserem Workshop war OERsax auf dem WEL 2017 auch mit einer Keynote vertreten. Unsere Projektleiterin JProf. Anne Lauber-Rönsberg konnte das Publikum mit ihrem Vortrag zur Urheberrechtsreform bereits auf die Potentiale von OER in den „Unendlichen Weiten der digitalen Lernwelten“ einstimmen.

Ein perfekter Appetithappen für die Vertiefung der Themen auf den ersten sächsischen OER Tagen im Januar 2018 in Dresden, wo jedem der Teilbereiche ein kompletter Workshop gewidmet werden kann.

Wie man sehen kann: Es ist immer viel los in Sachen OER. Falls Sie Interesse haben, kommen Sie doch einfach in Dresden vorbei.

Die Ersten sächsischen OER-Tage (#OERsax2018) werden vom 15. bis 18. Januar 2018 in Kooperation mit der SLUB an der TU Dresden stattfinden. Am ersten Tag werden Fachvorträge angeboten, welche sowohl für Neulinge im Bereich OER als auch für Experten bestimmt sind. Darauf folgend werden am zweiten Tag interessante Workshops zu den Themen Recht, Didaktik sowie OER als Service für Bibliotheken stattfinden. Am dritten und vierten Tag werden verschiedene Webinare angeboten, wofür keine Anmeldung erforderlich ist. Das Team von OERsax freut sich auf anregende Gespräche, das Kennenlernen OER-Interessierter sowie den fachlichen Austausch über OER.

 

Beitrag von Sebastian Horlacher, OERsax, CC-BY-SA 4.0 

 

 

Schreibe einen Kommentar