15. Juli 2019 – Annelies Klotz

Datenbank “StahlLit” ab sofort freigeschaltet!

(Quelle: WTI Frankfurt)
(Quelle: WTI Frankfurt)

Die für den gesamten Bereich der Eisen- und Stahltechnologie renommierte Literaturdatenbank “StahlLit” vom Stahlinstitut VDeh steht jetzt campusweit zur Verfügung.

Digitalisierter Zettelkatalog “StahlLit 1921-1981” – Die Bibliothek des Stahlinstituts VDEh (bis 2002 Verein deutscher Eisenhüttenleute) wertete ab 1921 die weltweite wissenschaftliche, technische und wirtschaftliche Fachliteratur zum gesamten Bereich der Eisen- und Stahltechnologie aus. Bis 1981 erfolgte dies in Form eines Zettelkataloges, welcher auf dem Gebiet Stahl als einmalig gilt.

StahlLit” – umfasst aktuell ca. 470.000 Abstracts für die Jahre von 1980 bis heute für das gesamte Gebiet Stahl entlang der Prozesskette vom Erz bis zum beschichteten Produkt und die Eigenschaften von
Stahl. Die Datenbank bündelt Informationen aus der deutschen und internationalen wissenschaftlichen und angewandten Fachliteratur wie Zeitschriften, Konferenzberichten, Forschungsberichten und Dissertationen, sowie anderer schwer zugänglicher Literatur. Die StahlLit beinhaltet deutsch- und/oder englischsprachige Abstracts. Gesucht werden kann sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache.
WTI hat zum 01.01.2019 die StahlLit Datenbank vom VDEh Düsseldorf übernommen.

Die Datenbanken können über das Datenbank-Infosystem (DBIS) aufgerufen werden.

12. Juli 2019 – Dana Kuhnert

Datenbank “Umwelt-Online” ab sofort im Test

Logo "umwelt-online"
Die Datenbank Umwelt-Online beinhaltet Gesetze, Verordnungen, Verwaltungsvorschriften und technische Regeln zu Themen wie Umweltrecht, Umweltschutz, Energienutzung, Gefahrstoffe, Anlagentechnik- und -sicherheit etc..
Das Rechtskataster der Datenbank zeigt relevante Gesetzes- und Regelungsänderungen und ermöglicht die Dokumentation des betrieblichen Regelungsmanagements unter Berücksichtigung innerbetrieblicher Strukturen und Zuständigkeiten. Aus den Regelungen abgeleitete detaillierte Pflichten können im weiterführenden Pflichtenmanagement erfasst, delegiert und dokumentiert werden.

Bis 22.07.2019 kann die Datenbank kostenfrei getestet werden. Meinungen und Kommentare zum Handling und zur Relevanz der Umwelt-Online nimmt Dana Kuhnert gern entgegen.

06. Juni 2019 – Heike Schwarz

Neue Nationallizenz – Nomos eLibrary

Die Universitätsbibliothek stellt im Rahmen der Nationallizenzen, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft angeboten werden, folgende Nationallizenzen zur Verfügung:

  • Nomos eLibrary gesamt 2017                                               
    Das Angebot beinhaltet die in der Nomos eLibrary enthaltenen E-Books, Monographien und Sammelbände des Jahres 2017 aus den folgenden Fachgebieten:
    Politikwissenschaft, Wirtschaft, Medien- und Kommunikationswissenschaft, Geschichte, Soziologie, Europapolitik, Philosophie, Soziale Arbeit / Sozialwirtschaft, Jura Grundlagen, Zivilrecht, Arbeits- und Sozialrecht, Europarecht, Internationales Recht, Völkerrecht, Öffentliches Recht, Strafrecht

Weitere Informationen und den jeweiligen Zugangslink finden Sie im Datenbank-Infosystem DBIS.

29. März 2019 – Annelies Klotz

“Perinorm-Online” ab sofort freigeschaltet!

Logo Perinorm
Quelle: Beuth

Die DIN-Normen und VDI-Richtlinien-Datenbank “Perinorm” ist jetzt
in der Online-Version verfügbar.

Die Oberfläche und die Funktionalitäten der “Perinorm-Online” entsprechen der bisherigen “Perinorm”-Version. Dagegen lassen sich vorhandene Volltexte nun sofort downloaden, speichern, drucken oder per E-Mail versenden.

Der Zugang zur bisherigen “Perinorm” über DBIS/DBOD ist abgeschaltet.

Bei Fragen und Problemen wenden Sie sich bitte an die Auskunft der Universitätsbibliothek (E-Mail: auskunft@ub.tu-freiberg.de bzw. Tel. +49 3731 39 4360).

20. Februar 2019 – Heike Schwarz

Neue Nationallizenzen

Die Universitätsbibliothek stellt im Rahmen der Nationallizenzen, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft angeboten werden, folgende Nationallizenzen zur Verfügung:

  • European Mathematical Society Journals Archiv
    Das Angebot enthält mathematische Zeitschriften. Darunter befinden sich sowohl hochspezielle (Quantum Topology) als auch thematisch umfassendere Titel (Elemente der Mathematik).
  • The Economist: Historical Archive 1843 – 2006 / ECON
    Das Archive umfasst die vollständigen Inhalte aller Druckausgaben des „Economist“ aus den Jahren 1843 – 2006. Der „Economist“ ist die wichtigste internationale Wochenzeitschrift für Wirtschafts- und Finanzpolitik. Die Artikel werden als Farbimages angeboten. Das Archiv ist mit einer Volltextsuche mit verschiedenen Indices ausgestattet.
  • Taylor & Francis Business Management & Economics Archive – 2000
    Das Archiv umfasst 40 Zeitschriftentitel der Archivkollektion Business, Management & Economics Online Archive bis einschließlich Jahrgang 2000.

Weitere Informationen und den jeweiligen Zugangslink finden Sie im Datenbank-Infosystem DBIS.

23. Mai 2017 – Dana Kuhnert

Testzugang zum Statistikportal “Tilasto” bis 18. Juni 2017!

Die Datenbank wiso bietet mit „Tilasto“ ein Statistikportal mit mehr als 3,7 Mio. Statistiken zu verschiedenen Themenfeldern.

Die Recherche und Verarbeitung der statistischen Daten wird u.a. von folgenden Funktionen unterstützt:

  • Weiterverarbeitungs- und Exportfunktion für die Statistiken,
  • Währungswechsel zur Vereinheitlichung lokaler Währungen innerhalb einer Statistik,
  • Themenvergleich innerhalb einer Statistik und
  • Verwendung verschiedener Diagrammtypen und Visualisierungen.

Der Zugriff auf dieses Zusatzmodul erfolgt über die Datenbank wiso (Campus bzw. über VPN) und den Sucheinstieg „Statistiken“ links neben dem Suchschlitz.

Sie sind herzlich dazu eingeladen, dieses Statistikportal für Ihr Fachgebiet zu testen.

Über ein Feedback (per Mail oder als Kommentar) bezüglich der Zusammenstellung der Inhalte, der fachlichen Relevanz und der Funktionalitäten des Portals sind wir sehr dankbar, um eine zukünftige Lizenzierung besser abwägen zu können.

Ihre Universitätsbibliothek

10. Januar 2017 – Franziska Steinert

Datenbank Update bei ProQuest

Durch die Umstrukturierung der Datenbank-Plattform ProQuest bietet die Universitätsbibliothek nun für die TU Bergakademie Freiberg campusweiten Zugriff auf die Materials Science & Engineering Database.

Zusätzlich zu den bisherigen Inhalten in den Fachgebieten der Werkstoffwissenschaft und der Metallurgie erweitert sich das Fachspektrum auf die Gebiete der Fahrzeug-, der Industrie- und der Fertigungstechnik, der Biotechnologie, der Nanotechnologie, der Keramik-, Glas- und Baustofftechnik, des Chemieingenieurwesen, und der Verfahrenstechnik, des Maschinenbau, der Abfall-, Recycling und Umwelttechnik, sowie Fachgebiete zu Energie und Brennstoffe und vielen mehr…

Insgesamt werden hierüber mehr als 61 Mio. Veröffentlichungen aus über 4.400 Publikationen teilweise direkt im Volltext zur Verfügung gestellt.

28. Oktober 2016 – Heike Schwarz

Zugriffe auf Datenbanken enden zum 31. Dezember 2016

Zum 31. Dezember 2016 enden die Verträge für den Zugriff auf die Datenbanken folgender Anbieter:

  • STN, welche vorwiegend Patentdatenbanken enthält.
    Bitte nutzen Sie nach dem Zugriffsende die jeweiligen Patentämter für Ihre Recherchen.
  • EBSCO für die Datenbank Academic Search Premier.

Bis Ende Dezember 2016 haben Sie noch die Möglichkeit in den Datenbanken zu recherchieren und sich Volltexte herunterzuladen. Danach werden die Zugänge abgeschalten.

Einen Überblick über die Datenbanken, welche wir als Universitätsbibliothek zur Verfügung stellen, finden Sie im DBIS (Datenbank-Infosystem).
Bei Fragen zu diesen Fachdatenbanken können Sie sich an die Auskunft oder an den/die jeweilige/-n Fachreferenten/-in Ihrer Fakultät wenden.

15. September 2016 – Heike Schwarz

Neue Nationallizenz

Die Universitätsbibliothek stellt im Rahmen der Nationallizenzen, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft angeboten werden, folgende Nationallizenz zur Verfügung:

Weitere Informationen und den Zugangslink finden Sie im Datenbank-Infosystem DBIS.

14. März 2016 – Heike Schwarz

Neue Nationallizenzen

Die Universitätsbibliothek stellt im Rahmen der Nationallizenzen, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft angeboten werden, folgende Nationallizenzen zur Verfügung:

    • Izvestija Digital Archive
      Izvestija Digital Archive
      (c) Quelle: 2016 East View Information Services

      Die „Izvestija“ ist eine in Russland landesweit erscheinende Tageszeitung. Obwohl sie in der inzwischen breit gefächerten russischen Medienlandschaft auch heute zu den auflagenstärksten Blättern zählt, bezieht sie ihre Bedeutung für die osteuropakundliche Forschung in erster Linie aus der sowjetischen Phase. Für die interdisziplinäre Erforschung des gesamten kommunistischen Herrschaftsbereichs von 1917-1991 wie auch der sowjetischen Rezeption des Westens bildet die Izvestija eine wichtige Quellengrundlage.

 

  • Literaturnaja Gazeta Digital Archive
    Literaturnaja Gazeta Digital Archive
    (c) Quelle: 2016 East View Information Services

    Die “Literaturnaja Gazeta” ist eine der ältesten russischen Zeitungen mit einem Schwerpunkt auf literaturwissenschaftlichen Themen. Das u.a. von Alexander Puschkin mitbegründete Organ stieg zum offiziellen Organ des sowjetischen Schriftstellerverbandes auf und erlebte zudem einen inhaltlichen Formatwechsel vom reinen Literaturorgan hin zu einer thematisch breiter aufgestellten Zeitung für Literatur, Kunst, Politik oder soziale Fragen. Über ihren gesamten Erscheinungsverlauf hinweg gilt die Literaturnaja Gazeta als das russische Literaturorgan, in dem zahlreiche literarisch bedeutsame Werke erstmalig abgedruckt wurden.
    Die Literaturnaja Gazeta ist somit herausragendes Quellenwerk einerseits für Literaturwissenschaftler, andererseits aber auch für allgemein kunstästhetische, gesellschaftliche, politische oder historische Themen vor allem der Sowjetzeit. Hier kann sie unter den offiziellen staatlichen Organen als eine Art “alternativer” Gegenentwurf zu den gänzlich linientreuen Organen “Pravda” oder “Izvestija” gesehen werden. Unter Beibehalt der geschilderten thematischen Schwerpunkte spiegelt sie auch in der Gegenwart aktuelle Entwicklungen in Russland.
    Das “Literaturnaja Gazeta Digital Archive” umfasst ca. 53.500 Seiten.

Weitere Informationen und den jeweiligen Zugangslink finden Sie im Datenbank-Infosystem DBIS.