16. September 2021 – Andreas Stumm Wissen

Mit Abraum und Basalt zu negativen CO2 Emissionen: Carbon Capture and Storage (CCS) in Island via Mineralneubildung im Basalt (und in Abraumhalden)

The Climeworks Direct-Air Carbon Capture Plant in Iceland. By Arni Saeberg // Climeworks // The Helena Group Foundation - www.helena.co/media, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=70770976

Am 8. September diesen Jahres hat in Island die Firma Climaworks  aus der Schweiz ihre Anlage “Orca” in Betrieb genommen. Bei dem verwendeten Verfahren “Direct Air Capture (DAC)” wird das CO2 aus der Luft abgeschieden und durch Mineralneubildung von Karbonaten für geologische Zeiträume gebunden.
“…We remove carbon dioxide from the air with our direct air capture machines. Carbfix then mixes the carbon dioxide with water and pumps it deep underground. Through natural mineralization, the carbon dioxide reacts with the basalt rock and turns into stone within a few years.”
Quelle: https://bit.ly/3EjXUU2 , Accessed: 16.09.2021

Neben natürlichen Gesteinsformationen wie auf Island wird auch an Abraumhalden mit entsprechenden basischen/ultrabasischen Gesteinen geforscht. Beispiele gibt es in der Literatur der UB zur CO2-Abscheidung via Mineralisierung.

Für den energieintensiven Vorgang können sinnvoll nur regenerative oder relativ CO2-arme Energiequellen genutzt werden. In Island ist dies die Geothermie. Literatur der UB zur Geothermie auf Island.

ursprüngliche Quelle der Meldung: “Spiegel Online”, Accessed: 16.09.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.