26. Februar 2014 – Andreas Kluge Allgemein

Beginn der Umstellung des Unix-Mail-Systems

Sehr geehrte Nutzer des UNIX-Mailservers,

zur Verbesserung der Stabilität des Unix-E-Mail-Dienstes und Erhöhung des
Speicherplatzes in der Posteingangsbox ist die Einführung eines neuen
Mailservers mit einer neuen Mailboxserversoftware notwendig.
Um die Notwendigkeit zur Anpassung auf der Nutzerseite gering zu
halten und das neue System im laufenden Betrieb möglichst störungsfrei einführen
zu können, ist ein schrittweises Vorgehen unabdingbar.

Im ersten Schritt wird bei jedem Nutzer des UNIX-Mailservers eine Datei mit dem
Namen “mbox” im Homeverzeichnis angelegt. Diese Datei beinhaltet in Zukunft den
Posteingang des Nutzers und darf keinesfalls gelöscht werden.

Beim Abruf der E-Mail vom Mailserver mit einem beliebigen E-Mail-Clienten (z.B.
Thunderbird, Webmailer Horde) wird ab sofort, bedingt durch die Existenz dieser
Datei (mbox), sämtliche neu eingegangene E-Mail aus dem Sytemmailbereich in
diese Datei im Homeverzeichnis des Nutzers übertragen.
Durch diese Maßnahme wird ab sofort die 200 MB Grenze für den Posteingang
aufgehoben.

Diese Information ist nur für Nutzer des UNIX-Mailservers
(mailserver.tu-freiberg.de) zutreffend.

Bei Nutzern des Exchange Mailsystems wird die “mbox” Datei nicht angelegt.

Bei Problem wenden Sie sich bitte an den Service Desk des URZ (Tel. 1818
bzw. ServiceDesk@tu-freiberg.de). Bei dringenden Fragen können Sie sich auch
direkt an Herrn Schüttauf im URZ wenden.

Dr. Andreas Kluge
Direktor Universitätsrechenzentrum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.