29. Mai 2020 – Franziska Boy

Freiberg Future Forum am 30. Oktober 2020

Climate change is one of the greatest challenges that humanity has ever faced. Thanks to science and its worldwide cooperation, we are also able to develop solutions across disciplines in order to transform societies and economies within a historically short period of just 30 years in such a way that we can operate in a completely climate-neutral manner. In its Green Deal, the European Union set the political goal that the European Union should become completely climate-neutral by 2050.

We will discuss during the Freiberg Future Forum on 30th October 2020 with our PhD alumni all over the world and our doctoral students in all disciplines, how we can contribute in our fields to realize the necessary societal change, which impacts this will have and what this means for the training of our students and doctoral students today.

This forum will be a virtual event. It is chaired by Dr. Kristina Wopat, director of Graduate and Research Academy of TU Bergakademie Freiberg.

It will start with spotlights on societal challenges. The speaker are alumni of our PHD-Programme:

  • Khalid Kheiralla, Al Neelain University Khartoum, Sudan: “Climate change: to monitor the impact and prepare climate change adaption plans on the example of Sudan Wetland Inventory”
  • Veraldo Liesenberg, Universidade do Estado de Santa Katharina Lages, Brasilien: “Climate change: Using Remote Sensing Applications for monitoring of climate changes, including the impacts of bush fires in the rain forests and smoke in Brazil. What does this mean to the climate change research?”
  • Anida Yupari, United Nations Conference on Trade and Development, Genf: “International cooperation towards curbing illicit financial flows: The extractive sector through a South–South cooperation lens”

The main part of the Freiberg Future Forum will be interactive in workshops: All participants contribute to the discussion and development of solutions for societal challenges facing decarbonisation and digitalisation. The virtual round table discussions will be moderated by our PhD alumni and researcher, who are experts from industry, science and policy.

Based on these discussions we will conclude with new perspectives for future doctoral programmes at TU Bergakademie Freiberg.

The conference language is English. You are heartily invited to contribute!

Time: 9 a.m. till 4.30 p.m.  CEST | October 30, 2020

For preregistration please use the form below. With registration you accept the data protection rules of TU Bergakademie Freiberg. We will inform you during next weeks by E-mail about the complete programme.

In case you are interested to contribute as expert and moderator of a topic, please send an E-mail with your idea to Dr. Kristina Wopat, wopat@tu-freiberg.de.

29. Mai 2020 – Franziska Boy

Historisches Kolloquium am 30. Oktober 2020

Am 30. Oktober 2020 findet unter Leitung von Prof. Albrecht das Kolloquium zur Geschichte des eigenständigen Promotionsrechts statt.

Inhalt:

Zur Geschichte des Promotionsrechts der deutschen Technischen Hochschulen – 100 Jahre eigenständiges Promotionsrecht der TU Bergakademie Freiberg

In der Geschichte der Universitäten galt die Zuerkennung der Würde eines „Doktors“ im Mittelalter als Ausweis der Befähigung wie der Erlaubnis zur Lehre. Beide Aspekte unterlagen seither einem Wandel, sowohl die Bedeutung des Doktorgrades an sich wie auch der zu erbringende Nachweis der Lehrbefähigung. Der gegen den heftigen Widerstand der traditionsverhafteten Universitäten auf der Basis des nun allgemein anerkannten Studienabschlusses Dipl.-Ing. durchgesetzte Übergang des Promotionsrechtes auf die Technischen Hochschulen 1899 in Preußen und 1900 in Deutschland (Dr.-Ing. und Dr.-Ing. e.h.) stellte gewissermaßen einen Kulturbruch dar. Dies galt auch schon für den etwa zwei Jahrhunderte vorher erfolgten Übergang zu Deutsch als Universitätssprache.

Das Kolloquium widmet sich vor allem auch den politisch motivierten Veränderungen und Restriktionen der Verfahren zur Zuerkennung der akademischer Grade in Deutschland im 20. und 21. Jahrhundert. Denn aktuell ist in Deutschland erneut eine Diskussion um das Promotionsrecht aufgeflammt. So steht im Raum, ob das Recht zur Promotion künftig auch den Fachhochschulen oder den wissenschaftlichen Akademien oder beispielsweise den Max-Planck-Instituten übertragen werden sollte. Vor diesem Hintergrund nimmt das Kolloquium die historische Entwicklung in den Blick und diskutiert die aktuelle wissenschaftspolitische Situation.

Folgende Beiträge sind vorgesehen:

  • Einleitungsvortrag zum Kampf um das Promotionsrecht der Technischen Hochschulen im 19. Jahrhundert (Prof. Albrecht)
  • Die Diskussion um das Promotionsrecht an der Bergakademie im Kaiserreich (Nele-Hedrikje Lehmann)
  • Das Promotionsrecht der Bergakademie in der Weimarer Republik (Stefanie Preißler)
  • Das Promotionsrecht an der Bergakademie im Dritten Reich (Dr. Norman Pohl)
  • Das Promotionsrecht an der Bergakademie in der DDR-Zeit ( Dr. Bertram Triebel, angefragt)
  • Das Promotionsrecht an der TU Bergakademie Freiberg – Entwicklung und aktuelle Situation (NN)

Datum: 30. Oktober 2020 | 10-16 Uhr

Sie können sich bereits jetzt voranmelden. Das ist für uns eine große Hilfe, um die räumliche Planung besser vornehmen zu können. Sobald die Details feststehen, erhalten Sie automatisch per E-Mail alle relevanten Informationen und können sich dann verbindlich anmelden. Die Voranmeldung ist für Sie unverbindlich.

Mit dem Absenden Ihrer Voranmeldung bestätigen Sie, dass Sie die aktuellen Datenschutzbestimmungen der TU Bergakademie Freiberg anerkennen, die Sie hier nachlesen können.