11. Mai 2021

Das Ende der Evolution

Verfasst von Leonore Dobrovsky

Das Bildungsprojekt “Sachsen im Klimawandel” bietet einen Vortrag und Diskussion von Herrn Prof. Glaubrecht zum Thema “Das Ende der Evolution. Das rapide Schwinden der Artenvielfalt und der Einfluss des Menschen” am 25.05.2021 um 19 Uhr. Die Veranstaltung wird online stattfinden. Eine Anmeldung ist unter www.sachsen-im-klimawandel.de erwünscht.

Der Mensch ist zum größten Raubtier und zum entscheidenden Evolutionsfaktor geworden, der das gesamte Leben auf unserem Planten bedroht und damit das Ende der Evolution heraufbeschwört. Der Blick in die jüngere Evolutionsgeschichte lehrt uns, wie der Mensch entstand und mit seiner erfolgreichen Pioniermentalität zum stärksten Treiber geologischer und ökologischer Prozesse der Erde wurde. Mit seiner exponentiell ansteigenden Bevölkerung von bis neun oder zehn Milliarden Menschen bis Mitte des Jahrhunderts und dem dadurch bedingten enormen Ressourcenverbrauch stellt er die Zukunft des irdischen Lebens in Frage.
Dabei ist der inzwischen meist im Fokus stehende Klimawandel ein Nebenschauplatz angesichts von Bevölkerungszunahme, Ressourcenverknappung und Umweltzerstörung.
Vor allem aber die Landnutzungsänderungen durch Landwirtschaft und die Überfischung in den Meeren führen zur Defaunation – zur Entleerung der Tierwelt.
Mit dem größten Artenschwund seit dem Aussterben der Dinosaurier steht eine weltweite biologische Tragödie nie gekannten Ausmaßes bevor. Doch es gibt Auswege aus der Artenkrise.


29. Apr 2021

Exkursionstage unter Pandemiebedingungen

Verfasst von Leonore Dobrovsky

Hallo liebe Bachelor-Göks,

die Fachgruppe, die Studienkommission und einige Interessierte haben sich zusammengesetzt und über die Realisierung von Exkursionstagen während der Coronazeit beraten. Das Protokoll ist inzwischen auch vom Prorektorat für Bildung abgesegnet und gilt deshalb offiziell als Regelung.

Exkursionstage_Corona_200421_Protokoll_VorlagePandemieregelung

Hintergrund:

Das Modul Wissenschaftliche Exkursionen, das seit 2016 als Pflichtmodul in der Studienordnung Geoökologie verankert ist, stellt besonders diejenigen von uns vor Herausforderungen, die während der Pandemie ihr Studium beenden wollen und denen noch Exkursionstage fehlen.

Grundsätzlich unterstützen wir das Ziel des Moduls, die Geoökologieausbildung praktisch und individuell zu gestalten, absolut. Allerdings sind wir der Meinung, dass klar kommuniziert werden muss, was die Randbedingungen für die Anrechenbarkeit von Exkursionen sind. Zumindest ein paar fachspezifische, anrechenbare Exkursionen sollten auch von Universitätsseite angeboten werden, finden wir. Außerdem brauchen wir gerade in diesen Zeiten, in denen das Sammeln klassischer Exkursionen quasi unmöglich ist, Unterstützung: Praktika wurden ersetzt, modulinterne Exkursionen wurden gestrichen – doch für das Modul Wissenschaftliche Exkursionen gab es vorerst keine Pandemieregeln.

Vor etwa einem halben Jahr erarbeiteten wir mit Prof. Dr. Matschullat und Dr. Dunger bereits eine vorläufige Lösung zur Ersetzbarkeit des Moduls durch fachliches, außeruniversitäres Engagement und Teilnahme an freiwilligen, praktisch-lastigen Modulen in persönlicher Absprache mit dem Prüfungsausschuss. Außerdem bauten wir einen Opal-Kurs auf, in dem bald anrechenbare Exkursionen hochgeladen werden sollten. Leider verbietet die derzeitige Situation jegliche organisierte Exkursion, sodass diese ersten Schritte für die akut Betroffenen keine zufriedenstellende Lösung sind. Wir hoffen, dass die Exkursionstage_Corona_200421_Protokoll_VorlagePandemieregelung nun angemessene, realistische Alternativen bietet.

Lasst euch nicht unterkriegen! ;-)

Eure Fachgruppe Geoökologie


23. Apr 2021

Master fertig – und nun? Postgraduiertenprogramm Internationale Zusammenarbeit

Verfasst von Leonore Dobrovsky

Wir möchten euch auf den Postgraduiertenstudiengang „Internationale Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung“ aufmerksam machen, der für Master-Göks (oder weiter fortgeschritten) interessant sein könnte:

SLE Plakat 2021

Im kommenden Jahr bildet das Seminar für Ländliche Entwicklung (SLE) der Humboldt-Universität zu Berlin bereits zum 60. Mal im Rahmen seines 12-monatigen Postgraduiertenprogramms 20 qualifizierte Nachwuchskräfte für die Internationale Zusammenarbeit aus.
Primäre Zielgruppe sind Masterabsolvent*innen mit ersten praktischen Erfahrungen (z.B. Praktika, FSJ, ASA, Ehrenamt), die sich für einen Berufseinstieg in (inter)nationalen Organisationen (z.B. GIZ, KfW, BMZ, FAO, UN), NGOs, Stiftungen, Think Tanks oder Consulting-Unternehmen im In- und Ausland interessieren.
Der Studiengang wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Zusammenarbeit (BMZ) und dem Berliner Senat. Teilnehmer*innen erhalten ein Stipendium und Kinderzuschläge.
Interessierte Bewerber*innen haben die Möglichkeit, sich vom 1. Juni 2021 bis 31. Juli 2021 für den 60. SLE-Jubiläumsjahrgang (Januar-Dezember 2022) zu bewerben!

SLE Studium Flyer 2020

Leitet diese Bekanntmachung gerne an interessierte Bewerber*innen weiter. Anbei findet ihr die wichtigsten Informationen zur Bewerbung, dem Ablauf und Inhalt des SLE-Postgraduiertenstudiums. Weitere Informationen sind der Website – www.sle-berlin.de/studium – zu entnehmen. Außerdem werden regelmäßig und auf Anfrage Informationsveranstaltungen angeboten. Ansprechpartnerin dafür von der HU Berlin: Simone Aubram via sle@agrar.hu-berlin.de oder per Telefon unter 030-209346890.

SLE Bewerbung 2021


8. Mrz 2021

Was machst Du in Deiner Masterarbeit?

Verfasst von Leonore Dobrovsky

Liebe Master-Göks,

der VGöD sucht von jedem Standort einen Studenten oder eine Studentin, die seine bzw. ihre Masterarbeit in der Verbandszeitschrift FORUM vorstellt. Es ist egal, ob Du gerade erst anfängst oder kürzlich fertig geworden bist: Wenn Du gerne schreibst, größeres Publikum für Deine Forschung suchst, für interessanten Lesestoff im FORUM sorgen möchtest oder den jüngeren Semestern ein Bespiel für Möglichkeiten einer Abschlussarbeit geben kannst – dann meld Dich bei uns: freiberg@vgoed.de oder direkt bei Wiebke Seher vom FORUM: forum.der@geooekologie.de
Es geht um einen kurzen Artikel von einer halben bis eineinhalb Seiten Länge,  in dem Du zusammenfasst, worum es in Deiner Arbeit geht, wie Du an die Fragen herangehst und welche Erkenntnisse Du bereits gewonnen hast.


12. Feb 2021

Universitätsexkursionen für Geoökologen

Verfasst von Leonore Dobrovsky

Liebe Kommilitonen und Kommilitoninnen,

wir machen erste Fortschritte im Kampf um uni-organisierte Exkursionen, die gezielt an Geoökologen gerichtet sind und die zum Beispiel für das Modul “Wissenschaftliche Exkursionen” im Bachelor anrechenbar sind. Aber auch sonst ist die Geoökologie ein angewandtes, praktisches Fach, das von Exkursionen und Felderfahrung lebt.

Wir haben ganz viele Dozenten angeschrieben und um Exkursionsangebote gebeten. Momentan ist das wegen Corona natürlich sehr schwierig, aber wir haben viel positives Feedback, besonders fürs Sommersemester bekommen. Damit ihr immer top informiert seid, schreibt euch im Opalkurs Geoökologie-Exkursionen | Geoecology excursions in den Verteiler ein, (und schaut ab und an persönlich rein). Der Kurs ist extra für Geoökologen gedacht. Das ist eine tolle Chance. Lasst uns gemeinsam Interesse an Exkursionen zeigen, damit sich das Konzept langfristig etabliert und die Exkursionen wieder angeboten werden. Falls im Opalkurs etwas nicht klappt, meldet es uns oder Prof. Lau.

Die erste Exkursion war für Ende März ins UFZ Leipzig angesetzt. Es ist leider sehr wahrscheinlich, dass sie an den geplanten Terminen nicht stattfinden kann und ins Sommersemester verschoben werden muss. Dazu bekommt ihr von Prof. Schüürmann zeitnah direkt Informationen.

Wenn ihr euch eine Exkursion als Wissenschaftliche Exkursion anrechnen lassen wollt, müsst ihr die Exkursionsleiter selber um eine Teilnahmebestätigung (Name, Datum, Exkursionsziel/ Thema, Betreuer) bitten.

Auf viele spannende Exkursionen!


22. Dez 2020

In fremder Sache: Freiberger Klimainitiative

Verfasst von Heidi Hoffmann

Hallo ihr Lieben,

 

in Freiberg gibt es seit geraumer Zeit einen Zusammenschluss aus verschiedenen Umweltinitiativen, die sich auf politischer Ebene für einen Fahrplan der Stadt zur Klimaneutralität einsetzen. Und das klappt erstaunlich gut! Damit jedoch wirklich nachhaltige Lösungen gefunden werden, müssen möglichst viele Beteiligte aus unterschiedlichen Kreisen mitwirken.
Falls ihr Lust habt oder diesbezüglich einfach auf dem Laufenden bleiben möchtet, schaut mal auf der Webseite vorbei:
https://freiberg-klimaneutral.de/

 

(Die Initiative steht in keinem Zusammenhang zur Fachgruppe)

 


17. Dez 2020

Wir suchen engagierte Master-GÖKs!

Verfasst von Heidi Hoffmann

Liebe Student*innen im Master der Geoökologie,

die Fachgruppe der Geoökologie sucht aus zwei Anliegen engagierte Student*innen:

  1. Die Studienkommission muss neu besetzt werden, wobei sich bislang nur Bachelorstudent*innen gemeldet haben. Genaueres findet ihr auf unserer Website.
  2. Der VGÖD plant eine deutschlandweite Vortragsreihe über die Masterstudiengänge an den verschieden Standorten. Dabei sollen Student*innen aus den einzelnen Vertiefungsmöglichkeiten ein paar Minuten von ihren Erfahrungen berichten. Das Ziel ist, einen bestmöglichen Überblick über die Standorte zu gewinnen.

 

Falls du also die Interessen von eurer Studierendenschaft vertreten oder gerne von deinen Erfahrungen im Master berichten möchtest, melde dich gern bei uns:

fachgruppegoek@outlook.de

 

Wir hoffen sehr auf Rückmeldung und sind schon gespannt!

Eure Fachgruppe Geoökologie


14. Dez 2020

Neubesetzung Studienkommission

Verfasst von Leonore Dobrovsky

Liebe Göks in Freiberg und ganz besonders liebe Masters,

die Studienkommission muss von studentischer Seite weitgehend neu besetzt werden. Die Studienkommission setzt sich aus Studierenden und Lehrenden zusammen und ist u.a. für die Beratung über neue Studienordnungen im Studiengang Geoökologie (Bachelor und Master) zuständig. Das Amt ist unglaublich wichtig, da nur so auch die Eindrücke und Bedürfnisse der Studierenden in Veränderungen und Anpassungen unseres Studienganges beachtet werden können. Einige Mitglieder der Fachgruppe werden sich deshalb auf jeden Fall in der StuKo engagieren. Besonders aus Reihen der Masterstudierenden fehlt uns allerdings Unterstützung. Wenn ihr euch vorstellen könnt, als Mitglied der Studienkommission tätig zu werden, wenn ihr euch auch mal traut, den Profs zu widersprechen, und wenn ihr für folgende Studierendengenerationen vielleicht noch etwas verbessern wollt, dann schreibt uns einfach eine Mail an fachgruppegoek@outlook.de oder kontaktiert uns persönlich.
Sollten die StuKo-Plätze dann schon besetzt sein, denn es sind nur vier Studierende vorgesehen, so können wir euch informieren, sobald wieder ein Platz frei wird.

Wir hoffen auf eure Rückmeldung!


8. Dez 2020

Wir sind jetzt Uni-Initiative!

Verfasst von Leonore Dobrovsky

Der StuRa hat am 03.12.2020 abgestimmt und entschieden, dass die Fachgruppe Geoökologie jetzt eine offizielle Initiative der Universität Freiberg ist. Wir werten das als Anerkennung unserer Bemühungen über die letzten Jahre. Was wir mit unseren neuen Rechten und Pflichten erreichen können, wird sich im Laufe der Zeit zeigen. Wir jedenfalls sind euphorisch und motivierter denn je!