1. Sep 2015

Kündigung FORUM-Abonnement durch TU Freiberg

Verfasst von Arno Buchholz

Liebe Freiberger Geoökologen,
vgödkürzlich traf eine Nachricht von Stefan Reuschel (2. Vorsitzender des VGöD) ein. Er teilte uns mit, dass die TU Freiberg des Abonnement der Zeitschrift FORUM der Geoökologie des VGöD „im Zuge drastischer Sparmaßnahmen (Literatur) […] abbestellt“. Wichtigste Info: das Abo kostet der Uni ganze 25 EUR im Jahr. Das Argument der Sparmaßnahmen ist bei Betrachtung der Abokosten nicht nachvollziehbar. Als sehr aktiver und attraktiver Geoökologiestandort ist es notwendig, die TU Freiberg gut mit dem VGöD zu vernetzen. Dies geschieht z.B. durch aktive Mitarbeit, dafür ist aber auch der nationale Austausch wichtig. Hierfür ist das FORUM das Medium der Kommunikation.Wir wenden uns hiermit an euch! Was sagt ihr dazu, habt ihr Verständnis, nutzt ihr die Zeitschriften in der Bibo? Habt ihr selber ein FORUM-Abonnement, oder ist es euch egal?In den kommenden Tagen werden wir bei Frau Peschel (Unibibliothek Freiberg) eine Stellungnahme vorlegen. Soll das Abo resignierend gekündigt werden, oder bemühen wir uns, es zu behalten? Ist es ein Kompromiss, das Abo letztlich nur digital anzubieten? Nun seid ihr gefragt!

viele Grüße,
Arno Buchholz und Wolfram Canzler
eure Lokalreferenten des VGöD

 


9. Jul 2015

BuFaTa Geoökologie in Braunschweig

Verfasst von Arno Buchholz

BuFaTa Geoökologie in Braunschweig – Freiberg wieder stark vertreten

IMG_0526

Teilnehmer der BuFaTa Geoökologie 2015 auf dem Aussichtsturm des Heeseberges

Am Wochenende vom 26. bis 28.06.2015 fand die Bundesfachschaftentagung (BuFaTa) Geoökologie in Braunschweig statt. (mehr …)


11. Jun 2015

Fachpraktikum zu vergeben!

Verfasst von Arno Buchholz

Heute erreichte uns ein Angebot für ein Fachpraktikum zum Thema „Radonverfahren“ bei der Firma GICON Großmann Ingenieur Consult GmbH.

GICON

Aufgabenbeschreibung Fachpraktikum
„Radonverfahren“

Einleitung
Radon (222Rn) ist ein radioaktives Edelgas, das natürlicherweise in der Bodenluft vorhanden ist. Organische Schadstoffe wie z.B. Mineralölkohlenwasserstoffe (MKW), die als Phase im Boden vorhanden sind, reduzieren die Radon-Konzentration in der Bodenluft. Dies ist damit zu erklären, dass das Radon eine deutlich höhere Löslichkeit in organischen Phasen aufweist als z.B. in Wasser. Diese Eigenschaft kann genutzt werden, um organische Phasen im Untergrund zu lokalisieren und einzugrenzen. Örtliche Konzentrationsminima im Vergleich zu den natürlichen Hintergrundgehalten geben Hinweise auf die Anwesenheit von Schadstoffen. Durch Berücksichtigung sogenannter bodeninterne und bodenexterne Parameter, wie z.B. Wassergehalt, Bodenaufbau, Luftdruck oder Temperatur, die den natürlichen Radongehalt beeinflussen, kann die Aussagesicherheit verbessert werden. Dafür wurde ein Messsystem (Radonmonitor) entwickelt, das alle relevanten Parameter erfasst. Mit der neu programmierten Software besteht die Möglichkeit, die Messdaten aufzubereiten und eine Differenzierung hinsichtlich der genannten Einflussfaktoren vorzunehmen.

Aufgabenstellung
Im Rahmen des Fachpraktikums sollen mit dem Radonmonitor Untersuchungen auf mindestens einem Altlastenstandort durchgeführt werden. Dazu ist es erforderlich, sich in die Theorie sowie in die Messtechnik und Auswertemethodik einzuarbeiten. Die im Feld gewonnen Daten werden anschließend im Büro aufbereitet und ausgewertet. Ziel ist es, die Ergebnisse ohne und mit Berücksichtigung der bodeninternen und -externen Parameter darzustellen und miteinander zu vergleichen. Alle Ergebnisse sind in einem Bericht zu dokumentieren und zu diskutieren. Die Einarbeitung in die Messtechnik erfolgt am Unternehmensstandort in Dresden (Tiergartenstr. 48, Dresden). Die Reisekosten zum Altlastenstandort werden ggf. durch GICON übernommen. Für die Durchführung des Fachpraktikums ist es erforderlich, dass insbesondere die Feldarbeiten in einem Block (vermutlich 2 Wochen) durchgeführt werden.

Zeitraum: Sommer/Herbst 2015

Ansprechpartner:
Florian Kurzius
Tel.: 0351 4389903201
E-Mail: f.kurzius@bgd-gmbh.de


8. Jun 2015

Was ist eigentlich Ressourceneffizienz?

Verfasst von Unbekannt

Wir, die Fachgruppe Geoökologie laden euch herzlich zum Fachvortrag von Professor Matthias Finkbeiner der TU Berlin ein. „Was ist eigentlich Ressourceneffizienz? – Über die Bewertung einer nachhaltigen Ressourcennutzung – ökologisch, ökonomisch und sozial -“ 

Nachhaltigkeit und Effizienz sind zwei Themen, die aus unserem Alltag nichtmehr wegzudenken sind. Erfahrt mit uns was es bedeutet, Ressourcen effizient, nachhaltig und ökologisch zu fördern und zu nutzen. Professor Dr. Matthias Finkbeiner, Leiter des Fachbereiches Sustainable Engineering an der TU Berlin, führt uns in die Welt der heutigen globalen Ressourcennutzung und lädt zugleich zu einer angeregten Diskussion ein.
Wir, die Fachgruppe Geoökologie der TU Freiberg, freuen uns auf euch.

Festsaal Alte Mensa
29.06.2015
20:00 Uhr
freier Eintritt

Poster_RessourceneffizienzFINAL

 

weitere Infos auf unserer Facebookseite

Habt ihr Fragen? Dann schreibt uns doch einfach eine Mail an fachgruppegoek@stura.tu-freiberg

mit freundlicher Unterstütung des Fachschaftsrates 3 und dem Verband für Geoökologie in Deutschland e.V.


8. Jun 2015

Unsere Lokalreferenten des VGöD

Verfasst von Unbekannt

vgöd

Wir sehen uns auch  als Bindeglied zwischen den Geoökologie-Standorten in Deutschland. Daher pflegen wir stets den Kontakt, sowie die Mitarbeit im Verband für Geoökologie in Deutschland e.V. (VGöD). Bei allgemeinen Fragen kannst du gern unseren Lokalreferenten des VGöD direkt schreiben, sie kümmern sich gern um deine Fragen.

Mail: Lokalreferat Freiberg

(mehr …)