Aktivitäten

Der Lastenrad-Verleih geht in die Winterpause

30.11.2022 | Wiederinbetriebnahme in etwa Anfang März 2023

Liebe NutzerInnen des CityPed-Lastenradverleihs,

liebe SWG-MieterInnen im Bereich der Arthur-Schulz-Straße,

wir möchten Sie hiermit informieren, dass der Verleihbetrieb der CityPeds in der Fahrradgarage für dieses Jahr zum 30. November aus technischen Gründen in die Winterpause geht. Die CityPed-Lastenräder benötigen eine Außentemperatur von ca. 5 Grad, um das Wiederaufladen der Akkus sicher zu gewährleisten. Je nach Witterung zum Ende des kommenden Winters rechnen wir mit einer Wiederinbetriebnahme in etwa Anfang März kommenden Jahres. Sie werden darüber wieder über uns informiert. Ein Hinweis darauf befindet sich dazu auch in Kürze in der SteigtUM-App, die zum Ausleihen der CityPeds dient.

Wir bedanken uns hiermit zugleich für Ihr gezeigtes Interesse und die zahlreichen Austausche rund um die Nutzung der Räder.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr SteigtUM-Projekt-Team

 

Teilprojekt Mikromobile, Nutzerschnittstelle und induktives Ladesystem – MiNuLa

12.07.2022 | Teilnahme als Aussteller auf der Messe “Eurobike” in Frankfurt am Main

Zeitraum: 13. bis 17. Juli 2022

Ort: Messe Frankfurt Freigelände F12.0 / F12

Unter der Überschrift “App-basiertes Sharing-System eines eigens entwickelten Lastenfahrrads, welches induktiv geladen wird” nimmt das MiNuLa-Projektteam der TU Bergakademie Freiberg an der diesjährigen Messe “Eurobike” in Frankfurt am Main teil.

Link: https://www.eurobike.com/de/ausstellerverzeichnis/aussteller/?

Foto:  Anselm Wohlfahrt, Fraunhofer IVI

18.06.2022 | CityPed-Test-Parcour zur Nacht der Wissenschaft und Wirtschaft in Freiberg

Auf der diesjährigen Nacht der Wissenschaft und Wirtschaft gab es die Möglichkeit für Besucher, sich in einem Test-Parcour mit dem Handling der CityPeds vertraut zu machen. Das Interesse war groß und es konnten zahlreiche Fragen rund um das Design- und Ausleihkonzept der CityPeds bzw. im Rahmen des SteigtUM-Projekts beantwortet werden.

Foto:  TU Bergakademie Freiberg / D. Müller

04.06.2022 | Möglichkeit zum Ausprobieren der CityPeds auf dem Fest 100 Jahre Waldbad Freiberg

Für eine breiten Interessentenkreis gab es am diesjährigen Pfingstwochenende die Möglichkeit, die CityPeds einmal ganz persönlich zu testen. Von Seiten des MiNuLa-Teams wurden dabei zwei CityPeds im Laufe des Festes zum 100jährigen Bestehen des Waldbades Freiberg zur Verfügung gestellt. In diesem Zusammenhang konnten zahlreiche interessante Gespräch über mögliche Einsatzszenarien geführt werden. Auch gab es konkrete Kontakte zu möglichen Nutzern aus dem kleingewerblichen Bereich.

Foto: Thomas Schumann, TUBAF

12.04.2022 | Offizielle Eröffnung des Reallabors am Standort Mineralienhöfe der Städtischen Wohnungsgesellschaft Freiberg

Unter Anwesenheit von interessierten Nutzern sowie Vertretern der Stadt Freiberg als auch der lokalen und regionalen Presse sowie des MDR Sachsenspiegel wurde der Betrieb des Reallabors am Standort Mineralienhöfe offiziell aufgenommen.

Link:  https://www.mdr.de/wissen/e-lastenrad-mobilitaet-freiberg-100.html

Foto: TU Bergakademie Freiberg

01.03.2022 | Start des Reallabors – Aufbau & Inbetriebnahme von zwei CityPed-Stellplätzen am Standort Mineralienhöfe der Städtischen Wohnungsgesellschaft Freiberg

Anfang März 2022 beginn die Reallaborphase mit dem Aufbau und der Inbetriebnahme von zwei Stellplätzen für das Vorhalten und induktive Laden der CityPeds an dem ersten universitätsexternen Standort in Freiberg. Dabei handelt es sich um eine Fahrradgarage für MieterInnen der Städtischen Wohnungsgesellschaft im Stadtteil Friedeburg (Mineralienhöfe).

Foto: Thomas Schumann, TUBAF

09.02.2022 | Inbetriebnahme des Teststandorts TMV-Halle am Campus

Foto: Jana Kertzscher, TUBAF

Anfang Februar 2022 wurde bei einem gemeinsamen Vor-Ort-Termin der drei an der TU Bergakademie Freiberg beteiligten Institute ein Teststandort für das autonome Laden und Entleihen der CityPeds in Betrieb genommen. Der Standort befindet sich zentral am Campus der Hochschule in einem Nebengelass der sog. TMV-Halle an der Weißbachstraße.

06.12.2021 | 50 Arten von Kopfsteinpflaster – und was heißt das fürs Lastenfahrrad?

Fotos: Jenny Köckritz, IMKF

In Freiberg herrscht das Kopfsteinpflaster (siehe Abb. oben). Ob flach und angenehm zu fahren oder selbst für Mountainbikes anspruchsvoll – alles ist möglich. Ein Lastenrad, das in Freiberg fährt, muss diesen Belastungen dauerhaft standhalten können. Für unser CityPed ist es daher wichtig, die wirkenden Kräfte entweder direkt zu messen oder ermitteln zu können.

Eine einfache Methode stellen Beschleunigungsmessungen an den Kraftangriffspunkten, also der Vorder- und Hinterachse, dar. Im Zuge einer Projektarbeit (Paul Holzmüller und Lin Yongzhen) und einer Masterarbeit (Lin Yongzhen) am IMKF wurden Beschleunigungsmessungen bei der Überfahrt von definierten Hindernissen (einfache Schwellen) und verschiedenen Freiberger Kopfsteinpflasterabschnitten durchgeführt. Ein komplexes Mehrkörpersimualtions-Modell von Fahrrad, Beladung und Fahrer wurde entwickelt (siehe Abb. unten), wobei die Festlegung der einzelnen Feder-Dämpfer-Elemente zwischen den Körpern sich am kompliziertesten gestaltet hat. Daher wurden umfangreiche Parameterstudien durchgeführt. Das MKS-Modell ermöglicht eine Ermittlung der Reaktionskräfte z.B. an Lenker, Sattel oder Beladung.

Mithilfe der Messungen auf realen Fahrtstrecken konnte ein Lastkollektiv für typische Freiberger Altstadtstraßen erstellt werden, das anschließend in einer Lebensdauersimulation implementiert wurde. Bisher wurden die Messungen und die Lebensdauersimulation nur für das Funktionsmuster des CityPeds „Fred“ durchgeführt – weiterführende Messungen mit den aktuellen Prototypen und Lebensdauersimulationen für die Kleinserie sind im Moment in Arbeit.

Abbildung 1: Mehrkörpersimulationsmodell des Funktionsmusters auf einer vereinfachten Teststrecke in MotionSolve. Rechte: Jenny Köckritz, IMKF

30.11.2021 | Erfolgreiche Inbetriebnahme des induktiven Ladesystems im Labor!

Foto: Norman Seyffer, TUBAF

JPV – Der erste Prototyp des induktiven Energieübertragungssystems zum kontaktlosen Aufladen der Lastenpedelec-Akkumulatoren wurde im Labor von den Kollegen der Entwicklergruppe „Induktives Laden“ am Institut für Elektrotechnik erfolgreich in Betrieb genommen. Das Ladesystem besteht aus einem Resonanzübertrager, der mit einer entsprechenden Leistungs- und Signalelektronik ausgerüstet ist. Dieser überträgt die Energie durch den Luftspalt. Es wurden die Funktionalitäten, wie beispielsweise maximale Leistungsübertragung, Messwertaufnahme und Schutzbeschaltung erfolgreich überprüft. Im nächsten Schritt muss die Interaktion der Ladehardware mit der Universalelektronik erfolgen. Diese ist für die Kommunikation der Komponenten verantwortlich.

14.10.2021 | Der Prototyp unserer App ist fertig!

Foto: Lorenzo Neumann, TUBAF

Zusammen mit den Kolleg:innen der Forschergruppe Allgemeine und Arbeitspsychologie der TU Chemnitz haben wir bereits eine erste Nutzerstudie mit Studierenden und Mitarbeiter:innen der TU Bergakademie Freiberg durchgeführt. Das gesammelte Feedback zur App wird nun ausgewertet und fließt in die weitere Entwicklung der App am Institut für Informatik der TUBAF ein, um einfache Bedienung und angenehmes Nutzungserlebnis zu erreichen.

Wir sind schon auf die nächsten Schritte gespannt und freuen uns auf die ersten Tests von App und Lastenrad im realen Betrieb. Sollte bei der Benutzung später doch einmal irgendetwas nicht ganz rund laufen, nehmen wir gerne Feedback oder Ideen für neue Features entgegen!

Bilder: Lorenzo Neumann, TUBAF

Teilprojekt Querschnittsfeld Mensch Technik Interaktion – Q:MTI

22.9.2021 | SteigtUM auf der AWO-Tagung

Kreißig, I., Morgenstern, T., Krems, J., Fürstner, T., Gerschler, J., Köckritz, J., Nepp, R., Tischner, F., Vrignaud, R., & Kröger, M. (2021). Umsteigen, bitte…! Nutzerzentrierte Evaluation verschiedener Lastenpedelec-Konzepte. Poster presented at the 12th congress of the DGPs departments Work, Organizational, and Economic Psychology and Human Factors, 22.-24.9.2021, Chemnitz, Germany. DOI: 10.13140/RG.2.2.11865.24162

SteigtUM – Befragung zum Mobilitätsverhalten und Anforderungen an Lastenpedelecs (beendet)

Foto: Xiaojie Qiu/TU Bergakademie Freiberg

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts SteigtUM soll in den nächsten drei Jahren in der Stadt Freiberg ein umweltfreundliches Mobilitätssystem entstehen. Hierzu werden unter anderem elektrische Lastenfahrräder (so genannte Lastenpedelecs) entwickelt, die es ermöglichen, bequem von A nach B zu kommen. Durch spezielle Aufbauten sowie die Ausstattung mit einem Elektro-Antrieb (d.h. Trittverstärkung mit bis zu 25 km/h) soll es möglich sein, schwerere und sperrigere Lasten (z.B. Einkäufe) mithilfe der ausleihbaren Lastenpedelecs zu transportieren. Im Rahmen eines Reallabors in der Stadt Freiberg werden schließlich Verleih- und Ladestationen für die Lastenpedelecs aufgebaut, die sowohl privat als auch gewerblich genutzt werden können.

Die Forschergruppe Allgemeine und Arbeitspsychologie der Technischen Universität Chemnitz ist im Projekt verantwortlich für die Identifikation der Nutzeranforderungen hinsichtlich der Lastenpedelecs. Hierzu brauchen wir Ihre Mithilfe!

Nehmen Sie an unserer Umfrage im Rahmen des Projekts SteigtUM teil und gestalten Sie so aktiv mit!

Die Umfrage dauert ca. 30 Minuten. Sie leisten dadurch einen wichtigen Beitrag zur nutzerfreundlichen Entwicklung der Lastenpedelecs sowie des Sharing-Systems.

Hier geht es zur Umfrage:

https://bit.ly/steigtum


27.01.2020 | Kick-off SteigtUM

Zu unserem Kick-off Event kamen die Vertreter aller Projektpartner zusammen. Das Verbundprojekt und die Teilprojekt-Vorhaben der jeweiligen Projektverantwortlichen wurden vorgestellt. Im Anschluss gab es Zeit für regen Austausch und einen Blick in die Zukunft.

Weitere Infos gibt es auf der Seite der TU Bergakademie Freiberg.