23. April 2021 – Heike Schwarz

570 Jahre Buchdruck mit beweglichen Bildern

Conrad von Megenberg: Hye nach volget das puch der natur, 1475 (Fragment).

Anlässlich des Internationalen Tages des Buches stellt die Universitätsbibliothek auch in diesem Jahr wieder Kostbarkeiten aus ihrem Wissenschaftlichen Altbestand vor – diesmal aus den Anfängen des Buchdruckes.

Zu den ältesten Druckwerken der UB Freiberg gehört ein Konvolut von fünf Inkunabeln, also Werken aus der Zeit der Erfindung des Buchdruckes mit beweglichen Lettern (1450-1500). Sie gehören zur Privatbibliothek Abraham Gottlob Werners (1749-1817).

Inkunabeln oder auch Wiegendrucke sind von ihrem Druckbild anfänglich durch Form und Erscheinungsbild von der mittelalterlichen Handschrift geprägt. Das lässt sich mit dem Druckbild vom “Buch der Natur”  von Conrad von Megenberg (1309-1374) aus dem Jahr 1475 gut belegen. Megenberg schrieb sein Werk bereits um 1350. Mit der Erfindung des Buchdruckes fand es eine weite Verbreitung. Erhalten geblieben sind 70 vollständige Handschriften und 6 Inkunabeln.

Mit der technisch ökonomischen Entwicklung zum Ende des 15. Jahrhunderts entwickelt sich ein deutlich modernerer Buchdruck. Neben den gedruckten Texten findet man sehr kunstvolle, von Hand gestaltete Initialen. Anfänglich noch mit zum Teil aufwändigen Handmalereien ausgestattet, erleichtert der um 1460 entwickelte Holzschnitt die Illustration der Drucke und lässt damit auch größere Auflagen zu. Von einzelnen Werken konnten jetzt bis zu 1000 Exemplare gedruckt und verkauft werden. Während zwischen 1451 und 1460 etwa 51 Ausgaben gedruckt wurden, stieg die Zahl der Drucke zwischen 1491 und 1500 auf ca. 13.000 Drucke.

Seitenausschnitt von Plinii Secundi naturae historiarum libri. XXXVII. 1499
Plinii Secundi naturae historiarum libri. XXXVII. 1499

Seitenausschnitt aus Plinii Secvndi natvrae historiarvm libri. XXXVII. 1497
Plinii Secvndi natvrae historiarvm libri.XXXVII 1497

Heute wird die Zahl der weltweit erhaltenen Inkunabeln auf rund 28.500 Werke geschätzt. In Freiberg gibt es derzeit noch etwa 650 Inkunabeln. Allein 560 dieser historisch so wertvollen Bände befinden sich heute in der Andreas Möller-Bibliothek des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Freiberg. Sie gehörten ursprünglich u.a. zu den verschiedenen Freiberger Klosterbibliotheken.

22. April 2021 – Karina Ebert

UB Freiberg goes YouTube

Habt Ihr Fragen oder Probleme rund um die Bibliotheksbenutzung, dann schaut auf unserem YouTube-Kanal vorbei.

Oder besser – gleich abonnieren!
UB Freiberg YouTube-Kanal

Mit den kurzen Tutorials bieten wir Euch Tipps und Anleitungen zu unseren Services, die Euch beim Studium weiterhelfen können.

Falls Ihr weitere Themen habt oder etwas ganz Bestimmtes über die Bibliothek wissen wollt, dann freuen wir uns über Eure Anregungen.


University Library goes YouTube

If you have any questions or problems concerning the use of the library, please have a look at our YouTube-channel.

Or better – subscribe now!
UB Freiberg YouTube-Kanal

With the short tutorials, we offer you tips and instructions on our services that can help you with your studies.

If you have other topics or would like to know something specific about the library, we welcome your suggestions.

08. April 2021 – Heike Schwarz

Unser Tipp! Suche & Bestellung von Medien / Searching and ordering media

Literatur, die Ihr ausleihen wollt, müsst Ihr bitte vorab bestellen. Unser Tutorial soll euch dabei unterstützen, damit wir die richtigen Angaben von Euch erhalten.

If you want to borrow literature, you have to order it in advance. Our tutorial is designed to help you do this so that we get the correct information from you.

20. Januar 2021 – Franziska Sosinski

Total Materia – Neue Werkstoffdatenbank

Ab sofort bieten wir campusweit die Datenbank Total Materia an. Sie ist die weltweit umfangreichste Datenbank für Werkstoffeigenschaften von metallischen und nicht-metallischen Materialien, mit mehr als 20 Millionen Datensätzen in 26 Sprachen.

Die Werkstoffdatenbank enthält u.a.:

  • Metalle, Polymere, Keramiken, Verbundwerkstoffe
  • Eigenschaften von mehr als 450.000 Werkstoffen
  • Chemische Zusammensetzungen, Mechanische und physikalische Eigenschaften
  • Mehrere Optionen zum Werkstoffvergleich
  • mehr als 150.000 Spannungs-Dehnungskurven
  • mehr als 35.000 Werkstoffe mit zyklischen Eigenschaften
  • 74 Normentwicklungsorganisationen
  • internationale Cross-Referenztabellen
  • Datenexport für CAE-Software
  • Identifizierung von unbekannten Werkstoffen
  • und mehr

Zugang zur Datenbank ist über den Direktlink bzw. über das Datenbank-Infosystem (DBIS) möglich.

Schulungsmaterial zur Datenbanknutzung findet man hier.

Aber auch aktuell folgende Schulungs-Webinare zur kostenlosen Anmeldung:

Webinar: Introduction to the NEW Total Materia Database(engl.)

Di., 23. März 2021, 10:00 – 11:00 Uhr   | Registrierung

Do., 25. März 2021, 14:00  – 15:00 Uhr  | Registrierung

Webinar: New Interface – Total Materia New Application Launch(engl.)

Mi., 07. April 2021, 16:00  – 16:30 Uhr  | weitere Infos & Registrierung

Di., 11. Mai 2021, 16:00 – 16:30 Uhr  | Registrierung

Webinar: Total Materia – Einführung in die neue Plattform(dt.)

Mi., 12. Mai 2021, 14:00 – 15:30 Uhr  | Registrierung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Franziska Sosinski.

11. Januar 2021 – Heike Schwarz

Aktuelle Informationen zu unseren Öffnungszeiten und Services bis auf weiteres!

Englische Version(Stand: 18.03.2021)
Die aktuelle Corona-Lage hat auch Auswirkungen auf die Öffnungszeiten und Serviceangebote der Universitätsbibliothek.

Es kann zu kurzfristigen Änderungen kommen.

Das Betreten der UB ist nur noch mit FFP2- oder medizinischer Maske gestattet.

Montag – Freitag von 8 – 12 Uhr
ausschließlich zur Abholung von Medien geöffnet

Alle digitalen Angebote sowie der “Hochschulinterne Dokumentlieferdienst” stehen weiterhin, wie gewohnt, zur Verfügung.

Ausleihe

Medien aus dem Bestand der UB Freiberg können nur nach Vorbestellung per E-Mail (ausleihe@ub.tu-freiberg.de) oder telefonisch (+49 3731 392816) unter Angabe von Signatur, Titel und Standort entliehen werden.
Eine Vorort-Auswahl ist nicht möglich. Sie erhalten eine Information per E-Mail, wann die Medien abgeholt werden können.
Achten Sie bitte bei der Abholung auf die bekannten Hygienevorschriften, wie das Tragen einer FFP2- oder medizinischer Maske, den Mindestabstand und das Desinfizieren der Hände.

Verlängerung der Leihfristen

Die Leihfristverlängerung von Medien (außer Fernleihe) ist

Rückgabe

Die Rückgabe von Medien erfolgt ausschließlich über die Rückgabebox (links vom Eingang der UB) und ohne Beleg.

Fernleihe

Bestellungen sind weiterhin über das Fernleihformular möglich.

Hochschulinterner Dokumentlieferdienst

Professor/-innen und Mitarbeiter/-innen der TU Bergakademie Freiberg können über den “Hochschulinternen Dokumentlieferdienst” Zeitschriftenaufsätze und einzelne Kapitel aus Büchern, die sich im gedruckten Bestand der Universitätsbibliothek Freiberg befinden, bestellen.

Elektronische Ressourcen

Lizenzierte elektronische Medien sind für TU BAF-Angehörige außerhalb der UB via VPN nutzbar. Frei verfügbare elektronische Medien sind für alle zugänglich. Weitere Informationen.

Dissertationen / Habilitationsschriften

Bitte kontaktieren Sie Frau Rau per E-Mail.


(updated: March 18, 2021)
The tightening of the current Corona regulations also has an impact on the opening times and services of the University Library.

Due to the current situation, there may be changes at short notice.

Due to the new Corona Protection Ordinance for Saxony of January 28, 2021, entering the UB is only permitted with an FFP2 or medical mask.

Until further notice:
Monday – Friday 8 a.m. – 12 p.m. / noon
The Library opens only for media collection.

All digital offers and the University’s internal document delivery service are still available as usual.

Lending

Media from the Freiberg University Library can only be borrowed after ordering by e-mail (ausleihe@ub.tu-freiberg.de) or by telephone (+49 3731 392816) stating the barcode number, the title and the location.
An on-site selection is not possible. We will inform you by e-mail when the media can be picked up.
Please pay attention to the known hygiene regulations when collecting the ordered media, such as wearing FFP2- or medical mask, the minimum distance and disinfecting your hands.

Extension of loan periods

The loan period extension of media (except interlibrary loan) is possible:

Returning media

Borrowed media can only be returned via the return box (to the left of the entrance to the University Library) and without receipt.

Interlibrary loan

Orders can still be placed using the interlibrary loan form.

The University’s internal document delivery service

Professors and employees of the TU Bergakademie Freiberg can use the “University’s internal document delivery service” to order journal articles and individual chapters of books from the printed holdings of the Freiberg University Library.

Electronic resources

Licensed electronic media can be used by TUBAF members outside the University Library via VPN. Freely available electronic media are accessible to everyone. Further information.

Doctoral theses / habilitation theses

Please contact Mrs. Rau via e-mail.

24. September 2020 – Martina Obst

Publikationsfonds zur Förderung von Open Access

Die Universitätsbibliothek verwaltet ab sofort einen Open-Access-Publikationsfonds. Daraus können nun für wissenschaftliche Autorinnen und Autoren der TU Bergakademie Freiberg Artikelbearbeitungsgebühren (APC) für Publikationen in Gold-Open-Access-Zeitschriften bezahlt werden.

Wir wenden dabei die von der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft) empfohlenen Kriterien für Publikationsfonds an. Informationen zu Fördervoraussetzungen, zum Ablauf des Förderantrags und den Anforderungen an die Rechnungen finden Sie auf unserer neuen Webseite.

Um eine transparente Übersicht der geförderten Artikel zu gewährleisten, werden diese zusätzlich auf dem Dokumentenserver Qucosa seitens der Universitätsbibliothek eingestellt und archiviert. Die Kosten für das Open-Access-Publizieren werden ebenfalls transparent zur Verfügung gestellt. Wir werden dazu am Projekt Open APC teilnehmen und einmal jährlich die gezahlten Brutto-APCs und DOIs der durch den Fonds geförderten Publikationen übermitteln. Mit der Einreichung eines Förderantrages erklären die Autorinnen und Autoren Ihr Einverständnis zu dieser Weitergabe.

Nutzen Sie auch gern unsere bereits bestehenden Verlagsvereinbarungen bzw. Mitgliedschaften, wodurch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Bergakademie Freiberg Vorteile im Bereich des Open-Access-Publizierens erhalten.

Mit Hinweisen oder Fragen zum neuen Publikationsfonds und auch zu weiteren Themen im Bereich Open Access wenden Sie sich gern in der Bibliothek an Martina Obst (Tel.: +49 3731 39 4327) oder Simone Peschel (Tel.: +49 3731 39 3165).

16. September 2020 – Franziska Sosinski

Unibibliothek Datenbank Reaxys: Online-Meetings

Entdecken Sie die Reaxys-Benutzeroberfläche in einem der Online-Meetings

Wir möchten gerne auf die virtuellen Veranstaltungen der Datenbank hinweisen. Wie Sie sich dafür registrieren können und was das Programm beinhaltet, erfahren Sie hier.

Sie haben die Gelegenheit Dr. Marta DaPian kennenzulernen, die den Aufbau der Datenbank Reaxys Medicinal Chemistry und ihren Indexierungs- und Taxonomieprozess näher darstellen wird. Darüber hinaus werden spezifische Anwendungsfälle präsentieren. Am Ende jeder Session, können Sie der Expertin Fragen stellen.

Jede Session wird sich unterschiedlichen Inhalten widmen:

Einführung in Reaxys

    1. September 2020 10:00 Uhr – 10:45 Uhr

Bei dieser Session wird präsentiert, wie Reaxys und Reaxys Medicinal Chemistry für die chemische Forschung vorteilhaft sein können. Indexierungs- und Taxonomieprozesse werden vorgestellt und Anwendungsfälle aus den Bereichen organische, medizinische, anorganische, umweltbezogene, analytische, theoretische und Materialchemie an, z.B. die Wechselwirkung zwischen Wirkstoffen und Zielen und die Synthese metallorganischer Verbindungen trainiert.

Hier registrieren   >

 

Reaxys für Fortgeschrittene II

      1. Oktober 2020 10:00 Uhr – 10:45 Uhr

Bei dieser Session wird die Erstellung von Abfragen mit optimierten, intuitiven Schnittstellen diskussiert, sowie mithilfe von Querylets und Formen die Suche verfeinert werden kann. Auch hier werden praktische Anwendungsfälle besprochen.

Hier registrieren   >

 

Reaxys für Fortgeschrittene III

    1. Oktober 2020 10:00 Uhr – 10:45 Uhr

Hier wird gezeigt, wie Abfragen importiert und exportiert werden können und wie mit Batch – Abfragen gearbeitet wird. So können Sie mehrere Informationen auf einmal erhalten, die nicht zwingend mit derselben Verbindungsklasse zusammenhängen.

Hier registrieren   >

 

Die Veranstaltungen werden in englischer Sprache abgehalten. Aufgrund der hohen Anfrage, bitten wir Sie sich über die oben genannten Links anzumelden.

ReferentInnen: Marta Da Pian, PhD, Customer Consultant, Life Sciences Elsevier,Marta arbeitet seit 2019 bei Elsevier, nachdem sie ihren Post-Doc an der Universität von Padua abgeschlossen hatte, wo sie sich mit der Entwicklung von Antikörper-Medikamentensystemen für die Krebsdiagnose und -therapie beschäftigt hat. Nach Abschluss ihrer Doktorarbeit an der Ca’ Foscari Universität in Venedig wurde sie mit dem Titel „Doctor Europaeus“ ausgezeichnet für ihre Forschungsarbeit an einer neuen Klasse von Makrocyclen, die als supramolekuläre Katalysatoren für nucleophile Substitutionsreaktionen eingesetzt wurden können. In 2016 promovierte sie an der Freien Universität Berlin an Prof. Schalley Lab und wurde mit dem Reaxys Young Researcher Award ausgezeichnet.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!Bei Fragen zur Anmeldung, können Sie sich gerne an Maria Peeva-Timmer, Customer Marketing Managerin, wenden:Maria Peeva-Timmer
Customer Marketing Manager
m.peeva-timmer@elsevier.com

Was die Nutzer über Reaxys sagen:Ich finde, dass Reaxys eine Menge und eine Vielfalt von Stoffeigenschaften bietet, die mit keinem anderen von mir verwendetem Tool vergleichbar sind.

28. Juli 2020 – Franziska Sosinski

„VDE NormenBibliothek“ ab sofort im Test online verfügbar

Logo VDE
(Bild-Quelle: VDE.com)

Ab sofort kann testweise auf die „NormenBibliothek“ des VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.v.) online zugegriffen werden.

Damit bieten wir vorübergehend den direkten Zugriff auf DIN VDE – Normen und – Entwürfe, die VDE-Schriftenreihe und weitere Fachbücher. Außerdem sind auch alle internationalen IEC und ISO/IEC Normen enthalten. Derzeit kann darin auf mehr als 3.500 gültige Normen und Entwürfe zugegriffen werden.

Der campusweite Test-Zugang steht bis zum 31.12.2020 unter
www.normenbibliothek.de
zur Verfügung.

Feedback:
Meinungen und Kommentare bezüglich Inhalt, Funktionalitäten und Bedienbarkeit und zur Relevanz der VDE NormenBibliothek nimmt Franziska Steinert (Tel.: +49 3731 39 4359) gern entgegen.

23. Juli 2020 – Martina Obst

Open Access publizieren an der TU Bergakademie Freiberg

Open Access ermöglicht uneingeschränkten, kostenfreien Zugang zu wissenschaftlichen Dokumenten im Internet. Wer sich für diese Art der Veröffentlichung entscheidet, erreicht einen breiten Leserkreis und sorgt für eine schnelle und unkomplizierte Verbreitung von Forschungsergebnissen.

Wir haben unsere Webseiten zum Thema Open Access überarbeitet, stellen neue Angebote vor und haben die Inhalte erweitert. Dabei ist jetzt beispielsweise eine Übersicht verfügbar, mit welchen Verlagen wir Verträge abgeschlossen bzw. Mitgliedschaften vereinbart haben, damit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Bergakademie Freiberg Vorteile im Bereich des Open-Access-Publizierens erhalten. Hervorzuheben sind dabei sicherlich die Verträge mit den Wissenschaftsverlagen Wiley und Springer Nature. Außerdem geben wir Tipps zur standardisierten Angabe der Hochschulzugehörigkeit und empfehlen die Verwendung der Autorenidentifikation mittels ORCID.

Die Verlagsangebote wollen wir stetig erweitern und freuen uns dazu auch über Hinweise von den Autorinnen und Autoren der Universität auf weitere relevante Verlage.

Zusätzlich weisen wir auf Qucosa hin, den Publikationsserver der TU Bergakademie Freiberg. Dieser bietet die Möglichkeit, z.B. Dissertationen, Habilitationsschriften und andere Dokumente kostenfrei zu veröffentlichen. Auch viele bereits  in Zeitschriften veröffentlichte Artikel können unter Beachtung des Urheberrechts bzw. nach Ablauf der sogenannten Embargofrist als Zweitveröffentlichung auf Qucosa Open Access publiziert werden. Hinweise dazu findet man im Portal SHERPA/RoMEO und im jeweiligen Verlagsvertrag. Ansprechpartnerin in der Bibliothek für Qucosa ist Cornelia Rau (Tel.: +49 3731 39 3383).

Mit Hinweisen oder Fragen zum Thema Open Access wenden Sie sich jederzeit gern in der Bibliothek an Martina Obst (Tel.: +49 3731 39 4327) oder Simone Peschel (Tel.: +49 3731 39 3165).

14. Mai 2020 – Philipp Reichelt

Video: Willkommen liebe Erstsemester!

Hallo und herzlich Willkommen liebe Erstsemester,

leider können wir unsere Führungen zu Semesterbeginn nicht wie gewohnt durchführen. Aber in dem folgenden Video erfahrt ihr kurz und knapp, was für den Anfang wichtig ist.

Wir stehen für Eure Fragen sehr gerne zur Verfügung!

Eure Universitätsbibliothek