07. Juni 2018 – Corina Dunger

DocSumCube PhD Summer School on Circular Economy – “Twinning Up” Invitation to CLC East Academic Partners

DocSumCube is the 3rd edition of the Circular Economy Summer School, coordinated by KU Leuven, with partners from Ghent University, Universite de Liege, RWTH Aachen University and Swerea IVF. During the summer school, those successful doctoral students coming from a range of disciplines come together in a rural part of Belgium in the summer months to learn about innovation and entrepreneurship, business modeling, pitching and circular economy of materials. This is underpinned by a real industrial challenge coming from companies in our network. The selected doctoral students are clustered into team and each day, are required to use the knowledge gained from the daily lectures and discussions to develop a solution to the industrial challenge. At the culmination of the summer shcool, all student teams pitch their solutions to a jury of business representatives and investors. You may find more DocSumCube information, including the full programme, here – http://circulareconomy.education/index.html

Please find here: Docsumcube_train_the_trainer_ToRs.

07. Juni 2018 – Corina Dunger

RawMatCop 2018-2020 Programme – Call for Applications – Post-doctoral Researchers and Academic Placements to Industry

In December 2017, as a result of the call – Copernicus Building Skills Actions – from the European Commission/DG GROW, EIT RawMaterials was awarded a three-year action, the RawMatCop Programme 2018-2020 programme. The RawMatCop 2018-2020 programme will build on the results and experiences from the one-year RawMatCop 2017 programme, also awarded by DG GROW and carried out by EIT RawMaterials and post-doctoral researchers hosted by KIC partners over 12 months in 2017-2018.

The aim of the RawMatCop 2018-2020 Programme is to develop skills, expertise, demonstrations and applications at the intersection between Earth observation data, specifically Copernicus data, and the raw materials sector. Moreover, the RawMatCop 2018-2020 Programme will share its results and encourage knowledge transfer and skills dissemination both with the partners of EIT RawMaterials but also with other sectors and KICs.

The 2018-2020 Programme will cover four key activities:

  • RawMatCop Post-Doctoral Research Projects
  • RawMatCop Academic Placement Projects with Industry/Authorities
  • RawMatCop Lifelong Learning programme
  • RawMatCop Dissemination Event

As a result, the EIT RawMaterials would like announce the RawMatCop 2018-2020 Call for Applications (see attached) for (i) two Post-Doctoral Research Scholarship Projects, duration 1 year and (ii) two Academic Placement Projects with Industry/Authorities, duration up to 1 year (minimum 6 months). Applications should be submitted to EIT RawMaterials via email to academy@eitrawmaterials.eu. Deadline for applications is 15 July 2018, 16h00 CET. Application contents, including budget calculation, evaluation process and criteria for assessment, timeline and application template can be found in the attached Call for Applications.

Scope of the Post-Doctoral Research Scholarship projects and the Academic Placements with Industry/Authorities should address one of the following domains: Copernicus-related data for (i) raw material prospecting and exploration / (ii) raw material extraction and mining activities / (iii) secondary raw material resources.

Should you have any further questions, please do not hesitate to contact Bo Moller Stensgaard (bo.stensgaard@eitrawmaterials.eu) or Rima Dapous (rima.dapous@eitrawmaterials.eu).

07. Juni 2018 – Theresa\;Theresa Sinaida Wand

Hochschuldidaktik-Zertifikat: Modul 1 – Grundlagen des Lehrens und Lernens an der Hochschule

Liebe Lehrende,

im Wintersemester 2018/19 wird wieder das Modul 1 des Sächsischen Hochschuldidaktik-Zertifikates an unserer Universität in Freiberg angeboten. Das abgeschlossene Modul 1 ermöglicht Ihnen die Fortführung der weiteren Module und ist somit der erste Baustein des Sächsischen Hochschuldidaktik-Zertifikates. Das Modul umfasst folgende Termine:

  • 27.-29.08.18
  • 7.12.18
  • 18.01.19.

In dem semesterbegleitenden Modul erweitern Sie ihr didaktisches Repertoire und lernen, Lehr-Lern-Situationen differenziert wahrzunehmen, studierendenzentriert & zielorientiert zu planen und zu gestalten. Weitere Informationen zum Modul, Inhalten und Voraussetzungen erhalten Sie unter folgendem Link: https://www.hd-sachsen.de/web/page.php?id=464.

Bitte melden Sie sich direkt beim Hochschuldidaktischen Zentrum Sachsen (HDS) unter Verwendung des Formulars an. Die Anmeldefrist läuft bis zum 15.07.2018. Eine zeitige Anmeldung wird von uns empfohlen.

Anmeldeformular_Modul 1_2018_19 (1)

29. Mai 2018 – Corina Dunger

24. Krüger-Kolloquium und Eröffnungsvortrag 69. BHT – Freiberger Universitätsforum

Kreislaufwirtschaft – ein alter Hut? Dass dem nicht so ist, zeigt Dr. Hugo-Maria Schally im 24. Krügerkolloquium am 06. Juni 2018 in der Alten Mensa auf. Ab 18:00 Uhr stellt er den von der Europäischen Kommission vorgelegten Aktionsplan für den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft vor. Das Krüger-Kolloquium ist gleichzeitig der Eröffnungsvortrag des 69. BHT – Freiberger Universitätsforum.

 Die Kreislaufwirtschaft bietet ein breites Spektrum von Möglichkeiten für die europäische Industrie und für die gesamte Gesellschaft. Nicht nur bietet sie Unternehmen die Gelegenheit, sich als Marktpionier zu betätigen und die erforderlichen Veränderungen zu antizipieren, sondern kann gleichzeitig dazu beitragen die notwendigen Veränderungen im Verbraucherverhalten herbeizuführen.

Ende 2015 hat die Europäische Kommission einen umfassenden –  in seiner Bedeutung von der Öffentlichkeit bisher nahezu unbemerkten – Aktionsplan für den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft vorgelegt, welcher alle Phasen des wirtschaftlichen Kreislaufes abdeckt – vom Rohmaterial bis zur Gewinnung von Sekundärrohstoffen aus den Primärprodukten. Der Prozess der Erarbeitung und Umsetzung des Aktionsplans hat das Konzept des Übergangs zu einer Kreislaufwirtschaft zum festen Bestandteil der allgemeinen wirtschaftlichen Strategie der Europäischen Union gemacht. Der Aktionsplan umfasst 54 Maßnahmen, die die gesamte Wertschöpfungskette – von der Produktion und dem Verbrauch bis zur Entsorgung – betreffen, welche die Europäische Kommission seit 2015 umsetzt.

Auch das 69. BHT – Freiberger Universitätsforum widmet sich diesem Thema. Die Endlichkeit natürlicher Ressourcen und eine prognostizierte Bevölkerung von 10 Milliarden Menschen auf unserem Planeten erfordern ein Umdenken auf allen Wertschöpfungsstufen. Von ihrer Gewinnung, über die Verarbeitung und Gestaltung der Produkte bis hin zu Recycling, Umnutzung bzw. Wiederverwertung ist das Ziel der umweltfreundliche und sparsame Umgang mit Rohstoffen. Diesem Zweck folgt die Entwicklung innovativer und zukunftsfähiger Werkstoffe, neuer Technologien und effizienter Recyclingverfahren zur Ausgestaltung einer kreislauforientierten Wirtschaftsweise und zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland und Europa.

Dr. Hugo-Maria Schally studierte Jura an der Universität Graz, Österreich. Danach absolvierte er ein Aufbaustudium auf dem Gebiet Internationale Beziehungen an der Wiener Diplomatischen Akademie. Nach seiner Tätigkeit für das UNDP (Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen) in Burkina Faso, das österreichische Außenministerium und die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in Wien, trat er 1998 Europäischen Kommission bei und war Referatsleiter in den Generaldirektionen „Außenbeziehungen“ und „Entwicklung“. Derzeit ist er Referatsleiter in der Generaldirektion „Umwelt“ der Europäischen Kommission und leitet dort die Abteilung „Nachhaltige Produktion, Produkte und Konsum“. Schally ist verantwortlich für die Koordinierung der Folgemaßnahmen zu dem neuen EU-Paket “Kreislaufwirtschaft” sowie der Entwicklung und Umsetzung einer Reihe von EU-Politiken und -Instrumenten zur Unterstützung des Übergangs zu einer Kreislaufwirtschaft

23. Mai 2018 – Thomas Hanauer

LiT.School in Meißen

Werbebanner für die LiT.School 2018

Für alle, die bereits ein HDS-Zertifikat haben, bieten wir im Rahmen von LiT+ das neue Programm “LiT.School” an! Sie können sich mit anderen Dozentinnen und Dozenten über die gesammelten Erfahrungen, aber auch über die Konzeption eines Lehrforschungsprojektes, austauschen und viele weitere Einblicke gewinnen.

Und das alles ohne Teilnahmegebühr! Aber Achtung: die Anmeldung ist nur bis zum 10. Juni möglich…

 

Weitere Informationen finden Sie hier.