20. Oktober 2020 – Corina Dunger

RISE Germany 2021 – Forschungspraktika

Zur Unterstützung der Internationalisierung in den Natur- und Ingenieurwissenschaften vermittelt der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) nordamerikanische, britische und irische Bachelor Studierende in Forschungspraktika an deutsche Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Die Studierenden werden während ihres Praktikums von einer Doktorandin/einem Doktoranden angeleitet und betreut.

Der DAAD unterstützt die in den Sommermonaten stattfindenden Praktika mit Stipendien, finanziert durch Mittel des Auswärtigen Amts und durch institutionelle Kooperationen.

Detaillierte Informationen zum Programm: Info_RISE Germany 2021_Anbieter

Die Antragsfrist wurde bis zum 25. Oktober 2020 verlängert.
Laufzeit des Praktikums: 3 Monate (90 Tage); frühster Beginn ab 15.05.2021

Es wird darauf hingewiesen, dass die Einstellung der Praktikumsangebote in der Datenbank durch den Doktoranden selbst erfolgen soll. Der Betreuer des Doktoranden muss natürlich vorab sein Einverständnis für den Praktikumsplatz erklärt haben. Dazu muss auch ein Befürwortungsschreiben des Betreuers Online mit eingestellt werden (Vorlage im Anbieterportal). Pro Doktorand darf zudem nur ein Praktikumsangebot eingestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.daad.de/rise-germany
Haben Sie noch Fragen? Dann schreiben Sie uns an rise-germany@daad.de

08. Oktober 2020 – Dagmar Lina\;Dagmar Ganz

Freiberg Future Forum am 30. Oktober 2020

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen, vor denen die Menschheit je stand. Gemeinsam mit Alumni auf der ganzen Welt, Promovierenden aller Fachrichtungen und Gästen möchten wir diskutieren, wie wir in unseren Fachgebieten zur Verwirklichung des notwendigen gesellschaftlichen Wandels beitragen können, welche Auswirkungen dies haben wird und was dies für die Ausbildung unserer Studierenden und Promovierenden heute bedeutet.

Zunächst präsentieren drei promovierte Alumni, die heute bei den Vereinten Nationen sowie an Universitäten im Sudan und Brasilien tätig sind, Vorträge zu Klimaveränderungen in der ganzen Welt. Danach laden wir Sie zu unseren Workshops ein, in denen wir Lösungen für verschiedene gesellschaftliche Herausforderungen im Zusammenhang mit der CO2-Problematik, der Digitalisierung und dem European Green Deal diskutieren.

Das Freiberg Future Forum wird von Dr. Kristina Wopat, Direktorin der Graduierten- und Forschungsakademie der TU Bergakademie Freiberg, geleitet und findet als Online-Veranstaltung per Big Blue Button in englischer Sprache statt.

Die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier.

30. September 2020 – Corina Dunger

EIT RawMaterials Regional Center Freiberg – Online Kurse / Online Courses

Das EIT RawMaterials Regional Center Freiberg bietet für Mitarbeiter*innen der TUBAF, der Lappeenranta University und dem HIF folgende kostenfreie Online-Kurse an:

The EIT RawMaterials Regional Center Freiberg offers for the staff of the TU BAF, the Lappeenranta University and the HIF the following online-curses for free:

Kurs/Course: A Strategic Risk-Reducing Planning Framework for Industrial Projects

Registrierungsseite/Registration: https://weiterbildung.tu-freiberg.de/details.xhtml?vid=335&vidp=0&vp=J
Kursdaten/Dates: 19.10., 26.10 und 02.11.2020, Beginn 16:00 Uhr (Änderung bei der Uhrzeit vorbehalten)
Anmeldefrist/Deadline for registration: 12.10.2020

 

Kurs/Course: Natural, social and economic forced shaping the mineral industry – how will the mineral industry evolve?

Registrierungsseite/Registration: https://weiterbildung.tu-freiberg.de/details.xhtml?vid=334&vidp=0&vp=J
Kursdaten/Dates: 20.10., 26.10., 28.10, 03.11. und 04.11.2020, 15:00 – 16:30 Uhr
Anmeldefrist/Deadline for registration: 13.10.2020

 

Kurs/Course:  Creating Exploration Companies

Registrierungsseite/Registration: https://weiterbildung.tu-freiberg.de/details.xhtml?vid=336&vidp=0&vp=J
Kursdaten/Dates:03.11.-04.11.2020, 09:00 – 12:00 Uhr
Anmeldefrist/Deadline for registration: 27.10.2020

 

Alle Kurse werden in Englisch gehalten.

All courses will be given in English.

Bitte melden Sie sich direkt unter den beim jeweiligen Kurs genannten Webseiten an.

Please register directly with the help of the mentioned websites.

15. September 2020 – Laura Leistner

Lust auf Wissenschaft? Promotion – Ja oder Nein?

Herbstcamp für Studentinnen

Dozentinnen: Alena Fröde, Candy Kaiser, Dr. Beate Richter

Du willst wissen, ob eine Promotion das richtige für Dich ist? Im Herbstcamp beantworten wir alle Deine Fragen rund um den Einstieg in die Promotion in MINT und wirtschaftswissenschaftlichen Fächern. Mit unserem Programm kannst Du deinen eigenen Weg in die Wissenschaft planen:

Montag, 12.10.2020 / 14:00 – 21:30 Uhr

1) Überblick Promotion

  • Was brauche ich für einen gelungenen Einstieg in die Promotion?
  • Wie finanziere ich meine Promotionszeit
  • Wie kann ich an der TU Bergakademie Freiberg promovieren?
  • Welche Unterstützung bietet mir die TU Bergakademie Freiberg?

2) Kaminabend zum persönlichen Austausch mit Professorinnen und Doktorandinnen

Dienstag, 13.10.2020 / 9:00 – 16:30 Uhr

1) Einblicke in den Forschungs- und Promotionsalltag

2) Meine persönliche Karriere- und Lebensplanung

  • Passt eine Promotion zu mir und meinen beruflichen Zielen?

Mittwoch, 14.10.2020 / 8:30 – 16:30 Uhr

1) Der gelungene Einstieg in die Promotion

  • Welche Phasen und Arbeitsschritte des Promotionsprozesses (Konzeptphase, Forschungs-/Projektarbeit, Schreib- und Veröffentlichungsphasen) gibt es?
  • Welche zentralen Punkte muss ich bei der Projektplanung für meine Promotion berücksichtigen?
2) Abschlussreflexion
3) Einladung zum Gespräch mit Promovierten: Karrierewege nach der Promotion im Rahmen der Verabschiedung der Alumni 2020 des Projektes “Frauen an die Spitze”

nähere Informationen zum Projekt: https://tu-freiberg.de/grafa/ueber-uns/projekte/junge-frauen-spitze

31. August 2020 – Corina Dunger

Interdisziplinäre Graduiertenkonferenz

Am Freitag, dem 11.12.2020 findet von 9:00 bis 17 Uhr an der Universität Trier zum zweiten Mal eine interdisziplinäre Graduiertenkonferenz statt.

(Stand jetzt wird die Konferenz als Präsenzveranstaltung unter Einhaltung der Hygiene-Maßnahmen geplant. Sollte das aufgrund von Corona-bedingten Einschränkungen nicht möglich sein, wird die Konferenz digital stattfinden.)

Die Konferenz ist offen für Promovierende aller Fachrichtungen, ungeachtet ihrer institutionellen Anbindung oder dem Stand der Promotion. Diesem offenen Ansatz liegt der Wunsch zugrunde, die interdisziplinäre Vernetzung von Promovierenden stärker zu fördern und Einblicke in andere Fachbereiche zu ermöglichen, die positive Impulse für die eigene Forschung setzen können.

Im Mittelpunkt der Konferenz steht entsprechend der interdisziplinäre Austausch sowie die Möglichkeit, erste Erfahrungen im Umfeld akademischer Konferenzen zu sammeln und die eigenen Fähigkeiten zur Wissenschaftskommunikation auszubauen.

Um ein möglichst breites Spektrum an Forschungsarbeiten präsentieren zu können und die an die Vorträge anschließende Diskussion nicht zu kurz kommen zu lassen, stehen für Vorträge etwa 15 Minuten zur Verfügung. Diese Begrenzung hat sich bewährt, da es so möglich ist, auch fachfremden Personen einen pointierten Einblick in die eigene Arbeit zu ermöglichen und es gleichzeitig die Vortragenden herausfordert, die eigene Forschung so zu kommunizieren, dass sie in etwa 15 Minuten vermittelt werden kann.

Vorträge können sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch gehalten werden, das gleiche gilt für die anschließende Diskussion.

Neben der Möglichkeit, einen Vortrag zu halten, besteht ebenso die Möglichkeit, die eigene Forschung über die Ausstellung eines Posters zu präsentieren.

Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, bewerben Sie sich bitte bis: Sonntag, 11. Oktober 2020

Bitte senden Sie

  1. ein Abstract von max. 300 Wörtern (Deutsch oder Englisch),
  2. eine (vorläufige) Gliederung des vorgeschlagenen Vortrags oder einen Entwurf des geplanten Posters sowie
  1. einen Kurzlebenslauf (max. 1 Seite)

an camilla.haake@web.de UND troeller@uni-trier.de

Weitere Informationen zur Konferenz und einen Bericht über die letztjährige Veranstaltung finden Sie unter www.doccolloq.uni-trier.de