17. August 2020 – Holger Lieberwirth Allgemein

Modellierung realistischer Mikrostrukturen – mit Auszeichnung

Promotionsverteidigung von Herrn Michael Klichowicz – summa cum laude

Am 21.07.2020 verteidigte Herr Michael Klichowicz am Institut für Aufbereitungsmaschinen der TU Bergakademie Freiberg seine Promotion mit dem Thema: „Modeling of realistic microstructures on the basis of qunatitative mineralogical anaylses“. Die Verteidigung fand in einer hybriden Veranstaltung mit ca. 50 Besuchern im neuen Hörsaalgebäude und ebensoviel Interessierten weltweit Internetstream statt. Auch der Zweitgutachter, der international renommierte Prof. Malcolm Powell vom  Julius Kruttschnitt Mineral Research Centre (JKMRC) am Sustainable Minerals Institute der University of Queensland, war online zugeschaltet.

Michale Klichowicz im neuen Hörsaalgebäude der TU Bergakademie Freiebrg stellt sich den Fragen von Prof. Malcolm Powell, der online zugeschaltet ist.
Michael Klichowicz stellt sich den Fragen von Prof. Malcolm Powell von der University of Queensland (Foto Li)

 

Realistische zweidimensionale Gefüge

Im Rahmen dieser Arbeit konnte Herr Dr.-Ing. Klichowicz nachweisen, dass es möglich ist, realistische zweidimensionale Gefüge am Computer zu

erzeugen. Diese können so generiert werden, dass sie in ihren strukturellen und textuellen Eigenschaften mit denen realer mineralischer Gefüge vergleichbar sind. Auf dieser Basis können dann nahezu beliebige, realistische Gefüge am Computer erzeugt, und für Simulationen auf Korngrößenebene genutzt werden.

Bruchsimulation mittels DEM

Um diesen Ansatz zu validieren, untersuchte Herr Klichowicz beispielhaft den Bruchanteil entlang der Korngrenzen in einem neukonzipierten Bruchtest. Mit Hilfe der am Computer generierten realistischen Gefüge, konnte dieses sehr interessante Beanspruchungsverhalten dann auch in der DEM-Umgebung YADE erfolgreich simuliert werden. Im Rahmen der sehr umfangreichen Versuche ist es weiterhin gelungen, diesen Ansatz auch für komplexere Prozesse wie die Gutbettzerkleinerung zu validieren.

Für die herausragende Leistung, wurde die Promotion von Herrn Michael Klichowicz mit dem Gesamtprädikat summa cum laude ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.