06. Dezember 2021 – Oliver Rheinbach Allgemein

Was wir über Omicron (B.1.1.529) wissen…

Aktuell wissen wir über die Corona-Variante Omicron (B.1.1.529) noch nicht viel Gesichertes.

Es wird berichtet, dass die Variante in Südafrika sehr erfolgreich ist und dort aus einem R nahe 1 ein R nahe 2 macht. Die Mutationen weisen auf eine Immunflucht hin.

Südafrika hat allerdings eine eine (im Vergleich zu Deutschland) sehr junge Bevölkerung. Die Geburtenrate von 1,7% rechnet sich um in eine Verdopplung der Bevölkerung alle etwa 40 Jahre. Die junge Bevölkerung lässt eine hohe Dunkelziffer (und daher hohe Genesenenrate) erwarten. Die offizielle Genesenenrate ist allerdings ähnlich hoch wie in Deutschland (etwa 6 Prozent). Südafrika hat eine (im Vergleich zu Deutschland – mit aktuell 68,9 Prozent) niedrige Impfquote (35 Prozent).

In dieser Umgebung kann der Ansteckungserfolg der Omicron-Variante in Südafrika daran liegen, dass sie noch ansteckender als Delta ist (für Delta findet man geschätzte R0-Werte zwischen 5 und 6 in der Literatur). Der Erfolg kann aber auch daran liegen, dass die Omicron-Variante Genesene und/oder Geimpfte erfolgreicher infiziert als Delta.

Um mehr zu wissen, ist es extrem wichtig, die aktuellen Omicron-Infektionscluster in Europa genau zu untersuchen.

Der R0-Wert könnte für Omicron sogar unterhalb des R0-Wertes von Delta liegen, wenn Omicron sehr erfolgreich Genesene und/oder Geimpfte infiziert. Tatsächlich verliert der R0-Wert, der sich auf eine vollständig empfängliche (“naive”) Bevölkerung bezieht, an Bedeutung, weil inzwischen überall auf der Welt eine (Teil-)Immunität existiert.

Sobald in wissenschaftlichen Artikeln publizierte Schätzungen zum R0-Wert von Omicron (und zur Immunflucht) vorliegen, werde ich sie hier ergänzen.

Aktuell werden Zahlen zwischen R0=3 und R0=10 gehandelt. Der niedrige Wert R0=3 bezieht sich auf den Fall, dass Omicron Geimpfte und Genesene sehr erfolgreich infiziert (ohne dass das schwere Verläufe bedeuten muss). Der hohe Wert kommt für den Fall heraus, dass der Erfolg von Omicron fast ausschließlich auf hoher Infektiösität beruht. In diesem Fall wäre Omicron nahe am R0-Wert von Windpocken (R0=10 bis 12).

Nachtrag (8.12.21): Inzwischen weisen erste Versuche auf eine starke Immunflucht durch Omikron.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.