23. August 2018 – Christian Jan Heiner Wolterink Berichte

Legosteine für Aufbereitungsingenieure

Da werden Kindheitserinnerungen wach 😀 Aber unsere Legosteine in Form von Betonblöcken sind um einiges größer und schwerer – schließlich sollen daraus zwei stabile, neue Schüttgutboxen in unserer Pilotanlage für die Einlagerung feinkörniger Komplexerze entstehen!

Das Institut für Aufbereitungsmaschinen der TU Bergakademie Freiberg beteiligt sich als Partner am AFK-Forschungsprojekt zur Aufbereitung feinkörniger heimischer Komplexerz-Lagerstätten. Dabei eignen sich insbesondere die bereits umfassend erschlossenen Depots im westlichen Erzgebirge sehr gut zur Erforschung neuer Aufbereitungstechniken für diese komplexen, polymetallischen Erzkörper, da deren Gehalte an den wirtschaftlich wertvollen Rohstoffen Zink, Wolfram, Indium, Fluor und Zinn besonders hoch sind.

Bis die tonnenschweren Komplexerz-Großproben aus den Lagerstätten Tellerhäuser und Hämmerlein allerdings sicher in unserer Versuchsanlage deponiert werden können, gibt es noch einiges zu tun – denn ganz so einfach und schnell wie Legos lassen sich unsere Betonsteine dann doch nicht verbauen 😉

  • Bau der Schüttgutboxen in der Pilotanlage des Instituts für Aufbereitungsmaschinen (IAM) der TU Bergakademie Freiberg mit Hilfe des Gabelstaplers Aufbereitungstechnik AFK-Projekt
    Manuelle Feinjustierung beim Bau der Schüttgutboxen in der Pilotanlage des IAM; Foto: Dr. Max Hesse (zum Vergrößern anklicken)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.