01. Juni 2021 – Corina Dunger

“Research in Germany” Virtual Fair, 24 June 2021

“Research in Germany” Virtual Fair, 24 June 2021

Interested in doing research in Germany? Register for our virtual career fair on 24 June 2021, 9am-1pm (EDT) / 3am-7am (MESZ) to learn about career opportunites and research careers for PhDs and Postdocs. Meet more than 20 German universities and research institutions online. Find out more here: www.research-in-germany.org/virtualfair

 

 

 

Also the TU Bergakademie Freiberg will take place in this virtual fair with an own booth. Staff of the Graduierten- und Forschungsakademie will give general information about doctoral studies and the application process.

Prof. Maximilian Lau (Institute of Mineralogy), Prof. Traugott Scheytt and Dr. Alireza Arab (Institute of Geology, Head of Hydrogeology) and Enno Eßer (Institute of Energy Process Engineering and Chemical Engineering) are representatives of the faculties and will give special information about the research fields, opportunities to do doctoral studies, and job offers.

26. Januar 2021 – Corina Dunger

Feierliche Verabschiedung der Promovierten und Habilitierten

Ein ungewöhnliches Jahr geht für 91 Promovierte und zwei Habilitierte erfolgreich zu Ende. Ein kleiner, aber nicht ungefährlicher und ungebetener Gast hat die Pläne von so vielen durcheinandergewirbelt und konnte es doch nicht verhindern, dass es am 29. Januar 2021 was zu feiern gibt. Auch wenn die TU Bergakademie ihre jungen Wissenschaftler/innen nur virtuell verabschieden kann, soll es nicht weniger würdig werden.

Verabschiedung

Feiern im Lock Down? Wir wagen es, aber schön mit Abstand! Und mit Zustimmung des Rektors! Am 29. Januar 2021, 14:00 Uhr startet das Experiment feierliche Verabschiedung der Promovierten und Habilitierten des Jahrgangs 2020 – nicht wie gewöhnlich in der Alten Mensa sondern komplett im virtuellen Raum. Geht das? Kann das wirklich feierlich werden? Ist das nicht zu unpersönlich? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Neue Wege sind in den vergangenen Monaten Viele gegangen, warum nicht auch wir.

Durch die Unterstützung der Hochschulleitung sowie aller beteiligter Redner, Dekane, Musiker und besonders der Mitarbeiter des Medienzentrums, die dabei wohl den wichtigsten Part einnehmen, aber auch durch das Verständnis der Gefeierten und deren Zuarbeiten, kann es gelingen, den 91 Promovierten und zwei Habilitierten in einem würdigen Rahmen für Ihre für Mitarbeit und ihre Beiträge in Forschung und Lehre zu danken. Alle haben noch mehr geleistet als sonst, um die Lehre abzusichern, die Forschung nicht zum Stillstand kommen zu lassen und die Universität zumindest im Standby-Betrieb laufen zu lassen. Alle Namen der Graduierten werden zur Feierstunde von den Dekanen der jeweiligen Fakultäten verlesen und zusätzlich sind sie in der begleitenden PowerPoint-Präsentation mit einem Foto zu sehen. Damit kann eine persönliche Verabschiedung gelingen.

Alle Promovierten und Habilitierten erhalten Ihre Absolventenbriefe und Geschenke in diesem Jahr vorab per Post zugesendet. Der Beginn der Veranstaltung wird als Zeitpunkt erklärt, die Briefe und Päckchen zu öffnen – ein emotionaler Moment und ein Gefühl der Gemeinsamkeit in Zeiten der Isolierung.

21% der Geehrten sind junge Wissenschaftlerinnen. Das ist weniger als in den Vorjahren. Kinderbetreuung und Home-Schooling während der Schließung von Kindergärten und Schulen im Frühjahr 2020 könnten ein gewichtiger Grund dafür sein. Die immense Doppelbelastung forderte ihren Tribut.

Knapp ein Drittel der Forscher kam aus dem Ausland – aus 17 Ländern weltweit – zur Promotion nach Freiberg. Zu den Herkunftsländern gehören China mit sieben, Russland, Ukraine und Iran mit je zwei Absolventen sowie je  eine/r aus Rumänien, Spanien, der Schweiz, der Türkei, Syrien, Libanon, Irak, Kasachstan, Armenien, Indien, Vietnam, Nepal und Venezuela.

Für ihre herausragenden Leistungen werden zudem 21 Doktorinnen und Doktoren besonders geehrt, die ihre Promotion mit dem Prädikat „summa cum laude“ (mit Auszeichnung) abgeschlossen haben. Sie erhalten zusätzlich eine Medaille mit historischer Abbildung und eingraviertem Namen.

Den Festvortrag hält Herr Dr. Michael Schüngel, Mitarbeiter in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der RWE Power Aktiengesellschaft. Auch er ist ein Alumnus der TU Bergakademie Freiberg: Nach dem Geologie-Studium an der Universität Köln, entschied er sich, als externer Doktorand an unserer Universität zu promovieren. Seither ist er unserer Hochschule immer wieder treu geblieben. Sei es durch die Unterstützung der Assessement and Development Center der Graduierten- und Forschungsakademie oder ganz aktuell durch die Gründung des Start up’s Quantus Agriculture Technologies GmbH, eine Ausgründung aus der TU Bergakademie Freiberg. „Der innovative Ansatz der Quantus-Agriculture Technologie beruht auf der Echtzeitcharakterisierung von Böden und modernisiert das Precision Farming in der Landwirtschaft. Unter Verwendung der Hochleistungstechnologie werden alle düngungsrelevanten Informationen in Echtzeit ermittelt und Kunden wie Landwirten, Ministerien oder Behörden zur Verfügung gestellt.“, so im Blog von SAXEED zum Ideenwettbewerb für Gründer. Gemeinsam mit Dr. Daniela Vogt vom Institut für Analytische Chemie der Bergakademie war er 2020 Gewinner in der Kategorie Wissenschaftler.

Musikalisch begleitet wird die Feier wieder durch die Wood ‘n’ Brass Big Band.

In welche Teile der Welt es die ehemaligen Promovenden der TU Bergakademie noch verschlägt und welche Berufe sie dort ausüben, zeigt ein Filmprojekt der Graduierten- und Forschungsakademie, unterstützt von der Universität, dem Medienzentrum, dem Freiberger Alumni-Netzwerk sowie dem Verein Freunde und Förderer der Technischen Universität Bergakademie Freiberg. Auch in diesem Jahr werden während der Feierstunde wieder zwei Filme aufgeführt: Dr. Thorid Zierold, Kustodin für Naturwissenschaften und stellvertretende Direktorin des Museums für Naturkunde Chemnitz, und Prof. Anja Geigenmüller, Professorin an der TU Ilmenau, erzählen von Ihrem Werdegang nach der Promotion und ihren heutigen Einsatzfeldern.

 

08. Oktober 2020 – Dagmar Lina\;Dagmar Ganz

Freiberg Future Forum am 30. Oktober 2020

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen, vor denen die Menschheit je stand. Gemeinsam mit Alumni auf der ganzen Welt, Promovierenden aller Fachrichtungen und Gästen möchten wir diskutieren, wie wir in unseren Fachgebieten zur Verwirklichung des notwendigen gesellschaftlichen Wandels beitragen können, welche Auswirkungen dies haben wird und was dies für die Ausbildung unserer Studierenden und Promovierenden heute bedeutet.

Zunächst präsentieren drei promovierte Alumni, die heute bei den Vereinten Nationen sowie an Universitäten im Sudan und Brasilien tätig sind, Vorträge zu Klimaveränderungen in der ganzen Welt. Danach laden wir Sie zu unseren Workshops ein, in denen wir Lösungen für verschiedene gesellschaftliche Herausforderungen im Zusammenhang mit der CO2-Problematik, der Digitalisierung und dem European Green Deal diskutieren.

Das Freiberg Future Forum wird von Dr. Kristina Wopat, Direktorin der Graduierten- und Forschungsakademie der TU Bergakademie Freiberg, geleitet und findet als Online-Veranstaltung per Big Blue Button in englischer Sprache statt.

Die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier.

30. September 2020 – Corina Dunger

EIT RawMaterials Regional Center Freiberg – Online Kurse / Online Courses

Das EIT RawMaterials Regional Center Freiberg bietet für Mitarbeiter*innen der TUBAF, der Lappeenranta University und dem HIF folgende kostenfreie Online-Kurse an:

The EIT RawMaterials Regional Center Freiberg offers for the staff of the TU BAF, the Lappeenranta University and the HIF the following online-curses for free:

Kurs/Course: A Strategic Risk-Reducing Planning Framework for Industrial Projects

Registrierungsseite/Registration: https://weiterbildung.tu-freiberg.de/details.xhtml?vid=335&vidp=0&vp=J
Kursdaten/Dates: 19.10., 26.10 und 02.11.2020, Beginn 16:00 Uhr (Änderung bei der Uhrzeit vorbehalten)
Anmeldefrist/Deadline for registration: 12.10.2020

 

Kurs/Course: Natural, social and economic forced shaping the mineral industry – how will the mineral industry evolve?

Registrierungsseite/Registration: https://weiterbildung.tu-freiberg.de/details.xhtml?vid=334&vidp=0&vp=J
Kursdaten/Dates: 20.10., 26.10., 28.10, 03.11. und 04.11.2020, 15:00 – 16:30 Uhr
Anmeldefrist/Deadline for registration: 13.10.2020

 

Kurs/Course:  Creating Exploration Companies

Registrierungsseite/Registration: https://weiterbildung.tu-freiberg.de/details.xhtml?vid=336&vidp=0&vp=J
Kursdaten/Dates:03.11.-04.11.2020, 09:00 – 12:00 Uhr
Anmeldefrist/Deadline for registration: 27.10.2020

 

Alle Kurse werden in Englisch gehalten.

All courses will be given in English.

Bitte melden Sie sich direkt unter den beim jeweiligen Kurs genannten Webseiten an.

Please register directly with the help of the mentioned websites.

31. August 2020 – Corina Dunger

Interdisziplinäre Graduiertenkonferenz

Am Freitag, dem 11.12.2020 findet von 9:00 bis 17 Uhr an der Universität Trier zum zweiten Mal eine interdisziplinäre Graduiertenkonferenz statt.

(Stand jetzt wird die Konferenz als Präsenzveranstaltung unter Einhaltung der Hygiene-Maßnahmen geplant. Sollte das aufgrund von Corona-bedingten Einschränkungen nicht möglich sein, wird die Konferenz digital stattfinden.)

Die Konferenz ist offen für Promovierende aller Fachrichtungen, ungeachtet ihrer institutionellen Anbindung oder dem Stand der Promotion. Diesem offenen Ansatz liegt der Wunsch zugrunde, die interdisziplinäre Vernetzung von Promovierenden stärker zu fördern und Einblicke in andere Fachbereiche zu ermöglichen, die positive Impulse für die eigene Forschung setzen können.

Im Mittelpunkt der Konferenz steht entsprechend der interdisziplinäre Austausch sowie die Möglichkeit, erste Erfahrungen im Umfeld akademischer Konferenzen zu sammeln und die eigenen Fähigkeiten zur Wissenschaftskommunikation auszubauen.

Um ein möglichst breites Spektrum an Forschungsarbeiten präsentieren zu können und die an die Vorträge anschließende Diskussion nicht zu kurz kommen zu lassen, stehen für Vorträge etwa 15 Minuten zur Verfügung. Diese Begrenzung hat sich bewährt, da es so möglich ist, auch fachfremden Personen einen pointierten Einblick in die eigene Arbeit zu ermöglichen und es gleichzeitig die Vortragenden herausfordert, die eigene Forschung so zu kommunizieren, dass sie in etwa 15 Minuten vermittelt werden kann.

Vorträge können sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch gehalten werden, das gleiche gilt für die anschließende Diskussion.

Neben der Möglichkeit, einen Vortrag zu halten, besteht ebenso die Möglichkeit, die eigene Forschung über die Ausstellung eines Posters zu präsentieren.

Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, bewerben Sie sich bitte bis: Sonntag, 11. Oktober 2020

Bitte senden Sie

  1. ein Abstract von max. 300 Wörtern (Deutsch oder Englisch),
  2. eine (vorläufige) Gliederung des vorgeschlagenen Vortrags oder einen Entwurf des geplanten Posters sowie
  1. einen Kurzlebenslauf (max. 1 Seite)

an camilla.haake@web.de UND troeller@uni-trier.de

Weitere Informationen zur Konferenz und einen Bericht über die letztjährige Veranstaltung finden Sie unter www.doccolloq.uni-trier.de