27. August 2014 – Angelique Leszczawski-Schwerk

Spitzenfrauen-Gespräch

IMG_1175_2

„Kleine Schritte als Teil eines großen Ganzen sehen…“ – Junge Nachwuchswissenschaftlerinnen im Gespräch mit der Human Resources Managerin Ella Seel

Die Nachwuchswissenschaftlerinnen vom „Erfolgsteam. Junge Frauen an die Spitze“ der TU BAF diskutierten am 22.08.2014 ausgiebig und auf Augenhöhe mit Ella Seel, Personalleiterin des Pierburg-Werkes in Hartha. Frau Seel stellte im Gespräch nicht nur das in Sachsen ansässige Unternehmen Pierburg vor, sondern gab auch Einblicke in ihre berufliche und persönliche Erfolgsgeschichte.

Seel, die im Hauptsitz ihrer international agierenden  Firma in Neuss bei Düsseldorf bereits als Azubi lernte, dann übernommen und schließlich in verschiedenen Abteilungen ihres Unternehmens tätig war, betonte, dass sie stets Chancen für eine Karriere ergriff und offen gegenüber neuen Herausforderungen war. Leidenschaft für Ihre Arbeit, Aufgeschlossenheit und das Vertrauen in ihr Können seitens ihrer Vorgesetzten, so Seel, hätten sie schließlich in eine Führungsposition gebracht. Geprägt haben sie auch ihre internationalen Erfahrungen, vor allem ein beruflicher Aufenthalt in Mexiko. Ihre Karriere beim Unternehmen war keineswegs geradlinig geplant, denn Seels eigentlicher Traum war ein Studium der BWL mit Schwerpunkt Controlling.

Vor knapp drei Jahren kam Ella Seel nach Sachsen, um ihre Stelle als Personalleiterin anzutreten. „Kein leichter Anfang“ wie sie selbst betonte, da sie aus der Großstadt Düsseldorf nach Hartha bei Dresden kam und ein Ressort mit neuen Aufgaben und Mitarbeitern übernahm. Einer Herausforderung, der sie sich stellte.

IMG_1177_2

Den Gesprächsnachmittag prägte Ella Seel durch ihre aufgeschlossene und aufrichtige Persönlichkeit. So fanden viele Fragen aus dem Publikum offene Ohren. Frau Seel unterstrich, dass Führen für sie insbesondere Gestaltungswille, Präsenz und aktives Engagement bedeuten. Dennoch sei es wichtig, Führungskräfte zu trainieren und als Führungskraft auch jeden Menschen individuell zu berücksichtigen. Sie gab den Doktorandinnen mit auf den Karriere-Weg das Vertrauen zu haben, etwas zu schaffen, mit offenen Augen durch das Leben zu ziehen und Mut zu haben, sich auf Neues einzulassen.

 

 

27. August 2014 – Angelique Leszczawski-Schwerk

Erfolgsteam. Junge Frauen an die Spitze

Das Programm geht in die dritte Runde

Im Juni 2014 wurden weitere Doktorandinnen ins Projekt aufgenommen. Dem inzwischen dritten Team gehören zehn Nachwuchswissenschaftlerinnen aus den unterschiedlichen Fachrichtungen aller Fakultäten der TU Bergakademie Freiberg an.

Das erste Coaching für die neuen Doktorandinnen fand bereits im August statt. Im Anschluss hatten sie die Gelegenheit in einem Gespräch auf Augenhöhe mit der Führungskraft Ella Seel, Senior Human Resources Managerin der Pierburg Pump Technology GmbH,  zu diskutieren.

Das Projekt „Einrichtung eines Erfolgsteams für die wissenschaftliche Laufbahn besonders begabter junger Frauen“ wurde an der Graduierten- und Forschungsakademie der TU Bergakademie Freiberg entwickelt und ist ein im Rahmen des Gleichstellungskonzeptes der TU Bergakademie Freiberg für drei Jahre finanziertes Gleichstellungsprojekt für Doktorandinnen, das seit Mai 2012 erfolgreich läuft. Im Mai 2014 erfolgte die Aufnahme des Programmes als best practice in den Instrumentenkasten „Gleichstellung ist Wissenschaft“ – aus der Praxis für die Praxis – und zählt damit zu den forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

Bislang wurden insgesamt 25 junge Frauen im Projekt gefördert. Im interdisziplinären Team sind nun insgesamt fünf internationale Doktorandinnen vertreten.

IMG_1201_2

19. August 2014 – Unbekannt

Umfrageergebnisse der Kompetenzschule veröffentlicht

Im April haben wir im Rahmen unserer vom ESF und Freistaat Sachsen geförderten Kompetenzschule eine Umfrage unter den Kursteilnehmenden durchgeführt. Herausfinden wollten wir damit, welche Wirkungen das bisherige Angebot erzielt hat. Daraus können wir weitere Entwicklungen und Anpassungen vornehmen. Vielen Dank an alle, die uns mit ihrer Teilnahme unterstützt haben. Die Ergebnisse stehen ab sofort zur Verfügung. Und zwar hier: Umfrageergebnisse

18. August 2014 – Mirjam Janowitz

Projektpartner für Lehr-Lern-Projektantrag gesucht!

Für die vom Lehrpraxis im Transfer geförderten Lehr-Lern-Projekte werden kurzfristig Antragspartner für zwei Projekte an der TU Dresden und der TU Chemnitz gesucht.

Durch die Förderung der Lehr-Lern-Projekte haben Sie die Möglichkeit, eigene Lösungswege zu fachspezifischen Herausforderungen in der Lehre zu entwickeln, hochschulübergreifende Lehrkooperationen zu erproben und studierendenorientiert zu gestalten.


TU Dresden, Fakultät für Maschinenwesen, Institut für Fluidtechnik sucht zum Thema:

„Studentische Gruppe: Entwicklung und Aufbau eines hydrostatischem Fahrantrieb für kleine Leistungen”

TU Dresden, Fakultät für Maschinenwesen, Institut für Fluidtechnik, Projektbeschreibung LLP


TU Chemnitz, Fakultät für Maschinenbau, Professur Sportgerätetechnik sucht zum Thema:

“Physik & Maschinenbau, Problemstellungen aus dem Maschinenbau mit anfänglichem Schwerpunkt in der Sportgerätetechnik” 

TU Chemnitz, Fakultät für Maschinenbau, Professur Sportgerätetechnik, Projektskizze LLP

Achtung, die Ausschreibungsfrist endet am 31.8.14, sollten Sie also Interesse an einer Kooperation haben, melden Sie sich schnell bei Ihren LiT-Ansprechpartner_Innen oder den suchenden Partnern.

11. August 2014 – Mirjam Janowitz

Prof. Jörn Loviscach, Mathe-Professor der FH Bielefeld und YouTube Star zu Gast in Freiberg

Erklärvideos, Quizze und das Inverted Classroom Modell

Vorlesungsvideo von Professor Jörn Loviscach. Quelle: http://www.fh-bielefeld.de/fb3/presse/aktuelles/der-professor-aus-dem-rechner

Unter dem Titel Erklärvideos, Quizze und das Inverted Classroom Modell wird Prof. Loviscach am 9. September 2014 einen Workshop in Freiberg an der GraFA halten.

“Der Workshop führt in die Arbeit mit Screencast-Erklärvideos im Stile von Salman Khan ein. Didaktisch geht es dabei um Reduktion, um Visualisierung Hand in Hand mit Verbalisierung und um informelle Ansprache. Technische Aspekte betreffen Bildschirm- und Tonaufnahmen, den Einsatz von Grafiktabletts und die effiziente Produktion.” 

Titel: Erklärvideos, Quizze und das Inverted Classroom Modell
Datum: Dienstag, 9. September 2014 (9:00 Uhr – 16:30 Uhr)
Ort: LES 312B (Lessingstraße 45, Nordflügel, 1. Obergeschoss)

Weitere Informationen zum Kurs und Anmeldung auf den Workshop Seiten der GraFA

Weitere Informationen zu Prof. Loviscach

Artikel im Unispiegel vom 14.07.2012

Der Workshop wird organisiert über die GraFA und ist im Rahmen des Zertifikatsprogramms Hochschuldidaktikanerkannt.