GraFA

Blog der Graduierten- und Forschungsakademie

18. Februar 2019 – Katrin Langer

Ausschreibung von Landesgraduiertenstipendien

An der TU Bergakademie Freiberg werden umgehend

bis zu drei Landesstipendien zur Graduiertenförderung

gemäß Sächsischer Landesstipendienverordnung vom 06. Juli 2018, vorbehaltlich der Bereitstellung der Mittel durch das SMWK, ausgeschrieben.

Die Förderung durch ein Landesstipendium ist zusammen mit der Aufnahme in das Graduiertenstudium beim Studentenwerk Freiberg/BAföG-Amt zu beantragen.

Hinweise zur Antragsstellung und zu den Vergabekriterien erhalten Sie bei der Graduierten- und Forschungsakademie (Schlossplatzquartier, Prüferstraße 2, Raum 2.401,  39-3026/2009).
Der Antrag beinhaltet eine formlose Antragstellung, einen Abriss des wissenschaftlichen Werdeganges (einschl. Zeugnisse, Empfehlungen), eine befürwortende Stellungnahme des betreuenden Hochschullehrers sowie eine Beschreibung des Promotionsvorhabens (Themenstellung, Arbeits- und Zeitplan, Stand Vorarbeiten) und ist an die Graduierten- und Forschungsakademie, z. H. Frau Langer zu senden.

Termin für die Einreichung der Bewerbung ist der

01. März 2019.

Die Bewilligung des Stipendiums obliegt der Graduiertenkommission der TU Bergakademie Freiberg und setzt ein abgeschlossenes Hochschulstudium voraus. Die Zahlung des Landesstipendiums (einschl. Familien-zuschlag und Sachmittel) erfolgt durch das Studentenwerk Freiberg/BAföG-Amt.

Als offizieller Beginn für das Graduiertenstudium und damit für die Stipendiengewährung ist (rückwirkend) der 01. April bzw. 01. Oktober 2019 vorgesehen.

Die Höhe des Landesstipendiums beträgt 1.350,- EUR zzgl. der Gewährung des Familienzuschlages
(100,- EUR je Kind mit Anspruch auf staatliches Kindergeld) und der besonderen Zuwendungen für Sachmittel.

Für die Zulassung zum Graduiertenstudium und dessen Förderung durch ein Stipendium wird die Sächsische Landesstipendienverordnung (SächsLStipVO) vom 06. Juli 2018 zu Grunde gelegt. Die Durchführung des Graduiertenstudiums erfolgt auf der Grundlage der genannten Gesetzlichkeiten sowie der Studienordnung für das Graduiertenstudium vom 31. Juli 1995. Danach beträgt die Regelstudienzeit für das Graduiertenstudium drei Jahre.

Ein Rechtsanspruch auf Gewährung eines Landesstipendiums besteht nicht.

gez. Dr. Kristina Wopat
Geschäftsführung der Graduiertenkommission

Freiberg, 15.02.2019

11. Februar 2019 – Corina Dunger

Wie man gute Paper schreibt und veröffentlicht

Für Studierende und Doktoranden ist regelmäßiges Publizieren ein wichtiger Teil ihrer Arbeit. Doch nicht immer funktioniert das wie gewünscht. Mit welchen Tipps man gute Paper schreibt und Fehler vermeiden kann, erklärt Dr. Barbara Böck vom Wissenschaftsverlag Wiley am 19. Februar in Freiberg.

Ab 14 Uhr berichtet die Chefredakteurin der Magazine „Chemie Ingenieur Technik“, „Chemical Engineering Technology“ und „Chemical & Bioengineering Reviews“ (alle beim Wissenschaftsverlag Wiley) im Großen Hörsaal Chemie aus ihrer jahrelangen Praxis und gibt den Zuhörern wertvolle Tipps für gutes wissenschaftliches Schreiben.

Die Veranstaltung steht allen Studierenden, Doktoranden, Wissenschaftlern und Professoren aller Fachrichtungen offen.

05. Februar 2019 – Corina Dunger

Fulbright-Stipendium für Doktoranden

Bis zum 1. April 2019 können sich deutsche NachwuchswissenschaftlerInnen, die ab dem 1. November 2019 ein vier- bis sechsmonatiges Forschungsprojekt an einer U.S.-Hochschule planen, bei der Fulbright-Kommission für ein Doktorandenstipendium bewerben.

Die Stipendienleistungen beinhalten die Finanzierung der Lebenshaltungskosten in Höhe von 1.600 Euro/Monat, der internationalen Reisekosten, einer Unkostenpauschale (300 Euro), die Kranken- und Unfallversicherung, die kostenfreie Beantragung des Fulbright J-1 Visums und die Aufnahme in das internationale Fulbright-Netzwerk.

Weitere Infos unter https://www.fulbright.de/programs-for-germans/nachwuchswissenschaftler-innen-und-hochschullehrer-innen/doktorandenprogramm

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an Frau Michaela Luft, IUZ, E-Mail: michaela.luft@iuz.tu-freiberg.de

04. Februar 2019 – Corina Dunger

KlarText-Preis für Wissenschaftskommunikation

Der KlarText-Preis für Wissenschaftskommunikation der Klaus Tschira-Stiftung ist wieder ausgeschrieben. Der Preis richtet sich an junge Wissenschaftler, die im vergangenen Jahr (2018) erfolgreich eine Doktorarbeit abgeschlossen haben und die ihr Forschungsthema in einem allgemein verständlichen Artikel einer breiten Öffentlichkeit vorstellen möchten. Adressiert sind die Wissensgebiete Biologie, Chemie, Geowissenschaften, Informatik, Mathematik, Neurowissenschaften und Physik.

Die ausgezeichneten Preisträger können sich über jeweils 5.000 EUR freuen sowie die Möglichkeit der Publikation ihres Beitrags in einem Wissensmagazin, das einer Ausgabe der Wochenzeitung DIE ZEIT beiliegt und somit ein breites Publikum erreicht. Attraktiv ist die Bewerbung auch deshalb, weil alle Kandidaten – unabhängig von ihrer Platzierung – die Möglichkeit erhalten, an einem zweitägigen professionellen Workshop “Wissenschaftskommunikation” teilzunehmen und sich dort entsprechend fortzubilden.

Alle Informationen zur Ausschreibung und zum Bewerbungsverfahren finden Sie unter https://www.klartext-preis.de/.

Bewerbungsschluss ist der 28.02.2019.