30. November 2018 – Holger Lieberwirth

Auf diese Steine könnt Ihr bauen!

Beim jährlichen Forum MIRO trafen sich Fachleute aus Unternehmen, Berufsschulen, Universitäten und Behörden, die mit Gewinnung und Aufbereitung von mineralischen Rohstoffen zu tun haben. Sand, Kies, Schotter und Splitt sind unverzichtbar für Straßen- und Häuserbau, für Schulen, Kitas oder Eisenbahnstrecken. Sie bieten sichere Jobs in kleinen Rohstoffbetrieben in Eurer Nachbarschaft, aber auch auf den Großbaustellen der Republik. Und dennoch fehlt es of am Wichtigsten, den Fachleuten, die den Einsatz der Maschinen oder die Rekultivierung nach dem Abbau planen, oder einfach die Maschinen bedienen. Viele coole Jobs bleiben unbesetzt. Was dagegen zu tun ist, war Gegenstand vieler Diskussionen unter Experten, unter anderem vom Institut für Aufbereitungsmaschinen der TU Bergakademie Freiberg  auf dem Treffen des Bundesverbands MIRO.

Das Bild zeigt den AUstellugnsbereich und das Forum mit vielen Teilnehmern der Diskussion um die besten Wege zur Gewinnung junger Menschen für AUsbildungsberufe oder ein Studium im Sektor Gewinnung und AUfbereitung mineralischer Rohstoffe
Im Forum war die Begeisterung junger Menschen für einen Beruf im Rohstoffbereich zentrales Thema der Diskussion (Bild: MIRO)

16. November 2018 – Holger Lieberwirth

Vorträge zu Gutbettzerkleinerung und Gleisschotteraufbereitung auf Tagung Aufbereitung und Recycling

Wieder war das Institut für Aufbereitungsmaschinen auf der jährlichen von UVR-FIA und Helmholtzinstitut  für Ressourcentechnologie Freiberg organisierten Tagung Aufbereitung und Recycling gut vertreten.

Frau Kühnel, wissenschaftlich Mitarbeiterin am Institut, präsentierte ihre neuesten Forschungsergebnisse zur Analyse der Druckverteilung im Gutbett. Dabei wird mit Hilfe kleiner Abschnitte einer kalibrierten druckempfindlichen Folie, die sonst z.B. zur Messung eines Reifenabdrucks genutzt wird, der lokal wirkende Druck in einem Schüttgut in mehreren Ebenen und Richtungen  zuverlässig bestimmt.

„Vorträge zu Gutbettzerkleinerung und Gleisschotteraufbereitung auf Tagung Aufbereitung und Recycling“ weiterlesen

13. November 2018 – Holger Lieberwirth

IAM besucht Deutsch-Russisches Rohstoffforum in Potsdam

Tag 1: Politik und Wirtschaft im Fokus

Nach dem Vorkolloquium in Freiberg ging es für uns Teilnehmer des Vorkolloquiums nach Potsdam, wo am Dienstag Abend die Begrüßung der Teilnehmer für das 11. Deutsch-Russische Rohstoffforum begann. Am Mittwoch, dem ersten Tag der Deutsch-Russischen Rohstoffkonferenz standen die aus der Politik  vorgegebenen Rahmenbedingungen für Wirtschaft und Forschung im Vordergrund. In Vorträgen und Gesprächsrunden gaben zahlreiche, hochrangige Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Forschung Einblicke in die aktuelle Lage und Perspektiven. Im Zentrum des Interesses standen natürlich die deutsch-russischen Beziehungen.  Zum Teil unterschiedliche Sichtweisen führten zu vielen spannenden Gesprächen.

Das Bild zeigt Prof. Litvinenko am Rednerpult soiwe auf einer Projektionsleinwand
Prof. Litvinenko, Rektor der Nationalen Russischen Bergbauuniversität in St. Petersburg, unterstrich in seiner Rede die vielfältigen Vorteile einer engen Zusammenarbeit Russlands und Deutschlands im Rohstoffsektor (Foto: M. Hesse)

„IAM besucht Deutsch-Russisches Rohstoffforum in Potsdam“ weiterlesen

13. November 2018 – Holger Lieberwirth

Kolloquium zu Gutbettwalzenmühlen am IAM (Bericht Dr. Hesse)

Tag 1: Grundlagen der Gutbettzerkleinerung

Das Deutsch-Russische Rohstoffforum begann in diesem Jahr eher und startete in Freiberg. Als Auftakt gab es ein Vorkolloquium zur Gutbettzerkleinerung. Das Institut für Aufbereitungsmaschinen (IAM) lud dazu  interessierte Teilnehmer des Deutsch-Russischen Rohstoffforums ein.

Das Bild zeigt Prof. Unland beim Vortrag zu Grundlagen der Gutbettzerkleinerung sowie weitere Teilnehmer, die seinen Ausführungen aufmerksam folgen
Prof. Unland erläutert den Teilnehmern am Vorkolloquium des Deutsch-Russischen Rohstoffforums, wie an einer Stempelpresse Asslegungsdaten für die Gutbettzerkleinerung gewonnen werden (Foto: M. Hesse)

Mit etwa 50 angemeldeten Teilnehmern startet das Vorkolloquium mit einem Überblick über die Grundlagen zur Zerkleinerung im Gutbett, zur Auslegung und konstruktiven Gestaltung von Gutbettwalzenmühlen und verfahrenstechnischen Verschaltung in Aufbereitungsanlagen. „Kolloquium zu Gutbettwalzenmühlen am IAM (Bericht Dr. Hesse)“ weiterlesen

10. November 2018 – Holger Lieberwirth

IAM auf der SimulationX-Konferenz in Dresden

Das Bild zeigt die Konzeptstudie für ein neues E-Mobil von VW, nicht mehr auf der Plattform des Golf, sondern völlig neu entwickelt
Erst seit wenigen Tagen in der Gläserenen Manufaktur zu bestaunen und schon im Mittelpunkt des Interesses – das neue E-Auto von VW, dank günstigen Einstiegspreis wieder einmal ein echter “Volkswagen”?;  Foto: Prof. Dr.-Ing. Holger Lieberwirth (zum Vergrößern anklicken)

Auf der 20. ESI SimulationX-Konferenz in Dresden durfte das IAM wieder eine Session leiten. Dabei traf sich die SimulationX-Community aus der ganzen Welt, um neueste Ergebnisse von Simulationsanwendungen mit der innovativen Software in unterschiedlichen Anwendungsbereichen vorzustellen.

Die Abendveranstaltungen in der Gläsernen Manufaktur boten dann Raum für einen persönlichen Austausch zwischen Entwicklern und Anwendern. Zu letzteren zählt neben dem Insitut für Aufbereitungsmaschinen, bei dem die Software bereits in mehreren studentischen Arbeiten zur dynamischen Mehrkörpersimulation (MKS) genutzt wurde auch das Racetech Racing-Team der TU Bergakademie Freiberg.