Einführung: E-Learning in der Hochschullehre

Was ist E-Learning?

“E-Learning” ist ein schillernder Ausdruck mit einem weiten Interpretationsspektrum. Letztlich handelt es sich dabei um einen Sammelbegriff, der jegliche Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologie in Lehr-Lern-Interaktionen umfasst.

Erhalten Sie Einblick in verschiedene Sichtweisen zum Thema E-Learning und dem Einsatz digitaler Medien in der Lehre von sächsischen E-Learning-Akteuren!

 
Bild: Storyset

Wann ergibt der Einsatz von E-Learning Sinn?

E-Learning ergibt dort Sinn, wo es zur Verbesserung der Lehre bzw. zur Qualitätssteigerung allgemeiner Studienbedingungen führt. Digitale Medien sollten eingesetzt werden, wenn dadurch:

  1. Lehrveranstaltungen handlungsorientierter gestaltet werden können (bspw. durch die Aktivierung der Studierenden oder einen besseren Aufgaben- und Praxisbezug) und
  2. die Qualitätszeit zwischen Lehrenden und Studierenden gesteigert werden kann.

Weitere Informationen zum Einstieg ins E-Learning finden Sie im OPAL-Werkzeugkasten (Zugriff für Angehörige der TU BAF mit gültigem Uni-Login).

Was bedeutet E-Learning an der Ressourcenuniversität?

Die TU Bergakademie Freiberg hat in der stetigen Entwicklung hin zur Digitalisierung die Chance erkannt, universitäres Lernen und Lehren weiterzuentwickeln und damit das Potenzial digitaler Hochschulbildung zu nutzen, um hochwertige, gerechte, flexible und individuelle Lernumgebungen zu schaffen und zu erhalten. Ziel soll sein, digitale Medien und E-Learning universitätsweit in der Lehre zu verankern und als effektive Ergänzung zur Präsenzlehre zu implementieren.

Ein entsprechendes Arbeitspapier zur Digitalisierung in Studium und Lehre an der Universität wurde u. a. auf Basis der bundesweiten und landesweiten Rahmenbedingungen entwickelt.

Als zentrale Lehr-/Lernplattform steht OPAL allen Angehörigen der Technischen Universität Freiberg mit gültigem Uni-Login zur Verfügung und kann zudem (je nach Lernangebot) auch von Gästen genutzt werden. Die Plattform ermöglicht vor allem zeit- und ortsunabhängiges Lehren, Lernen und Arbeiten – sowohl individuell als auch in Gruppen.

 Rahmenbedingungen

Arbeitspapier zur Digitalisierung der TU BAF