Vorlesungsaufzeichnungen und Streaming

Technik für Vorlesungsaufzeichnung

Aufzeichnungen von Vorlesungen können zur Vor- und zur Nachbereitung genutzt werden. Sie können zum Beispiel Grundlagenwissen vermitteln, um später in der Vorlesung vertieft in die Materie einzusteigen. Sie erlauben es Studierenden, Inhalte zu wiederholen, um Wissenslücken zu schließen oder sich besser auf Prüfungen vorzubereiten.

Mit Hilfe der Vorlesungsaufzeichnungen kann den Studierenden Wissen sowohl auditiv als auch visuell vermittelt werden – egal ob es sich um einen einfachen Mitschnitt einer Veranstaltung handelt, oder die Videosequenz speziell zu Lehrzwecken aufgenommen und aufbereitet wurde. Je nach verwendetem Werkzeug bieten sich sehr unterschiedliche Möglichkeiten, die Aufzeichnung aufzubereiten. Informationen dazu finden Sie auch auf unserem Blog unter Videobasiertes Lehr- und Lernmaterial.

Die Vorlesungen können auch live übertragen werden, sodass die Studierenden von unterschiedlichen Orten aus die Veranstaltung verfolgen können. Sie haben hierfür zwei Möglichkeiten:

Sie können die an der TUBAF vorhandene Streaming-Infrastruktur im Audimax, in der Alten Mensa, im URZ-Videokonferenzraum (URZ 4.09) sowie ab Fertigstellung im Hörsaal Schloßplatzquartier (Prüferstraße) nutzen, um Ihre Vorlesungen für eine unbegrenzte Anzahl von Personen zu streamen. Setzen Sie sich dafür bitte mit dem Medienzentrum in Verbindung!

Um ihre Vorlesung von zu Hause oder aus dem Büro zu streamen können Sie mithilfe des DFNConf-Tools Pexip eine Vorlesung aufnehmen und per URL streamen. Alle wichtigen Informationen dazu finden Sie auf unserem Blog unter Virtueller Klassenraum.

Best-Practice Beispiele:

Aufgezeichnete Vorlesung in Audimax