Spezial zum Wintersemester 2020/21

Allgemeine Hinweise:

Wenn Sie feststellen, dass Sie Ihre Vorlesung, Ihr Seminar oder Praktikum schnell online stellen und von einem anderen Ort als dem üblichen Hörsaal oder Seminarraum aus unterrichten müssen, sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

  • Bereiten Sie Ihre Studierenden auf die neue Lage vor und klären Sie ab, inwieweit auch Studierende über die entsprechenden Möglichkeiten verfügen, online zu lernen (z.B. Zugang zu OPAL, Hardwareausstattung zur Nutzung virtueller Klassenräume).
  • Auch wenn Sie noch keinen konkreten Plan gemacht haben, kommunizieren Sie so schnell wie möglich mit Ihren Studierenden und klären Sie Kommunikationswege ab (E-Mail, OPAL, etc.), damit Ihre Studierenden Informationen erhalten, sobald diese verfügbar sind.
  • Setzen Sie realistische Ziele für den Fernunterricht. Überdenken Sie ggf. Ihren ursprünglichen Lehrplan und Zeitplan. Überlegen Sie, welche Inhalte von Studierenden gut selbstständig erarbeitet werden können und definieren Sie konkrete Ziele, um den Lernstand im Blick zu behalten (z.B. Testfragen, Paper schreiben, etc.). Beachten Sie, dass Sie ggf. Fristen neu setzen müssen für Abgaben von Arbeiten etc. Beachten Sie auch, dass Sie Ihre Erwartungen an die Studierenden ggf. neu überdenken müssen, da auch diese aufgrund diverser Faktoren (ungewohntes Lernumfeld, mangelnde technische Voraussetzungen, Krankheit, etc.) ggf. nicht einwandfrei mitarbeiten und Leistungen liefern können.
  • Greifen Sie vor allem am Anfang auf solche Szenarien und Tools zurück, welche Ihnen aber auch Ihren Studierenden bekannt sind. Das Lernmanagementsystem OPAL ist eine an der TU BAF standardmäßig eingesetzte Plattform und bietet einen vergleichsweise schnellen Umstieg auf Online-Lehre.
  • Beim Einsatz von ungewohnten Tools wie z.B. Virtueller Klassenraum informieren Sie sich bitte auf dem Blog der E-Learning-Koordinationsstelle sowie im OPAL-Werkzeugkasten und kontaktieren Sie die E-Learning-Mitarbeiter sowie die IT-Verantwortlichen der Fakultäten bei Fragen.

 

Lehrveranstaltungen online abhalten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Lehre online zu realisieren. Prinzipiell empfiehlt es sich, Lehr- bzw. Lerninhalte zentral auf der Lernplattform OPAL zu bündeln und bereitzustellen bzw. den Lehrablauf damit zu organisieren. Eine geeignete Form, Wissen audiovisuell darzustellen, sind kurze Lehrvideos, die auch mit einfacher Videotechnik umzusetzen sind. Sie können Lehrfilme oder auch Vorlesungen zudem vom Büro oder von zu Hause aus streamen, d.h. in Echtzeit übertragen. Sollten Sie nicht auf die gewohnte Hörsaalatmosphäre verzichten wollen, können Sie Ihre Vorlesung in dafür ausgestatteten Hörsälen streamen bzw. dort aufnehmen lassen.

Nachfolgend werden die verschiedenen Methoden näher erläutert und hilfreiche Links bereitgestellt.

Inhalte bündeln auf der Lernplattform OPAL

OPAL – die Online-Plattform für Akademisches Lehren und Lernen – ist die Lernplattform sächsischer Hochschulen und damit auch der TU Bergakademie Freiberg. Sie steht allen Angehörigen der TU BAF mit einem gültigen Uni-Login zur Verfügung und kann zudem (je nach Lernangebot) auch von Gästen genutzt werden. OPAL ermöglicht zeit- und ortsunabhängiges Lernen und Arbeiten – sowohl individuell als auch in Gruppen.

Die Plattform eignet sich vor allem:

  • Zur Kursadministration
  • Zur Bereitstellung von Lerninhalten
  • Zum Abfragen des Lernstands (mihilfe von Tests) und zum Prüfen und Bewerten
  • Zum kollaborativen Austausch (z.B. in Wikis, Foren, Blogs)
  • Zur Dokumentation von Nutzeraktivitäten und des eigenen Lernwegs (z.B. ePortfolio)

Hilfreiche Anleitungen zur Arbeit mit OPAL

Die E-Learning-Koordinationsstelle des Medienzentrums hat in Zusammenarbeit mit Dozierenden der TU BAF einen Werkzeugkasten erarbeitet und stellt diesen in OPAL zur Verfügung. Angehörige der TU BAF erhalten einfachen Zugang über ihren Uni-Login. Der Werkzeugkasten ist selbst als Kurs angelegt, muss aber nicht Schritt-für-Schritt absolviert werden, sondern bietet die Möglichkeit, gezielt nach Informationen zu suchen. Jeder Themenabschnitt enthält eine Anleitung zum Selbermachen sowie Best-Practice-Beispiele aus der digitalen Lehre an der TU BAF. Sie können auch jederzeit das Benutzerhandbuch in OPAL nutzen. Sie können sich dort beispielsweise auch Videotutorials zu einzelnen Themen anschauen.

Grundstruktur eines OPAL-Kurs

Die einfachste Kursstruktur besteht aus

  • Einschreibung
  • Seite mit allgemeinen Informationen zum Kurs
  • Seite mit Terminen (bzw. Kurskalender)
  • Kursbaustein Mitteilung
  • Downloadbereich für Lehrunterlagen (Ordner)
  • Literatur- oder Linkliste
  • Kontaktformular (Mail)

 

Daneben hält die Plattform viele weitere Instrumente zum Einbetten in Kurse zur Verfügung. Diese sollten in jedem Fall didaktisch sinnvoll in Ihr Lernangebot integriert sein, d.h. den Lehr- bzw. Lernerfolg unterstützen. Welche Tools Sie zu welchem Zweck einbinden können erfahren Sie anhand von Beispielen auch im Werkzeugkasten auf OPAL. Die Ansprechpartnerin (Yulia Dolganova) für die Aufsetzung und Gestaltung von OPAL Kursen erreichen Sie per E-Mail (elearning@tu-freiberg.de) oder telefonisch +49 3731 39-2629.

Wir bieten in den kommenden Wochen noch mehrere OPAL-Schulungen an, die alle im digitalen Format ablaufen werden. Mehr Information finden Sie hier.

Videos aufnehmen und bereitstellen

Eine Vorlesungsaufzeichnung muss nicht immer den Vorlesenden selbst abbilden. Auch sogenannte Screencasts bzw. Bildschirmaufzeichnungen von Vorlesungsfolien, die mit Audiokommentaren hinterlegt sind, sind eine geeignete Form, Wissen audiovisuell zu vermitteln. Diese Videos müssen nicht zwangsläufig eine komplette Vorlesung abdecken, sondern können beispielsweise einen besonders komplexen Sachverhalt aufgreifen. Vorteil eines solchen Videos ist, dass gezielt spezifische Wissenslücken adressiert werden und Studierende zudem das Video wiederholt ansehen können.

Die Software (Active Presenter)  für Screencasts können Sie sich unter folgendem Link herunterladen.

Eine weitere Variante der audiovisuellen Darstellung bieten kurze Lehrfilme (ca. 3-5 Minuten lang). Diese können auch mit vergleichsweise einfacher Videotechnik produziert werden (z.B. Aufnahmen vor einem Whiteboard, Cutout-Filme oder Aufnahmen von Experimenten). Informationen und Beispiele zu Vorlesungsaufzeichnungen finden Sie im Werkzeugkasten in der Rubrik Anleitungen & Handreichungen zu Videoproduktion und Vorlesungsaufzeichnung. Dort finden Sie auch eine Checkliste für die Videoaufbereitung.

In jedem Fall empfiehlt es sich, Videos nicht isoliert bereitzustellen, sondern in einen Kontext einzubetten und sie mit weiteren Inhalten, wie z. B. zusätzliche Literatur, Arbeitsblätter oder Testaufgaben zu verknüpfen. Eine Verknüpfung dieser Inhalte ist einfach auf der Lernplattform OPAL umzusetzen.

Hier finden Sie das Formular zur Beantragung des Zugangs auf die Videoplattform.

Vorlesungen und Gespräche im Virtuellen Klassenraum abhalten

Vorlesungsstreaming mit DFNConf (Pexip)

Lehrende können für Ihre Zwecke verschiedene Arten von virtuellen Räumen in DFNConf (Pexip) einrichten. Für das Streaming von Vorlesungen nutzen Sie bitte den „Vorlesungsmodus“. In diesem Fall generiert das System eine Video-Stream-URL, über welche der Stream von Ihren Studierenden mitverfolgt werden kann.

Einen virtuellen Raum für Meeting und Streaming in DFNConf (Pexip)  können Sie hier einrichten.  Für die Anmeldung ist Ihr Uni-Mitarbeiter- Login erforderlich.  Eine Anleitung zur Erstellung, sowie auch zur Teilnahme in der Online Meeting in DFNConf  finden Sie hier:

DFN-Dienste können von Studierenden als TeilnehmerInnen genutzt, aber nicht selbst eingerichtet werden.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund des derzeitig erhöhten Datenverkehrs mit Problemen bei der Nutzung des DFNConf-Tools (und vorauss. auch anderer Webkonferenz-Dienste) zu rechnen ist (z.B. erhebliche Verzögerungen von Audio oder Bildschirmübertragung, nur Audioübertragung oder gar kein Zugriff). Um dies zu vermeiden, wird angeraten, Online-Meetings möglichst außerhalb der Stoßzeiten von aktuell 10:00-11:00 Uhr vormittags sowie 13:00-15:00 Uhr nachmittags stattfinden zu lassen.

Online Lehre mit  BigBlueButton

Seit Mitte März 2020 steht für alle Lehrenden und Studierenden der TU Bergakademie Freiberg das BigBlueButton (BBB) Web- und Videokonferenzsystem zur Verfügung.  Einen virtuellen Raum für Ihr Online-Meeting  können Sie in unserem Buchungskalender auswählen und buchen. Die virtuellen Räume finden Sie nach Anmeldung im BBB Konferenzsystem über folgenden Link mit Ihrem zentralen Uni-Login.

 

Webkonferenzen mit Jitsi Meet | Status: Testbetrieb

Jitsi Meet ist ein Videokonferenz-Dienst, welcher auf der Open-Source-Webconferencing-Software Jitsi basiert und auf Servern des Universitätsrechenzentrums betrieben wird. Das System ist noch im Testbetrieb und wird derzeit ausschließlich für Webkonferenzen, Sprechstunden bzw. Konsultationen mit wenigen Teilnehmenden empfohlen.

Jitsi Meet ist ein Zusatzangebot, welches vom URZ im Zuge der Corona-Pandemie aufgesetzt wurde, um den aktuell deutlich ausgelasteten Standarddienst für Videoconferencing DFNconf zu ergänzen.

Gerne können Sie Jitsi Meet selbst testen und uns bzw. dem URZ Ihr Feedback dazu mitteilen. Sie erreichen den Dienst unter folgendem Link: https://jitsimeet.hrz.tu-freiberg.de/

Informationen zur Nutzung von Jitsi Meet finden Sie auch auf den Seiten des Universitätsrechenzentrums unter: https://tu-freiberg.de/urz/anleitungen/jitsi

Bitte verwenden Sie ausschließlich Chrome(-basierte) Browser! Die Nutzung mit Firefox oder Safari (Mac) ist aktuell nicht möglich.

Vorlesungen aus dem Hörsaal streamen und aufnehmen

Möchten Sie Ihre Vorlesung zeitlich gebunden durchführen und Zuhörer ortsungebunden teilhaben lassen, dann empfiehlt sich ein Streaming der Vorlesung in dafür ausgerichteten Hörsälen. Diese verfügen über entsprechende Hardware wie Kameras, Mikro, aber auch in der Lehre einsetzbare Tools wie z.B. Visualizer. Über einen Split-Screen können verschiedene Bilder (Vorlesender, Folien, etc.) gestreamt werden.

Diese Hörsäle bieten Möglichkeiten für ein Streaming an der TU BAF:

  • Audimax
  • Alte Mensa
  • Konferenzraum des URZ (URZ 4.09)
  • im Neuen Hörsaalgebäude in der Prüferstraße

 

Das MZ realisiert in diesen Räumen die Liveübertragung von Vorlesungen per Stream über den eigenen Provider. Bedenken Sie, dass Sie in diesem Fall vor einem leeren Saal dozieren, auf Interaktion mit dem Publikum in gewohnter Form müssen Sie hierbei verzichten bzw. diese ebenfalls auf Online-Tools  örtlich oder zeitlich umlagern (z.B. Chats oder Online-Konsultation).

Es kann auch über den YouTube-Kanal der TU BAF gestreamt werden, wobei urheberrechtliche und nutzungsrechtliche Bedenken abzuwägen sind.

Im Werkzeugkasten finden Sie Beispiele für Video- und Audiomaterial.

Möchten Sie Ihre Vorlesung in einem der genannten Hörsäle streamen lassen, dann wenden Sie sich bitte an das Medienzentrum, Uwe Schellbach (Telefon +49 3731 39-3410, E-Mail: Uwe.Schellbach@tu-freiberg.de)