27. April 2017 – Christin Nenner E-Learning, MINT, STEM, summer school

Erfolgskonzept MINT Summer School der TUBAF geht in die zweite Runde – international, virtuell und problembasiert.

Ein internationales Projekt – Die Pins markieren die Aufenthaltsorte der TeilnehmerInnen und BeraterInnen.

Auch in diesem Jahr engagieren sich internationale MINT-Studierende in der neun-wöchigen MINT Summer School. Ihr Ziel ist es, in kleinen interdisziplinären Teams reale Probleme global agierender Unternehmen zu lösen. Unterstützt werden sie dabei von BeraterInnen direkt aus den Unternehmen, fachlichen AnsprechpartnerInnen der Universität und studentischen TutorInnen.

Die Besonderheit? Die Arbeit im Team findet ausschließlich virtuell statt. Das bedeutet, die Teammitglieder und Ihre BetreuerInnen treffen sich zur Absprache im virtuellen Klassenraum, tauschen Informationen über Wikis aus und diskutieren in Foren.

Was bisher geschah:

  • Warm-up Sessions im virtuellen Klassenraum zur Vorstellung der eingesetzten E-Learning Tools
  • Offizieller KICK-OFF am 11. April 2017 zur Begrüßung von 13 hochmotivierten Studierenden aus 7 verschiedenen Ländern
  • Erste virtuelle Treffen zum Kennenlernen innerhalb der Teams
  • Weitere virtuelle Treffen, um die zu lösenden Fälle genau unter die Lupe zu nehmen

Fortsetzung folgt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.