20. September 2016 – Corina Dunger

Netzwerke zur Doktorandenausbildung: EU-Ausschreibung 2016

Vor wenigen Tagen veröffentlichte die EU-KOM die diesjährige Ausschreibung  für Ausbildungsnetzwerke für Doktoranden,  die sogenannten ‘Innovative Training Networks’ (ITN). Sie bilden eine Maßnahme  innerhalb des Mobilitätsprogramms Marie-Skłodowska-Curie. Bewerbungsfrist 10. Januar 2017.

ITN sind europäische Netzwerke von Einrichtungen zur strukturierten Ausbildung von Nachwuchswissenschaftlern. Ziel ist die Erweiterung ihrer wissenschaftlichen und allgemeinen Kompetenzen innerhalb eines internationalen, interdisziplinären und intersektoralen Forschungs- und Ausbildungsprogramms. Besonders wichtig ist die Beteiligung von Einrichtungen sowohl aus dem akademischen als auch aus dem nicht-akademischen Sektor.

In ITN ist ausschließlich eine Förderung von „Early-stage researchers“ vorgesehen. Dies sind Nachwuchswissenschaftler in den ersten vier Jahren (Vollzeit-Äquivalent) ihrer Forscherlaufbahn, beginnend mit dem Datum des Erwerbs eines Abschlusses, der formal erlaubt, ein Promotionsstudium aufzunehmen.

Die „Early-stage researchers“ können für einen Zeitraum von drei Monaten bis maximal drei Jahren in einem ITN eingestellt werden; die Laufzeit eines ITN beträgt insgesamt maximal vier Jahre.

Es gibt drei Varianten der Innovative Training Networks:

  • European Training Networks (ETN): Netzwerke aus mind. drei Einrichtungen (Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen etc.) aus unterschiedlichen EU-Mitglied- oder assoziierten Staaten
  • European Joint Doctorates (EJD): Netzwerke aus mind. drei Einrichtungen (Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen etc.) aus unterschiedlichen EU-Mitglied- oder assoziierten Staaten
  • European Industrial Doctorates (EID): Netzwerk aus mind. zwei Einrichtungen aus unterschiedlichen Sektoren (z.B. eine Hochschule und ein Unternehmen), lokalisiert in unterschiedlichen EU-Mitglied- oder assoziierten Staaten

Die Projekte sind offen für alle Forschungsbereiche bzw. -themen.

Die Finanzierung erfolgt sowohl für die Person des Forschers als auch für die Einrichung:

  • Forscher/innen: Gehälter, Zulagen, Zuschuss zu Forschungskosten
  • Antragstellende Institutionen: Zuschüsse zu Trainings-/Vernetzungsaktivitäten, Konferenzen, Koordinierung, Management und indirekte Kosten.

 

Kurzübersicht (KOWI): http://www.kowi.de/Portaldata/2/Resources/horizon2020/msca/H2020-MSCA-Factsheet-ITN-EN.pdf

 

Weitere Informationen, Link zur Ausschreibung  sowie Beratung und Unterstützung bietet die  Nationale Kontaktstelle Marie Curie:  http://www.nks-msc.de/de/inst-massnahmen-itn.php

14. September 2016 – Corina Dunger

Success Team Young Women to the Top goes into the next round. Apply now!

gruppenfoto-mit-baby2016You want to change something and you don´t know how:

Acquire tools to make the change!

Make the most out of yourself, maximise your potential, overcome challenges, built an international network.

The programme started 2012. Two years later the DFG selected it in a quality-assured process as highly innovative and of high quality for their toolbox “Gender Equality in Research and Academia”.

Trainings, Coachings, Workshops, Challenges and Networking are parts of the programme. You also will meet top women from science, business and politics, set up a student peergroup, and develop your own career strategies.

Deadline for Applications: 16.09.2016

  • CV and motivation letter
  • Copy of diploma(s)
  • Abstract of Master/PhD thesis (German/English, max. 2 pages)
  • Recommendation from your supervisor
  • Additionally for students: written declaration from professor to supervise doctoral thesis

We look forward to you!!!

Contact: Kristina Wopat, wopat@tu-freiberg.de

13. September 2016 – Corina Dunger

ESF-Infonachmittag 24.10./Verschiebung Stichtag

Zur Vorbereitung auf die ESF-Förderrunde 2017 gemäß der SMWK-Richtlinie „ESF Hochschule und Forschung“ wird erneut ein ESF-Infonachmittag mit Vertretern von SMWK und SAB stattfinden.

Termin: Montag, 24.10. 2016, Zeit: 14:00 Uhr , Raum: Senatssaal (Hauptgebäude)

Leider ließ sich die Durchführung zu einem früheren Zeitpunkt aufgrund unterschiedlicher Abwesenheiten der Beteiligten nicht realisieren. Daher wird die interne Frist für die Einreichung von Skizzen für NACHWUCHSFORSCHERGRUPPEN zur internen Priorisierung wie folgt verlängert:

INTERNER STICHTAG NACHWUCHSFORSCHERGRUPPEN

neu: 07.11. 2016 bis 12:00 Uhr (alt 28.10.2016).

Damit soll den Antragstellern ausreichend Zeit gegeben werden, die Skizzen noch unter Einbeziehung der erhaltenen Hinweise zu bearbeiten.

Weitere Hinweise zur Veranstaltung am 24.10. gibt es auf der ESF-Seite der TUBAF:

http://tu-freiberg.de/forschung/forschungsfoerderung/eu-foerderung/esf-hochschule-forschung

12. September 2016 – Corina Dunger

ERC-Starting Grants: Anträge möglich bis 18.10.

Der Europäische Forschungsrat (European Research Council – ERC) fördert mit knapp 1,8 Milliarden EUR exzellente Forschende mit bahnbrechenden Projekten aus allen Wissenschaftsbereichen.

Er schriebt auf der Grundlage seines Arbeitsprogrammes 2017 drei Förderlinien aus: Starting Grants, Consolidator Grants und Advanced Grants. Bewerben können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler jeder Nationalität. Maßgeblich ist, dass die Forschungsprojekte an einer Einrichtung in Europa durchgeführt werden.

Die Ausschreibung für die Förderlinie „Starting Grants“ ist geöffnet und richtet sich an exzellente Nachwuchswissenschaftler/innen, die sich 2 bis 7 Jahre nach der Promotion befinden und eine eigene unabhängige Karriere starten bzw. eine eigene Arbeitsgruppe aufbauen möchten. Die Förderung beträgt bis zu 2 Mio. Euro über maximal fünf Jahre.
Die Förderung ist offen für alle Forschungsbereiche und umfasst 100 Prozent der direkten Kosten plus 25 Prozent Overhead für indirekte Kosten.
Die Einreichungsfrist ist der 18. Oktober 2016.

Weitere Informationen: http://www.eubuero.de/erc-stg.htm

Ausschreibung Starting Grants (ERC-2017-STG) http://ec.europa.eu/research/participants/portal/desktop/en/opportunities/index.html

Zur Unterstützung von Antragstellern aus Deutschland bietet dieNationale Kontaktstelle zum Europäischen Forschungsrat u.a. eine individuelle Antragsberatung und ein Gegenlesen von Antragsskizzen: http://www.eubuero.de/erc.htm

05. September 2016 – Corina Dunger

Neuartige Datendienste; >>IT-Gipfel 2016/Ideenwettbewerb zu Forschungsdatenservices<<

In allen Bereichen der Gesellschaft wird inzwischen mit großen Datenmengen gearbeitet, deren Auswertung innovative, interdisziplinäre Wege erfordert. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickeln immer neue und zunehmend präzise digitale Tools zur Analyse von Forschungsdaten.
Um zu zeigen, welche Leistungen deutsche Nachwuchsforscherinnen und -forscher und angehende Entrepreneure schon heute auf diesen Feldern erbringen können, schreibt die IT-Gipfel-Plattform „Digitalisierung in Bildung und Wissenschaft“ einen Ideenwettbewerb aus. Gesucht werden Skizzen für neuartige Dienste auf der Basis tatsächlich oder perspektivisch verfügbarer Daten.
Die Ideenskizzen sollen maximal fünf Seiten umfassen und Antworten auf folgende Fragen geben:
* Was kann und soll der Dienst leisten?
* Welche Daten sollen verwendet werden?
* Welche Methoden sollen auf die Daten angewendet werden?
* Welche Geschäftsmodelle sind denkbar?
* Welche potenzielle Zielgruppe hat der Dienst?

Teilnehmen können Studierende, Doktoranden und Postdocs deutscher Bildungs- und Forschungseinrichtungen ebenso wie bereits aktive Gründer; bewerben können sich auch Gruppen von maximal vier Personen. Unternehmen können nicht teilnehmen.

Einzureichen sind die Skizzen bis zum 30. September 2016 über folgendes Online-Formular: http://www.dfki.de/web/aktuelles/itgipfel-ideenwettbewerb

Die überzeugendsten Bewerberinnen und Bewerber können ihre Ideen bei einem Workshop am 2.11.2016 in Berlin präsentieren. Die drei besten Einreichungen zum Ideenwettbewerb werden auf dem Nationalen IT-Gipfel am 16. November in Saarbrücken prämiert.

Für Rückfragen können sich Interessenten an folgenden Kontakt wenden:
Sarah Weichert DFKI GmbH Alt-Moabit 91c 10559 Berlin, Tel. 030 / 238 95 1803, email: itgipfel-ideen@dfki.de