31. Dezember 2018 – Lukas Manthey Allgemein

Exkurs: Zukunft sicherer Bergbau

Ende des Steinkohlenbergbaus & internationale Situation im Augenblick

In einem zweiten Exkurs soll kurz das aktuelle Geschehen beschrieben werden, um auch in die Richtungen zu informieren, die nicht tagtäglich mit dem Bergbau Kontakt halten.

Er ist dem Ende der Steinkohleförderung in Deutschland gewidmet. Viele Prinzipien dieses Gewerks bleiben in den Bergbaustudenten erhalten; sie führten auch mit zur Gründung der AG Grubenwehr. 

Danke Kumpel & Glück Auf! 

Das Banner zur Kampagne (Quelle: Glück Auf Zukunft)

Am 21.12.2018 stellte offiziell die letzte deutsche Steinkohle-Zeche, Prosper-Haniel in Bottrop, die Gewinnung ein. Damit endet eine Jahrhunderte lange Gewinnungsindustrie, deren Beteiligung an dem heutigen Stand der Wirtschaft und damit verbunden dem Wohlstand in Deutschland sich schwer abstreiten lässt. Zu diesem Anlass nahmen sich viele Betroffene die Zeit, “Danke” zu sagen. So kam es zu der Kampagne “Danke Kumpel!”

Ausschnitt aus dem Header “Danke Kumpel”

https://www.glueckauf-zukunft.de/projekte/danke-kumpel/

In einem Interview mit dem Deutschlandfunk im Herbst des Jahres beschrieb Gründungsmitglied Johannes Drees den Verlust einer Kultur, der mit dem Ende der Steinkohle einhergeht. Solche Worte hört man auch wenn man andere Kumpel fragt, die auf diese Arbeitsumgebung zurückschauen: Es ist eine andere Welt untertage, mit ihren eigenen Werten, eigenen Menschen mit eigenem Charakter. Es ist nicht falsch von Kultur zu reden.  Auch die Gründung der AG Grubenwehr geht auf Werte zurück, wie sie in der Deutschen Steinkohle vermittelt wurden; viele Gründungsmitglieder haben Teile ihrer Ausbildung auf den Bergwerken Ibbenbüren und/oder Prosper-Haniel abgeleistet.

Fördergerüst Schacht 4, Bergwerk Prosper-Haniel (Quelle: www.rag.de)

Mit der Steinkohlegewinnung verbunden sind technische Innovation, seitens der Gewinnungsgeräte genauso wie seitens der Sicherheitstechnik, Rettungswerke oder auch im Bereich Umweltschutz und der Verantwortung gegenüber den Menschen in der Region. Mit der Einstellung des Steinkohlebergbaus in Deutschland gehen manche Errungenschaften und Standards gegebenenfalls verloren. Es ist allerdings eher zu hoffen, dass man solches Wissen bewahren und im Ausland weiter einsetzen kann.

Der Bedarf dazu ist in jedem Fall gegeben. So wird ja nur die Steinkohlegewinnung eingestellt; keinstenfalls ist dies aber mit dem Ausstieg aus der Verstromung des Energieträgers Kohle gleichzusetzen. Und dazu gibt es noch weitere Rohstoffe, deren Bedarf stetig wächst. Das Bergbaustudium behält Berechtigung!

Grubenwehrmänner im Einsatz nach dem Grubenunglück in Tschechien (FOTO: JAROSLAV OŽANA/CTK/DPA)

Wie wichtig dabei auch das Wissen von Rettungswerken und Sicherheit ist, wird leider durch die kürzlich geschehenen Unglücke unterstrichen: Auch am 21.12.2018 ereignete sich ein schweres Unglück in Tschechien mit 13 Toten und 10 Verletzten. Bei einem Grubenunglück auf einem Bergwerk in Russland kamen bei einem Brand untertage weitere 9 Bergleute ums Leben, so wurde am 23.12.2018 berichtet. Rettungswerke und Rettungsmannschaften werden in beiden Berichten hervorgehoben. Dem Kondolenzschreiben des Bundespräsidenten schließen wir uns an.

Zum Abschluss sei zusammengefasst der Wunsch an alle Bergleute weltweit, stets sicher arbeiten und ausfahren zu können!

“Glück Auf!” & “Danke Kumpel!”

http://www.tagesschau.de/tschechien-unglueck-bergwerk-101.html

https://de.sputniknews.com/panorama/20181223323383928-russland-grubenunglueck-tote/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.