09. April 2019 – Lukas Manthey Allgemein

Gastbeitrag der K+S AG

Die Kooperationspartner stellen sich auf ihren Blogs gegenseitig vor

Glückauf!

Wir als K+S AG freuen uns sehr, heute auf dem Blog der AG Grubenwehr einen Gastbeitrag schreiben zu dürfen. Die Idee, für die jeweils andere Seite einen Blogbeitrag zu verfassen, entstand auf der diesjährigen Firmenkontaktmesse ORTE an der TU Bergakademie Freiberg, wo wir erfolgreich die Kooperation mit der AG Grubenwehr geschlossen haben.

Wie es dazu kam, werden wir euch in diesem Beitrag erzählen.

Die Gruppe um K+S, StuRa und AG Grubenwehr bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung (ORTE 2019)

Erstmal stellen wir uns vor: Wir haben unseren Firmenhauptsitz in Kassel, sind als internationales Rohstoffunternehmen der größte Salzproduzent der Welt und gehören zur Spitzengruppe der internationalen Kalianbieter. Weltweit sind rund 15.000 Mitarbeiter bei uns im Einsatz. Wir produzieren unter anderem Tafelsalz, Auftausalz, Düngemittel und Produkte für die Elektrolyse- und Lebensmittelindustrien. Diese produzieren wir in Europa sowie Nord- und Südamerika und vertreiben diese über ein weltweites Vertriebsnetz. In Deutschland haben wir neun Produktionsstandorte, z.B. in Zielitz, Bernburg oder an der Werra.

Sonnenaufgang am Kaliwerk Zielitz

 Aber wie kam es nun zu der Kooperation zwischen der AG Grubenwehr und der K+S AG?

Die AG Grubenwehr nahm vor einem Jahr auf der „ORTE“ Kontakt mit uns auf. Zunächst kam es zu einem lockeren Gespräch über die Ziele und Vorhaben der AG, während dem wir auch gefragt wurden, ob wir Interesse haben, die AG bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Als Bergbauunternehmen waren wir natürlich interessiert. Zum einen ist das Grubenrettungswesen ein wichtiger Bestandteil des Bergbaus, mit dem die Sicherheit in der Grube gewahrt bleibt, zum anderen ist es schön, dass sich Studierende freiwillig zusammenschließen, um mehr über das Grubenrettungswesen zu erfahren. Dies möchten wir von unserer Seite aus gerne unterstützen.

Nach unserem Gespräch auf der ORTE haben wir uns im Mai 2018 zusammen mit der AG Grubenwehr und dem Institut für Rohstoffabbau und Spezialverfahren unter Tage der TU Bergakademie Freiberg zu einem längeren Gespräch getroffen. Wir haben erfahren, wie es zur Gründung der AG kam, in welchen Bereichen die AG tägig ist, was am Institut gelehrt wird und was die studentische Grubenwehr leistet. In diesem Zusammenhang haben wir auch über die möglichen Inhalte einer Kooperation gesprochen.

Der AG Grubenwehr lagen die G-26-3 Gesundheitsprüfungen sehr am Herzen, die für Studierende in der Regel nur schwer erschwinglich sind. Außerdem wollte die AG weitere Informationen über das Grubenrettungswesen im Rahmen von Exkursionen erhalten. Dies werden wir nun in Zukunft miteinander verbinden. Einige Studierende werden dann die Möglichkeit haben, im Rahmen einer Exkursion bei K+S an der Gesundheitsprüfung teilzunehmen.

Zusätzlich werden wir uns gegenseitig bei der Vermittlung von Praktikumsplätzen und Abschlussarbeiten unterstützen. Die Kooperation dient zudem auch der Nachwuchskräfteförderung im eigenen Unternehmen.

Nach unserem Treffen erarbeiteten wir auf beiden Seiten die Bestandteile der Kooperationsvereinbarung und sprachen diese per Telefonkonferenz ab.

Auf der Firmenkontaktmesse ORTE wurde der Kooperationsvertag unterzeichnet

Am 10.01.2019 war es dann soweit: Wir konnten endlich die Kooperationsvereinbarung unterzeichnen. Wir freuen uns nicht nur, euch in Zukunft unterstützen zu können, sondern natürlich auch auf die gemeinsame Zusammenarbeit und den verstärkten Austausch zwischen der AG Grubenwehr und K+S. Glückauf! Euer K+S Team

Unter nachfolgendem Link könnt ihr den Blogbeitrag auf der Blogseite der K+S finden und weitere Informationen über das Unternehmen finden:
http://www.k-plus-s.com/de/news/blog/blog-190403.html 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.