01. April 2019 – Lukas Manthey Allgemein

Kaum zu glauben

Alte Bib wird neues AG Hauptquartier

Mit den Neubau der Universitätsbibliothek verliert das aktuelle Gebäude seine Hauptaufgabe: Studenten eine Lerninsel mit möglichst wenig Ablenkung und maximalem Quellenimput zu bedeuten. Doch wie kann das Gebäude weitergenutzt werden, wenn diese Aufgaben von der “neuen” Bibliothek übernommen werden, die gerade auf dem alten Messeparkplatz entsteht?

Georgius Agricola Bibliothek – als Hauptquartier der AG Grubenwehr würde eine Fassade orange gestrichen

Standort, Größe und Ausbau prädestinieren dazu, dass die alte Bibliothek der Standort der Arbeitsgemeinschaften wird. Campusmittig, nahe der Studentenwohnheime, sind die Wege kurz und so wird die praxisnahe Skillschmiede im perfekten Dreieck zwischen Essen, Kaffee und Schlafzimmer vieler Studenten liegen. Für die Mitgliedertreffen kann der Agricolasaal zum Tagungsraum umfunktioniert werden. Der Zugang an der Rückseite des Gebäudes würde zum Startplatz der Einsatzfahrzeuge umfunktioniert. Eine Anschaffung verschiedener Vehikel wurde bereits dem Studentenrat vorgeschlagen. Weiterer Raum könnte als Übungsstollen ausgebaut werden. Dazu waren wir bereits in mehreren Rettungsstellen zu Besuch, um uns vor Ort verschiedene Konzepte anzusehen.

Viel Fläche auch auf der Rückseite; im Hintergrund gleich die Wohnheime

Selbst überschüssiger Platz könnte mit dem StuRa, weiterer studentischer Selbstverwaltung, Initiativen und auch anderen Arbeitsgemeinschaften geteilt werden. Ähnlich benachbarter Start-Ups in Modestädten (wie Berlin), könnten so völlig neue Konzepte und Synergien entstehen: Man denke an die Entwicklung eines unter Tage tauglichen Rennwagens, gemeinschaftliches mittelalterliches Kampftraining in Abwechslung zu den Lauftreffen  oder die Aufteilung des Flachdaches: eine Hälfte zur Errichtung eines Dachgartens mit neuen biologischen Konzepten, die andere Hälfte bleibt zunächst für ein Heli-Pad vorbehalten. 

Erneut, einen schönenen Start in den Monat April sowie ein erfolgreiches Sommersemester!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.