14. Februar 2019 – Sophia Will Ausfahrt, Übung

Externe Übung zum Dammbau

Übung mit der EWS auf der Schachtanlage  Asse

Am Anfang dieser Woche am 11.02.2019 hatten wir die Möglichkeit die Expresswetterblende, welche von Herrn Dr. Dehnert entwickelt wurde, in der Schachtanlage Asse aufzubauen. Die Anreise erfolgte bereits am Sonntag. Sechs Mitglieder der AG starteten in Richtung Niedersachsen. Unsere erste Station war Limbach- Oberfrohna, hier stiegen wir in den Bus der Grubenwehr der Wismut um und die Reise ging gemeinsam mit dem Oberführer der Grubenwehr Wismut Tino Zupp weiter.Am Abend stand eine Lagebesprechung mit Herrn Dr. Dehnert und Tino Zupp an. Hierbei haben wir das Vorgehen für den nächsten Tag geklärt, eine Strategie für den optimalen Aufbau festgelegt und die Aufteilung im Trupp entschieden. Die Nacht verbrachten wir im Kaffeekannenmuseum in Schöppenstedt.

Mitglieder der AG Grubenwehr vor der fertiggestellten EWS

Am Montag ging es gleich früh in Richtung Asse. Nach umfangreichen Sicherheitskontrollen wurden wir von Herrn Heydorn, dem Oberführer der Grubenwehr der Asse, begrüßt. Nachdem wir uns in den Kauen umgezogen hatten, bekamen wir eine kurze Einweisung in die Nutzung der Sauerstoffselbstretter und dann ging es auch schon los.

Als erstes musste unser gesamtes Equipment auf mögliche Strahlung untersucht werden und jeder von uns bekam sein eigenes Dosimeter. Im Anschluss daran ging es 400m in die Tiefe. Die Stelle an der die Übung stattfinden sollte lag allerdings noch weitere 400m tiefer, die wir mit einem Transporter über eine Wendel zurücklegten. Am Übungsplatz angekommen, hatte die Grubenwehr der Schachtanlage Asse bereits begonnen, ihren Wetterdamm zu errichten.

Bei hohen Temperaturen starteten wir den Aufbau der Expresswetterblende. Als besonders schwierig erwies sich die Verankerung der Teleskopstangen in Sohle, Firste und Stoß sowie ein relativ starker Wetterzug. Trotz der erschwerten Bedingungen haben wir den Aufbau der Wetterblende innerhalb von einer Stunde absolviert. Nach Beendigung der Übung ging es wieder zurück an die Tagesoberfläche.

Abschließend  wurde eine Besprechung im Mannschaftsraum der Grubenwehr der Asse bei Essen und Getränken eingerichtet. Dabei sind wir mit den Grubenwehrmitgliedern ins Gespräch gekommen und konnten uns über die verschiedenen Möglichkeiten der Wetterdämme austauschen.

Alles in allem war es eine gelungene Übung, bei der wir als AG Grubenwehr die ersten Erfahrungen im Salz sammeln konnten. Besonderer Dank gilt Herrn Dr. Dehnert, für die Organisation der Übung sowie die Übernahme der Kosten für Unterbringung und Verpflegung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.