20. November 2023 – Patrick Reimann Allgemein, Dankeschön

K+S AG spendiert AG Grubenwehr erneut G26.3-Untersuchungen!

Das K+S-Werk Zielitz.

Die K+S AG als grĂ¶ĂŸter deutscher Produzent untertĂ€gig gewonnenen Salzes hat auch in diesem Jahr wieder die Verbundenheit zur AG Grubenwehr ausgedrĂŒckt und acht Studierenden eine G26.3-Untersuchung im Werk Zielitz kostenfrei zur VerfĂŒgung gestellt. Damit ist diesen acht Studierenden die Grundlage gelegt auch in den kommenden beiden Jahren unter AtemschutzgerĂ€ten der GerĂ€tegruppe 3 zu ĂŒben. So können damit nun gezielt Exkursionen und Übungen zu externen Betrieben oder durch die Professur fĂŒr Rohstoffabbau und Spezialverfahren unter Tage organisierten Übungen im Forschungs- und Lehrbergwerk „Reiche Zeche“ unter Atemschutz  realisiert werden. Gleichzeitig soll diese G26.3-Untersuchung auch bestenfalls der nĂ€chsten Freiberger Generation dienen, die zum MERD-Wettkampf an die Colorado School of Mines im FrĂŒhjahr 2025 entsandt wird. Auch zum diesjĂ€hrigen MERD-Wettkampf in den USA sind die fĂŒnf Studierenden des Freiberger Teams mit G26.3-Untersuchungen des K+S-Werkes Zielitz angetreten.

Wir bedanken uns herzlich bei Matthias Nitschke und Werksarzt Dr. Hendrik Berndorff fĂŒr die mittlerweile schon mehrjĂ€hrige gute Zusammenarbeit und hoffen auch zukĂŒnftig engen Kontakt pflegen zu können. Weiterhin danken wir Grubenwehr-OberfĂŒhrer Dirk Weinreich fĂŒr die Vorstellung der GrubenwehrrĂ€umlichkeiten und -ausstattung sowie die interessanten Einblicke in die Arbeitsweise der Zielitzer Grubenwehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert