30. Mai 2022 – Dominic Uwe Voland Übung

Funkübung auf der Reichen Zeche

Am 19. Mai fand auf dem Gelände der Reichen Zeche in Freiberg eine Funkübung statt. Die Leitung der Übung übernahm Lukas Dörfel. Vorerst wurde die Terminologie für die Abwicklung eines vollständigen Nachrichtenverkehrs erläutert, danach die restlichen 16 Mitglieder in drei Gruppen aufgeteilt.

Leitstelle Freiberg “Lukas Dörfel” während der Funkübung

Während der Übung mussten die Gruppen verschiedene Aufgaben wie das Buchstabieren über Funk lösen und Fachfragen zum Thema Grubenwehr, wie zum Beispiel „Wie stark ist ein Grubenwehrtrupp?“ beantworten. Dazu wurden diese per Funk von Station zu Station übers Gelände der Reichen Zeche geschickt.

Funkübung quer über das Gelände der Reichen Zeche

Für die Unterstützung zur Funkkommunikation wurde an jedes Grubenwehrmitglied eine Taschenkarte zum Thema Sprechfunk und Buchstabentafeln ausgeteilt. Die Buchstabentafel war in drei Spalten unterteilt: Deutschland neuer Stand, Deutschland alter Stand und das NATO-Alphabet. Nach Lösen der Frage bzw. Aufgabe wurden die Gruppen per Funk zur nächsten Station weitergeleitet.

Taschenkarte, Buchstabentafel und Zahlentafeln (Ziele)

Die Gruppenaufteilung ermöglichte jedem Grubenwehrmitglied das Funken und die Funkdisziplin zu üben und brachte einen Einblick über die Kommunikation mehrerer Gruppen mit einer Leitstelle.
Trotz einiger anfänglicher Probleme mit den Funkgeräten und der Funkverbindung wurde die Übung von allen Mitgliedern gelobt. Der Abend wurde mit einem gemeinsamen Pizza essen vor Ort abgerundet.

Ausklang der Übung mit gemeinsamen Pizzaessen
Sonnenuntergang auf der Reichen Zeche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.