27. Oktober 2018 – Lukas Manthey Ausfahrt, Sport

Lauf in 680 Meter Teufe

Teilnahme an dem 21. Kristalllauf in Sondershausen, Beitragsautor: Matthias Schultheis

Durch die vorlesungsfreie Zeit hindurch haben sich Mitglieder der Laufgruppe weiterhin in Freiberg zum Laufen getroffen. Dieses kontinuierliche Training zeigte seine Wirkung am Samstag, den 27. Oktober, in Sondershausen in Nordthüringen beim „21. Internationalen Sondershäuser Kristalllauf“. Dies war das insgesamt 6. Laufevent an dem die Laufgruppe der AG Grubenwehr 2018 teilgenommen hat – diesmal mit einer starken Gruppe von neun AG Mitgliedern.

Die Teilnehmer des Laufes

 

Die Anreise hierzu erfolgte bereits am Freitag mit einer Übernachtung in Dachwig, Thüringen. Nach einer kurzen Nacht und einem kleinen Frühstück in der Ferienwohnung ging es früh morgens zum Brügmanschacht nach Sonderhausen. Dort erfolgte nach einer kurzen Unterweisung die Anfahrt nach unter Tage in das älteste noch offene Kalibergwerk der Welt.

Einfahrt in das Bergwerk über die Schachtanlage am Vormittag

In 680m Teufe führte die Laufstrecke in fünf Runden über insgesamt 9 km durch das Bergwerk „Glückauf“ Sondershausen; vorbei an alten Maschinen des Bergwerkbetriebes. Begleitet wurde der Lauf von einer Bergmannskapelle, welche mit standesgemäßem Liedgut für eine gute Stimmung unter den rd. 500 Läufern sorgte. Zusätzlich zu der Distanz waren bei dem gesamten Lauf ca. 180 Höhenmeter zu überwinden. Dies gelang allen Läufern, wobei alle AG Mitglieder unter der Zeitgrenze von einer Stunde blieben. Die Belastung durch die Höhenmeter sind in ihrem Ausmaß aber erst nach dem Lauf ins Bewuststein gerückt: nachdem der Muskelkater einsetzte.

Bei der anschließenden Siegerehrung u. T. wurde die AG Grubenwehr unerwartet auf die Bühne gebeten, um zusammen mit der Grubenwehr vom Bergwerk Ost das Steigerlied zu singen. Das Bergwerk Ost befindet sich in der Stadt Hamm im östlichen Ruhrgebiet, die Steinkohlezeche förderte im Jahr 2010 die letzten Kohlen. Das gemeinsame Singen der Bergbauhymne war ein Gänsehautmoment, da dies bei ausgezeichnetem Klang im tiefsten Konzertsaal vor rd. 200 Zuschauern erfolgte. Bei der folgenden Siegerehrung wurde auch eine Läuferin von uns ausgezeichnet, sie erreichte den dritten Platz in ihrer Altersklasse.

Im Anschluss erfolgte die Rückfahrt nach Freiberg. Hoffentlich ergibt sich die Möglichkeit, im folgenden Jahr erneut an diesem Laufevent teilzunehmen!

Eine vergleichbare Laufstrecke gibt es sicher nirgends! Die präparierte Strecke unter Tage

Gratulation an die starke Leistung aller Läufer und ein großes Dankeschön an die Unterstützung durch den StuRa der TU Bergakademie Freiberg, unseren Finanzer Volker und das Planungsteam, die in Zusammenarbeit die unvergessliche Teilnahme maßgeblich möglich gemacht haben.

“Glück Auf!”


Mittlerweile ausrangiertes Grubenwehrfahrzeug. Dank an die Fotografin für das Bildmaterial!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.